3 Tage - 3 Wochen - 3 Monate

Verfasst am: 17. 08. 2022, 21:37
gibnichtauf
gibnichtauf
Dabei seit: 11. 08. 2019
Rauchfrei seit: 1195 Tagen
Beiträge: 841 Beiträge

Hallo Stefan, bist du noch rauchfrei? War grade ein bisschen schauen. Jetzt sind wir bei drei Jahren
LG Gabi

Verfasst am: 07. 06. 2020, 07:20
gibnichtauf
gibnichtauf
Dabei seit: 11. 08. 2019
Rauchfrei seit: 1195 Tagen
Beiträge: 841 Beiträge

Guten Morgen Stefan,
danke für deine aufmunternden Worte. Ich bin natürlich auch froh diese
Hürde geschafft zu haben, nochmal möchte ich das nicht mehr machen.
Ohne Husten ist es toll und nochmal möchte ich diese Zeit nicht mehr durch
machen, wir können stolz sein. Bleib am Ball und einen schönen Sonntag.
Liebe Grüße Gabi

Verfasst am: 25. 12. 2019, 22:16
licht75
licht75
Themenersteller/in
Dabei seit: 01. 10. 2019
Rauchfrei seit: 1195 Tagen
Beiträge: 17 Beiträge

Hallo,

ich glaube ich habe das mit dem Nornikotin größtenteils überstanden. War wirklich nochmal eine harte Geduldsprobe. Kamen immer mal wieder Attacken, aber jetzt seid ca. einer Woche nicht mehr.

Gott sei dank.

Euch allen noch ein schönes Weihnachtsfest

Gruß

licht75

Verfasst am: 08. 12. 2019, 20:01
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
Dabei seit: 09. 02. 2015
Rauchfrei seit: 3458 Tagen
Beiträge: 6187 Beiträge

Hallo Stefan,

Ich wollte mal nach dir schauen, wie es dir geht? Was mach das Nornikotin?

LG Bine

Verfasst am: 28. 11. 2019, 09:26
Saskialumi
Saskialumi
Dabei seit: 20. 11. 2019
Rauchfrei seit: 1113 Tagen
Beiträge: 194 Beiträge

Na Stefan wie läuft es mit dem Nasennikotinhorn? =)

Das hast Du sicherlich bald überstanden, bei soviel Tagen, die schon hinter einem liegen! Weiterhin stay srong!

Verfasst am: 26. 11. 2019, 06:55
licht75
licht75
Themenersteller/in
Dabei seit: 01. 10. 2019
Rauchfrei seit: 1195 Tagen
Beiträge: 17 Beiträge

Hallo ihr zwei,

danke für die ermutigenden Worte. Das Trinken ist nicht das Problem. Da bin ich auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Der Schwindel wird auch immer weniger. Das mit dem Nornikotin mag für mich zutreffen. es ist wirklich so, dass man denkt, man hat gerade eine geraucht und möchte wieder rauchen. Es ist momentan für mich so ein Gefühl wie zwischen zwei Zigaretten. Und das, obwohl ich schon über 3 Monate keine mehr geraucht habe. Ich hoffe, dass dieses Gefühl schnell wieder vorübergeht und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass in dieser Zeit viele wieder rückfällig werden.

Meine Vorsatz für heute: Ich gehe nur zum Nichtrauchen vor die Tür. (Die frische Luft schmeckt viel besser)

LG Stefan

Verfasst am: 25. 11. 2019, 18:33
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
Dabei seit: 09. 02. 2015
Rauchfrei seit: 3458 Tagen
Beiträge: 6187 Beiträge

Hallo Stefan,

Da hast du tolle Motivationspunkte. Für die Gesundheit und für deine Tochter. Die ist bestimmt mächtig Stotz auf so einen Papa, der ja ein großes Vorbild ist.

Die Entzugserscheinungen, die du beschreibst sollten auch wieder weg gehen. Trinkst du genügend? Wasser, Schorle oder Tee sind unterstützend, auch bei Schwindel. Keine Motivation und Schlafstörungen kommen daher, dass dein Körper ja auf Hochtouren noch an der Umstellung arbeitet. Nehme dir die Zeit und die Ruhe, so wie du es brauchst und kannst. Leg einfach mal eine Pause ein, die haben wir uns ja früher auch gegönnt. Auch das wird wieder besser. Am Abend eine Schlafroutine einzuführen hilft einigen. ZB. kein PC oder TV licht mehr, nichts aufregendes mehr machen, eine Tasse gute Nachttee….

Die Gereiztheit ist hier auch schon oft Thema gewesen. Kennst du dich mit Entspannungstechniken aus?

Wie sieht es aus, morgen Abend ist hier Chat, 20.00 – 22.00 Uhr, vielleicht magst du mal rein schauen.

LG Bine

Verfasst am: 25. 11. 2019, 18:17
licht75
licht75
Themenersteller/in
Dabei seit: 01. 10. 2019
Rauchfrei seit: 1195 Tagen
Beiträge: 17 Beiträge

Hallo Bine,

ich habe schon mein Leben lang Asthma. Ich weiß, da sollte man nicht rauchen. Dennoch habe ich bald 20 Jahre ca. 6-7 Zigaretten am Tag geraucht. Manchmal auch mehr. Ich merkte jetzt im Sommer, dass ich immer kurzatmiger wurde. Ich wollte jetzt nicht schon auf irgendwelche Geräte angewiesen sein, die mir Sauerstoff in die Lunge pumpen. Das war meine größte Motivation, aufzuhören. Natürlich war es auch meine Tochter, mit der ich noch viele Jahre verbringen möchte. Seitdem ich aufgehört habe, geht es mir gesundheitlich, was die Lunge betrifft, wesentlich besser. Das ist für mich Motivation genug. Natürlich hat man auch Nachteile (Schwindel, keine Motivation, Schlafstörungen, Gereiztheit usw.) wenn man mit dem Rauchen aufhört, aber ich hoffe die vergehen wieder.

Gruß Stefan

Verfasst am: 25. 11. 2019, 17:53
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
Dabei seit: 09. 02. 2015
Rauchfrei seit: 3458 Tagen
Beiträge: 6187 Beiträge

Hallo Stefan,

Das hört sich toll an, was du schon alles positives ohne Rauch wahr nimmst. Die Freiheit ohne Planungszwang zu genießen war auch für mich eine super Erfahrung.
Magst du uns noch etwas über deine Rauchergeschichte erzählen? Was war dein ausschlaggebender Punkt, für deine Weg in die Rauchfreiheit zu gehen? Welche Motivation hast du? (Ich bin nie neugierig.:oops

LG Bine

Verfasst am: 25. 11. 2019, 17:34
licht75
licht75
Themenersteller/in
Dabei seit: 01. 10. 2019
Rauchfrei seit: 1195 Tagen
Beiträge: 17 Beiträge

Hallo sweetie, Hallo Bine,

Vielen Dank für die Rückmeldungen. Mich hat bis jetzt über Wasser gehalten, dass ich privat und auch in der Arbeit nicht immer auf Raucherpausen warten muss und natürlich auch der finanzielle und gesundheitliche Aspekt. Ich kann endlich wieder frei atmen. Deshalb möchte ich niemals wieder anfangen. Es ist so befreiend ohne Zigaretten. Endlich kann man mal zum Nichtrauchen vor die Tür gehen und merkt die frische Luft in seinen Lungen.

Ich bereue es zutiefst, dass ich nicht schon eher diesen Schritt gemacht habe.

Gruß Stefan