Rauchen aufhören ohne zuzunehmen

Verfasst am: 04. 05. 2022, 22:39
moeln
moeln
Themenersteller/in
Dabei seit: 04. 05. 2022
Rauchfrei seit: 97 Tagen
Beiträge: 40 Beiträge

Hallo ich brauche gerade seelische Unterstützung. Kurz zu mir ich bin 36 Jahre alt, habe mit 15 angefangen zu rauchen und habe in meinen Glanzzeiten ???? 40 Zigaretten geraucht. Als ich 2020 schwanger wurde habe ich sofort das Rauchen aufgehört und war sooo stolz auf mich, dass ich es bis Juli 2021 geschafft habe. Damals habe ich aus Dummheit wieder angefangen ???? man muss leider dazu sagen das alle in meinem Umfeld rauchen, also Eltern, Ehemann, Schwester und Freunde. Hab bis jetzt wieder so 15 Zigaretten am Tag geraucht und habe vor 2 Wochen aufgehört zu rauchen, aber der suchtdruck wurde so schlimm, dass ich seit gestern wieder rauche und mir seitdem total die Selbstvorwürfe mache, warum ich so blöd war. Man muss dazu sagen, dass ich leider auch extrem übergewichtig bin und zwar schon 30 Kilo abgenommen habe, aber noch 30 Kilo abnehmen muss, damit ich nicht mehr als übergewichtig gelte. Jetzt hatte ich die letzten Tage so ein Hungergefühl und habe deshalb zur Zigarette gegriffen, damit ich weiter abnehmen kann. Ich muss beides hinbekommen, rauchfrei und abnehmen, da ich es mir aus gesundheitlichen Gründen nicht leisten kann wider zuzunehmen. Jetzt weiß ich nicht ob ich erst abnehmen soll und dann zu einem festen Zeitpunkt das Rauchen aufhören oder sofort das Rauchen aufzuhören, aber ich weiß einfach nicht wie ich es schaffen soll nicht zuzunehmen. Brauche dringend Rat. Der körperliche Entzug ist nach 3 Tagen jedes Mal vorbei und eigentlich habe ich jedes Mal nur wegen Langeweile und Heißhunger und dem Wunsch weiter abzunehmen wieder angefangen zu rauchen. Lieben Dank schon jetzt für euren Rat

Verfasst am: 05. 05. 2022, 02:18
rauchfrei-lotse-meikel
rauchfrei-lotse-meikel
Dabei seit: 02. 07. 2013
Rauchfrei seit: 3324 Tagen
Beiträge: 3468 Beiträge

Liebe moeln,

schön, dass du dich getraut hast, dich hier zu öffnen und uns an deiner aktuellen Situation teilhaben lässt. Sei ganz herzlich willkommen.
Was du beschreibst, klingt nach ziemlich großer Unsicherheit, jetzt "das Richtige" zu tun. Zu deiner Frage habe ich eine klare Meinung. Und dazu passend, gibt es hier in der Community ein geflügeltes Wort. Denn mit deiner Problematik bist du nicht allein. Und so ist auch dieses Motto entstanden:

"erst rauchfrei, dann bauchfrei!"

Ich werde dir also nicht empfehlen, doch zunächst weiterzurauchen, solange, bis du dein Wunschgewicht erreicht hast, um anschließend zur Nichtmehrraucherin zu werden.
Was schätzt du? Pro Monat fünf Kilo, ist das realistisch? Das würde bedeuten, dass du zunächst mindestens sechs Monate lang weiterrauchen würdest. Das sind rechnerisch rund 1.350 Zigaretten. Oder rund 70 Schachteln. Du beschreibst, aus gesundheitlichen Gründen nicht weiter zunehmen zu dürfen. Und du hast keinerlei Bedenken, dir die Auswirkungen deiner Nikotinabhängigkeit vor Augen zu führen?
"...aber noch 30 Kilo abnehmen muss, damit ich nicht mehr als übergewichtig gelte..." schreibst du. Das habe ich so noch nie gehört. Wem gegenüber denn als übergewichtig zu gelten? Den Eltern, dem Ehemann, der Schwester, den Freunden?

- "ich möchte abnehmen weil ich mich dann besser fühle!"
- "ich möchte endlich wieder mein Idealgewicht erreichen!"
- "ich möchte abnehmen, weil das für meine Gesundheit besser ist!"

Diese drei Beispiele habe ich in Zusammenhang mit einer Diät schon mal gehört. Aber, "nicht mehr als übergewichtig gelten", ist mal eine ganz neue Sichtweise. Es muss also ganz klar ein neuer Helfer gegen Suchtattacken her, als es bisher die Zigarette war! Und dabei ist deine Phantasie gefragt. Ich möchte dir jetzt nicht mit Rohkost-Sticks kommen. Das mag vielleicht vom Grundsatz her ein probates Mittel gegen Hungerattacken sein, für Menschen, die eine Diät machen. In deinem Fall, bei dem erschwerend die Nikotinabhängigkeit hinzukommt, wird nach meiner Überzeugung eine umfassende Umstellung deines bisherigen Lebens stattfinden müssen.
Du kennst wahrscheinlich sehr viel besser als jeder andere, all das was zu deinem Übergewicht geführt hat. Und was schon mal wesentliche Stellschrauben sind, um dein Gewicht langfristig erfolgreich zu reduzieren. Nun hast du für das Rauchen so viel Geld ausgegeben, was dir nun zur Verfügung stehen würde, um dir eine professionelle Ernährungsberatung zu gönnen. Wäre das für dich ein Ansatz, den du dir vorstellen könntest?
Ich hoffe, du wirst noch viele weitere Anregungen bekommen, aus denen du dir dann das ziehen kannst, was zu dir passt.
Du hast für dich entschieden, dass du etwas in deinem bisherigen Leben ändern möchtest. Damit bist du schon einmal ganz weit vorne. An dieser Stelle noch nicht genau zu wissen, welcher Weg für dich der richtige ist, ist doch völlig normal. Du hast um Rat gefragt. Deshalb wäre genau das mein Rat an dich, liebe moeln. Du bist es, die für ihre bestmögliche Gesundheit verantwortlich bist. Du bist auch dafür verantwortlich, dass deine Kleine noch möglichst lange etwas von seiner Mutter hat. Zigaretten passen da ganz klar nicht hinein.

Ich wünsche dir viel Kraft und viel Mut auf deinem Weg.

Herzliche Grüße
Meikel

Verfasst am: 05. 05. 2022, 15:59
rauchfrei-lotsin-andrea-2
rauchfrei-lotsin-andrea-2
Dabei seit: 31. 03. 2022
Rauchfrei seit: 4029 Tagen
Beiträge: 81 Beiträge

Liebe Moeln,

Klasse, dass du dir ein eigenes Wohnzimmer eingerichtet hast.

Deine Aufgabe, die du dir selbst stellst, hast du klar formuliert: Rauchen aufhören ohne zuzunehmen. Das liest sich für mich vernünftiger als 30 Kilo abnehmen und gleichzeitig den Rauchstopp bewältigen. Bravo.

Den Rauchfrei-Weg zu gehen ist genau so wie das Gewicht halten oder sogar abnehmen eine höchst individuelle Angelegenheit. Jede/r muss sich seinen eigenen Weg Schritt für Schritt erarbeiten. Da du schon mit dem Rauchen aufgehört hast und bereits 30 Kilo abgenommen hast, kannst du schon eine ganze Menge eigener Erfahrungen vorweisen. Was hilft dir alles, was hat sich für dich bewährt?

Nutze die beiden Reiter Informieren (in blau) und Aufhören (in grün), um dir die Infos und Tipps herauszupicken, die zu dir persönlich passen. Du kannst dir das kostenlose Starterpaket mit der so hilfreichen Broschüre "Ja, ich werde rauchfrei" bestellen und dich für den Online-Coach anmelden. Professionelle Hilfe bekommst du bei unserer rauchfrei-Hotline unter 0800 8 313131. Wer kann dir sonst noch helfen, besonders im realen Leben? wie kannst du lernen, deine Gefühle selbst zu regulieren?

Infos zur gesunden Ernährung bekommst du bei der Deutschen Gesellschaft für Ernährung DGE. http://rauchfrei-info.de/aufhoeren/tipps-fuer-ihren-rauchstopp/gesund-ernaehren/ Genau wie mein lieber Kollege Meikel lege ich dir eine individuelle professionelle Ernährungsberatung ans Herz. Damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Die kann dir dein Hausarzt verschreiben. Und Lotsen-Kollege Andreas hat eigene Erfahrungen mit dem Kalorienzählen per App. Für mich persönlich wäre das kontraproduktiv.

Les bitte auch viel hier in den einzelnen Wohnzimmern, insbesondere die jeweiligen Anfänge, da findest du auch viele praktische Tipps wie viel Trinken (Wasser, Tee) und zuckerfreie Bonbons lutschen. Und wie schon geschrieben, es gibt den Mai-Zug und die Bauchfrei-Gruppe.

Für Heute wünsche ich dir viel Selbstliebe und Geduld. Selbsthass ist ein mächtiges Gift, über viele Jahre hinweg habe ich gelernt, weitestgehend davon die Finger zu lassen. Was kannst du dir heute Schönes gönnen? Du bist es wert!

Liebe Grüße
Andrea

Verfasst am: 10. 05. 2022, 06:28
rauchfrei-lotse-andreas
rauchfrei-lotse-andreas
Dabei seit: 18. 06. 2013
Rauchfrei seit: 3350 Tagen
Beiträge: 8593 Beiträge

Hallo Moeln, herzlich Willkommen.

Die Erfahrung die ich damals gemacht war, dass der Körper eigentlich mit allem zufrieden war. was man ihm angeboten. Egal ob etwas Obst oder auch Gemüse/Salat, zuckerfreie Bonbons.... alles hat geholfen, wenn eine "Heißhunger-Attacke" kam.

Dir einen tollen Dienstag.

Viele Grüße

Andreas

Verfasst am: 08. 06. 2022, 14:52
espresso
espresso
Dabei seit: 25. 02. 2017
Rauchfrei seit: 96 Tagen
Beiträge: 549 Beiträge

Liebe Moeln,

im Zuge meiner Ablenkung bin ich durch Zufall in deinem Wohnzimmer gelandet.

Jetzt verstehe ich doch etwas besser...

Ich kann mich den tollen Ausführungen von Andrea und Meikel nur anschließen.

Es ist für mich seit ca. 20 Jahren ein enormer Kampf gegen mein Gewicht, aber ich habe aus vielen Erfahrungen nunmehr eingesehen, dass ich jedes Mal scheitere, wenn ich mich dadurch überfordere, dass ich ALLES SOFORT AUF EINMAL will.

Da du doch jetzt schon so weit mit dem Nichtmehrrauchen bist, hätte ich ein Angebot:

Da wir ziemlich nah beieinanderliegen, könnten wir einen sinnvollen Zeitraum uns nur auf das Thema Nichtmehrrauchen beschränken und dann gemeinsam einen Start zum Abnehmen (gerne auch in der bestehenden Gruppe) durchführen...

Bis dahin müssen wir ja nicht untätig sein! Bewegung hilft beim jetzigen Thema ja sehr gut, aber das Abnehmen vertagen wir einfach etwas.

Interesse?

Ich möchte ungern, dass du hinfällst, weil du dich überforderst. Das tut doch nur unnötig weh und nicht jeder kann sofort wieder aufstehen und es kann zu Selbstvorwürfen und Selbsthass etc führen.

So als Idee...

Liebe Grüße

Sonja

Verfasst am: 09. 06. 2022, 00:39
moeln
moeln
Themenersteller/in
Dabei seit: 04. 05. 2022
Rauchfrei seit: 97 Tagen
Beiträge: 40 Beiträge

Hallo Sonja,

ich hab vor ab Montag über [Markenname vom rauchfrei-Team entfernt] abzunehmen. Dabei zähle ich Kalorien und kann dennoch essen was ich möchte, da bei einer Diät nur der yo-yo Effekt kommt.

Momentan hab ich keine hungerattaken und hoffe es geht weiter so.

Gerne können wir weiter hier gemeinsam unser Ziel verfolgen.

Viele Grüße
Melanie

Verfasst am: 14. 06. 2022, 20:12
espresso
espresso
Dabei seit: 25. 02. 2017
Rauchfrei seit: 96 Tagen
Beiträge: 549 Beiträge

Zitiert von: moeln
Hallo Sonja,

ich hab vor ab Montag über [Markenname vom rauchfrei-Team entfernt] abzunehmen. Dabei zähle ich Kalorien und kann dennoch essen was ich möchte, da bei einer Diät nur der yo-yo Effekt kommt.

Momentan hab ich keine hungerattaken und hoffe es geht weiter so.

Gerne können wir weiter hier gemeinsam unser Ziel verfolgen.

Viele Grüße
Melanie


Hallo Melanie,

hatte leider nicht mitbekommen, dass du mich in diesem Thread angeschrieben hast und eben durch Zufall nun doch noch gelesen.

Ich glaube, wenn man zitiert bekommt der andere eine Mitteilung, wenn er den Thread nicht abonniert hat, aber ich weiß es leider nicht.

Ich bin jetzt noch lange nicht stabil genug, um mich mit der Zusatzlast Abnehmen auseinanderzusetzen, sondern musste mir gestern sogar - nachdem mir klar wurde, dass ich einfach mal einen Schritt zurück muss, damit ich nicht falle und wieder rückfällig werde - erst einmal viele Bonbons, Kaugummis & Co. besorgen, da ich tatsächlich etwas stärker mit Suchtdruck zu kämpfen hatte. Ich habe im Moment sehr wenig Kraft und habe zu viel Stress und Sorgen seit etwas über einer Woche, so dass ich mir eingestanden habe, dass Zucker erstmal wichtiger ist, weil ich das NMR nicht gefährden will.

Falls du wirklich schon beides unter einen Hut bekommen solltest, dann wünsche ich dir aber sehr viel Erfolg!

Liebe Grüße

Sonja

Verfasst am: 14. 06. 2022, 23:56
moeln
moeln
Themenersteller/in
Dabei seit: 04. 05. 2022
Rauchfrei seit: 97 Tagen
Beiträge: 40 Beiträge

Zitiert von: espresso
Zitiert von: moeln
Hallo Sonja,

ich hab vor ab Montag über [Markenname vom rauchfrei-Team entfernt] abzunehmen. Dabei zähle ich Kalorien und kann dennoch essen was ich möchte, da bei einer Diät nur der yo-yo Effekt kommt.

Momentan hab ich keine hungerattaken und hoffe es geht weiter so.

Gerne können wir weiter hier gemeinsam unser Ziel verfolgen.

Viele Grüße
Melanie


Hallo Melanie,

hatte leider nicht mitbekommen, dass du mich in diesem Thread angeschrieben hast und eben durch Zufall nun doch noch gelesen.

Ich glaube, wenn man zitiert bekommt der andere eine Mitteilung, wenn er den Thread nicht abonniert hat, aber ich weiß es leider nicht.

Ich bin jetzt noch lange nicht stabil genug, um mich mit der Zusatzlast Abnehmen auseinanderzusetzen, sondern musste mir gestern sogar - nachdem mir klar wurde, dass ich einfach mal einen Schritt zurück muss, damit ich nicht falle und wieder rückfällig werde - erst einmal viele Bonbons, Kaugummis & Co. besorgen, da ich tatsächlich etwas stärker mit Suchtdruck zu kämpfen hatte. Ich habe im Moment sehr wenig Kraft und habe zu viel Stress und Sorgen seit etwas über einer Woche, so dass ich mir eingestanden habe, dass Zucker erstmal wichtiger ist, weil ich das NMR nicht gefährden will.

Falls du wirklich schon beides unter einen Hut bekommen solltest, dann wünsche ich dir aber sehr viel Erfolg!

Liebe Grüße

Sonja


Ich muss das Abnehmen leider noch 3 Wochen verschieben bis ich meine Antibiotikakur beendet habe, da ich hierzu viermal am Tag etwas Essen muss, aber dann greife ich es an. Habe aber zumindest seit dem rauchstopp nur 0,5 Kilo zugenommen, dass finde ich noch im Rahmen.

Verfasst am: 15. 06. 2022, 13:13
Susee
Susee
Dabei seit: 13. 06. 2022
Rauchfrei seit: 69 Tagen
Beiträge: 156 Beiträge

Hallo Moeln,

erstmal Respekt dafür 30 Kilo abzunehmen. So weit wäre ich auch gerne. Ich selbst bin auch stark übergewichtig und hab es immerhin geschafft, 10 KG abzunehmen. Dann kamen Antidepressiva und schon waren es wieder 20kg mehr. Jetzt würde ich auch gerne 60kg abnehmen. Vielleicht klappt es ja, wenn wir mehr Leute sind.
Wie hast du denn deine 30kg geschafft? Ich hab es bei mir mit 16-8 probiert, das war zwar langsam aber stetig.
Viele liebe Grüße!

Verfasst am: 15. 06. 2022, 22:28
espresso
espresso
Dabei seit: 25. 02. 2017
Rauchfrei seit: 96 Tagen
Beiträge: 549 Beiträge

Hm,

in ein paar Wochen könnte die Rauchfreiwelt schon viel entspannter aussehen.

Bevor du anfängst, kannst du mir gerne eine PN oder in meinem WZ kurz schreiben. Vielleicht bin ich dann dabei.