Wie geht es los?

Verfasst am: 15.11.2019, 04:22
EinfallsreicherAnonymerName
EinfallsreicherAnonymerName
Themenersteller/in
Dabei seit: 15. 11. 2019
Rauchfrei seit:
Beiträge: 1 Beiträge

Hallo,

Ich bin männlich, 32, und rauche nun seit ich 13 bin, richtig überhand nimmt das so seit ich ungefähr 17 war. Ich würde mich durchaus als Kettenraucher bezeichnen, denn schon das ein oder andere Mal habe ich so eine 30g Packung Drehtabak in einem "Tageszyklus", also ca. 18h ,vernichtet. Zudem kommt hinzu, dass ich ebenfalls Bewegungs- und Frischluftmangel habe. Ich arbeite seit ca.6 Jahren von der Gemütlichkeit meines Bürostuhls aus und verlasse das Haus grundsätzlich nur um einzukaufen. Mein Nikotinspiegel hebe ich direkt nach dem Erwachen im Bett schon an, meist mit 2 Zigaretten dann folgt das obligatorische Kaffee und Kippe "Künstlerfrühstück", davon Zwei.

Nunja, vor dre/zwei Jahren im Urlaub bemerkte ich dann die ersten bläulichen Verfärbungen an meinen Füßen, kälter als der Rest des Körpers waren sie schon länger...
Vor ein Paar Stunden, um genau zu sein kurz vor 0 Uhr beim Abendessen, ich aß kalte Spaghetti mit Soße vom Nachmittag, wurde meine linke Backe plötzlich kalt ebenfalls leicht taub. Zuerst dachte ich, ich hätte von der Soße was verkleckert. Ich aß noch alles auf und ging ins Bad um mir die vermutete Soße vom Gesicht zu waschen. Schon beim erheben vom Tisch trat plötzliches Schwindelgefühl auf und die Kälte in meinen Extremitäten machte sich stark bemerkbar. Vor dem Spiegel im Bad war definitiv keine Soße zu erkennen, ich waschte mir trotzdem Hand und Gesicht und sah daraufhin Blau/Purpurrot angelaufene Hände an meinen Armen.
Ich beschloss mal mein Blutdruck zu messen, dieser war bei 83 zu 63 und mein Puls bei 90 (für mich liegt der Ruhepulsbereich immer so bei 72 bis 80, ich bin mir Bewusst, dass das zu Hoch ist!). Ich entschied weiterhin zu beobachten was geschieht und maß nun im 10, anfänglich im 3 Minuten Takt. Anfangs ging der druck wieder in einen normalbereich 123/83 von dort an schwankte er für die nächsten 1,5h zwischen 100 und 130 und mein Puls zwischen 79 und 105. In diesem Zeitraum war mir durchgehend Schwindelig, ich war/bin leicht verwirrt und die Vision war leicht verwaschen.
An den Händen waren ebenfalls starke Schwankungen in der Verfärbungsintensität zu erkennen.

Um 01.45 bemerkte ich, nun seit fast 2h keine Zigarette geraucht zu haben und holte das schnell nach. Kurze Zeit später googlete ich "Rauchen aufhören ab wann ist es zu spät", und kam hier her. Ich kämpfte mich durch das veraltete Registriegungsformular und das unübersichtliche Forumslayout und nun ist es 3.23. Der Gedanke "Zigarette" wird stärker...

03:52
Die letzten 30 Minuten war ich entschlossen eine Zigarette zu rauchen, ich ging vom Bett, in dem ich für gewöhnlich auch Rauche, nach einem Abstecher in der Küche um etwas Nüsse und Käse zu essen, ins Wohnzimmer. Nun sitz ich hier, habe Tabak und den für später vorgekochten Kaffee vor mir liegen.

03:57
Ich bin mir fast schon sicher, dass das was heute Nacht passiert ist, vom Rauchen kam und dennoch hocke ich hier, die blau venösen Füße kalt, und das Nikotin flüstert mir zu.

04:10
ich war schwach

04:15
Ursprünglich fing ich an hier zu schreiben, weil ich über Eure Anfänge hören wollte und um mich wach zu halten, bis mein Hausarzt um 8.30 aufmacht. Dieser Post hat dann aber ein Eigenleben entwickelt.
Mittlerweile sind meine Hände wieder "entfärbt" und der Wille wach zu bleiben verflogen.
Die Atmung flach und schnell und der Puls wie immer um die 70.

04:21
Schlafen wird wohl erstmal das Beste sein, falls ich wieder aufwache lese ich ja eventuell hier den ein oder anderen guten Ratschlag.
Gute Nacht.

04:50
30 Minuten seit der letzten Zigarette und es juckt wieder....
Ich habe die Zeit hier im Forum verbracht und ein bisschen gelesen.
Schlaf war noch nicht zu finden...
Hattet Ihr auch schonmal so ein Schockerlebnis? Hattet ihr dann auch noch das Verlangen weiter zu rauchen?

Verfasst am: 15.11.2019, 05:26
rauchfrei-lotse-andreas
rauchfrei-lotse-andreas
Dabei seit: 18. 06. 2013
Rauchfrei seit: 3513 Tagen
Beiträge: 8662 Beiträge

Guten Morgen EinfallsreicherAnonymerName, mit Deiner Anmeldung hast Du den ersten, wichtigen Schritt gemacht und die Erkenntnis, dass Du etwas gegen die Sucht ankämpfen musst.

Ablenkung ist sehr wichtig, da die meisten Zigaretten fest mit bestimmten Situationen verbunden sind. Alles was Dich auf andere Gedanken bringt ist genau richtig, gerade wenn Schmachtattacken kommen.

Welchen Weg möchtest Du gehen? Mir haben damals Pflaster sehr geholfen. Diese haben den Vorteil, das der Körper schrittweise entwöhnt wird und man bekommt etwas Zeit um neue Tagesabläufe planen zu können.

Gut zu Beginn ist auch das Starterpaket, was innerhalb Deutschlands kostenlos verschickt wird. Besonders der Knetball ist sehr gut, damit die Finger beschäftigt sind: http://www.bzga.de/infomaterialien/foerderung-des-nichtrauchens/foerderung-des-nichtrauchens-informationsmaterialien-fuer-erwachsene/rauchfrei-startpaket/

Sprich auch mit Deinem Arzt über Deinen Plan, auch er kann Dir eventl. helfen. Ebenso die Krankenkasse, die oftmals die Kosten für Nichtraucher-Kurse übernimmt, hier erfährst Du auch wo diese Kurse angeboten werden.

Viel Erfolg

Andreas

Verfasst am: 15.11.2019, 05:33
gibnichtauf
gibnichtauf
Dabei seit: 11. 08. 2019
Rauchfrei seit: 1252 Tagen
Beiträge: 841 Beiträge

Guten Morgen Anonymer,
es kann gut für dich zu sein den Weg hier her gefunden zu haben.
Hier bekommst du viel Zuspruch und es dient der Ablenkung.
Du wirst sehen du bist nicht alleine und alle haben oder hatten es schwer.
Ich rauchte seid meinem 16 LJ und bin 58 Jahre alt.
Du solltest allerdings erstmal eine Entscheidung treffen. Der Entzug läuft bei jedem anderst, einfach ist aber
etwas anderes, das solltest du wissen, aber es geht.
Wo ein Wille da ein Weg. Los gehts!
Guten Start
Gabi

Verfasst am: 15.11.2019, 05:51
SUNNY-YA
SUNNY-YA
Dabei seit: 14. 06. 2019
Rauchfrei seit: 515 Tagen
Beiträge: 685 Beiträge

Hi Anonymer,

herzlichen Glückwunsch zu Deinem Wunsch nicht mehr zu rauchen!
Nun musst Du nur noch kleine Schritte machen, immer weiter Richtung Rauchfreiheit.


Ich glaube dass sich alle vorstellen können, dass obwohl schlimme Dinge im Leben auftreten können die Nikotin Sucht stark ist, wir alle waren Raucher. Und sich dann bewusst dagegen zu entscheiden und dies dann auch umzusetzen. Davon gibt es hier einige... Alle haben ihre eigene Geschichte.

Herzlich Willkommen

Du bist also in guter Gesellschaft....
Schritt für Schritt! Jetzt nicht rauchen. Dann wieder jetzt nicht rauchen und so reiht sich die Zeit aneinander...

Viel Erfolg, Stärke und Sturheit für Deinen ersten Tag!
Ganz liebe Grüße,
die SUNNY-YA

Verfasst am: 15.11.2019, 06:18
May-BY
May-BY
Dabei seit: 05. 08. 2019
Rauchfrei seit: 1264 Tagen
Beiträge: 1205 Beiträge

Guten Morgen mein Lieber Anonymer,
ZUM STERBEN devinitiv zu jung.
Zumindest hast dir ernsthafte Gedanken
gemacht und solltest diesen Weg mit uns
gehen.
Herzlich willkommen hier in unserem
genialen Forum.
Ich bin 53 u. meine Söhne zwischen 28 u. 33 J.
Die sind alle Nichtraucher. Gebranntes Kind...
Ich glaube für dich wird es ernsthaft Zeit
mit dem Rauchaustieg u. als willkommener
Ausgleich viel frische Luft.
Ich hab auch 35 J. geraucht, die letzten Jahre
2 Schachteln tgl.
Mir ist es ähnlich gegangen, nur mit anderen
Symptomen.
Nur liegt zwischen uns a ganze Generation.
Tut mir leid, dass ich dir den Rauchausstieg
etwas unsanft nahe gelegt hab aber in
beim lesen deiner (Leidens) Geschichte is
mir echt himmelangst geworden.
Jetzt muss ich was arbeiten und wenn du
Auf stehst, hoffe ich du liest die vielen
Beiträge u. fängst an zu Leben.
Liebe Grüße Maria

Verfasst am: 15.11.2019, 07:45
Dekoqueensandy
Dekoqueensandy
Dabei seit: 21. 08. 2019
Rauchfrei seit: 1258 Tagen
Beiträge: 519 Beiträge

Guten Morgen ,
Herzlich willkommen in dieser Gemeinschaft hier.
Du kannst hier sein wie du dich fühlst...
Das ist toll , wir gelfen dur gerne die schlimmen Momente auszuhalten.

Dein wester schritt muss sein:
Ich möchte !!!nicht mehr rauchen !!!

Hol dir wenn nötig ersatzprodukte( pflaster kaufummi)
So habe ich es getan , mir hat es die ersten Tage geholfen

Wünsch dir alles gute

Verfasst am: 15.11.2019, 16:54
Baum68
Baum68
Dabei seit: 23. 05. 2019
Rauchfrei seit: 1367 Tagen
Beiträge: 669 Beiträge

Hallo anonymer.
Das war ein Bericht der mich echt schockiert hat. Vor allem weil du noch relativ jung bist.
Dein Körper steckt das Rauchen schlecht weg. Die Anzahl der selbstgedrehten ist aber auch beachtlich
Ich kann dir echt nur raten aufzuhören. Mit oder ohne Hilfsmittel Hauptsache weg von dem Zeug
Jeder hat einen Anstoß oder Grund aufzuhören. Denke du hast die Zeichen zum Anstoß bekommen.
Ich habe auch ca 35 Jahre geraucht. So richtig ans aufhören hab ich gedacht als ich immer wieder mal einen Mann um die 50 in der Nachbarschaft gesehen hab der im Rucksack sein Sauerstoff spazieren trägt. Da hab ich mir gedacht. NEIN. Das will ich nicht. Ich bin ein Mensch der gerne draußen ist und sich gerne bewegt. Muss nicht Sport sein. Einfach viel spazieren gehen. Viele Wege zu Fuß oder mit Rad. Wenn mich nun ein Atem Problem ans Haus fesseln würde das wär für mich schlimm.
Ausserdem hatte ich innerlich seit längerer Zeit echt Angst vor Krankheiten die durch Rauchen kommen.
Das war mein Ansporn das Projekt Rauch stop in Angriff zu nehmen. Und nun nach 6 Monaten kann ich sagen. Das war die beste Entscheidung 2019
Ich wünsch dir gutes Gelingen.
Wie war dein Arztbesuch heute? Vielleicht kann er dich unterstützen.
Grüße Baum