Von 60 auf Null

Verfasst am: 17.03.2019, 18:28
Kai***
Kai***
Themenersteller/in
Dabei seit: 17. 03. 2019
Rauchfrei seit: 1951 Tagen
Beiträge: 16 Beiträge

Herzlichen Dank Euch allen. Der Zuspruch ist wirklich motivierend. Wenn ich ein bisl mehr Hölderlin wäre, würd ich es ein bischen blumiger ausdrücken können, aber sprachlich bin ich ziemlich schwach. Trotzdessen: Vielen Dank.

Den Tipp mit dem Essen werde ich GANZ SICHER übernhemen.

@FrauAp der Friedensnobelpreis ist ja auch nicht mehr das was er mal war.

Verfasst am: 18.03.2019, 05:18
rauchfrei-lotse-andreas
rauchfrei-lotse-andreas
Dabei seit: 18. 06. 2013
Rauchfrei seit: 4047 Tagen
Beiträge: 8933 Beiträge

Guten Morgen Kai, das mit den Ingwer-Tee ist schon mal ein guter Schritt, der ist wirklich sehr gesund, hilft beim Entgiften und gilt als Allround-Talent.

Der volle Aschenbecher ist eine gute Idee. Es gibt ja auch diesen Schock-Effekt. wo man sich ganz viele Kippen und Asche in ein Glas tut, was Luftdicht verpackt ist. Wenn dann eine Schmachtattacke kommt, einfach dieses Glas öffnen. Der Gestank vertreibt "die bösen Geister" umgehend.

Bitte einfach Familie und Kollegen vorher um Verständnis und wenn das schlimmste überstanden ist, lädst Du sie mal zum Grillen oder so ein, als kleine Wiedergutmachung. Ich habe die Erfahrung gemacht, das die Leute im Umfeld doch einen sehr unterstützen. Ich war echt froh, das mir meine Kollegin damals keine Gift in Kaffee getan hat.

Vielleicht findest Du ja noch etwas Zeit zum lesen, dann würde ich Dir gerne das kostenlose Ebook "Nie wieder einen einzigen Zug!" empfehlen. Es liest sich schnell und eignet sich gut für den Einstieg: https://whyquit.com/NWEEZ/NWEEZ!-Buch.pdf

Viele Grüße

Andreas

Verfasst am: 18.03.2019, 18:19
Kai***
Kai***
Themenersteller/in
Dabei seit: 17. 03. 2019
Rauchfrei seit: 1951 Tagen
Beiträge: 16 Beiträge

Hallo

Tag 4. Alles gut & alles läuft. Erster Tag Arbeit - mit Rauchern und 5h Autofahren mit Kaffee (!und Zigaretten und Feuerzeug im Auto!). Ein bisl mehr gegessen und Bonbons verschiedenster Art - war relativ entspannt. Normal gehörte der 4te Tag zu meinen schwersten, dagegen war das heute warme Luft.

Aber was mich wirklich wundert, mein Agrotier kommt nicht hervorgekrochen.
Das wundert mich wirklich.

@Andreas

Habe Deine Buchempfehlung überflogen, vieles war mir schon bekannt. Vielen Dank für die Empfehlung. Der Effekt von Stress und Alkohol auf den Harn ist eine interessante These. Da man diesen Effekt auch bei Krankheit hat, könnte ich mir vorstellen, dass ich schon ein bisl mehr entgiftet bin (+Ingwer, +Brennesseltee). Seine Begründung der Wutattacken teile ich nicht - die ist eindeutig zu oberflächlich .

Viele Grüsse
& viel Erfolg Euch da draussen.
Kai

PS: Bin gespannt auf Morgen. Wenn der 5 Tag rum ist, habe ich es zu 1/4 geschafft. Unterschied dieses mal: ich will nicht mehr Rauchen - auch keine Zigarren! Die waren auch häufiger der Grund für meine Restarts (u.a.)

Verfasst am: 22.03.2019, 19:03
Hanne54
Hanne54
Dabei seit: 17. 10. 2013
Rauchfrei seit: 1590 Tagen
Beiträge: 159 Beiträge

Moin Kai
wie geht es Dir?
LG
Hanne

Verfasst am: 22.03.2019, 19:24
Kai***
Kai***
Themenersteller/in
Dabei seit: 17. 03. 2019
Rauchfrei seit: 1951 Tagen
Beiträge: 16 Beiträge

Moin Hanne,

Eigentlich ganz gut. Klar knirscht es mal ein bisl im Gebälk, aber nichts um sich Sorgen zu machen. Aber mein Körper weiss net was mit ihm geschieht... Der traut dem Frieden wohl noch nicht - kein Wunder wie ich den immer geschliffen habe.

Und das kleine Ich*Drecksschwein kommt auch nicht rausgekrochen, es schielt nur hin und wieder mal hervor. Also, alles im allem: Top. Danke der Nachfrage.
Du machst es auch gut wie ich lesen kann, bist Du noch guter Dinge?

Grüsse in den Norden,

Kai

Verfasst am: 22.03.2019, 19:43
Hanne54
Hanne54
Dabei seit: 17. 10. 2013
Rauchfrei seit: 1590 Tagen
Beiträge: 159 Beiträge

Moin Kai
schön daß es bei Dir so gut klappt.
Ich bin noch guter Dinge, auch wenn ich im Hinterkopf habe,
daß ich es schon häufiger nicht geschafft habe.
Aber ich denke ich bin jetzt in einem Alter in dem ich die letzt Chanse habe
und die will ich nutzen
Schönes WE
Hanne

Verfasst am: 22.03.2019, 19:51
Kai***
Kai***
Themenersteller/in
Dabei seit: 17. 03. 2019
Rauchfrei seit: 1951 Tagen
Beiträge: 16 Beiträge

Das Alter der letzten Chance kann ganz schön lang sein .

Ich habe das gleiche im Hinterkopf. Aber es ist mir irgendwie wurscht, dieses mal stoppe ich, da hab ich gar keinen Zweifel dran.

Und ich glaube weil ich mir so sicher bin, geht es dieses mal so relativ einfach.

Verfasst am: 22.03.2019, 20:50
ichbins
ichbins
Dabei seit: 28. 01. 2014
Rauchfrei seit: 3821 Tagen
Beiträge: 1283 Beiträge

Moin, moin,

von 60 auf 0 ist absolut bewundernswert - Du bist echt Klasse.

Frust, Reizbarkeit und aggressive Reaktionen gehören zu den typischen Entzugserscheinungen - auch wenn sie nicht bei jedem auftauchen. Stellt sich die Frage, woran das liegen könnte. Vielleicht gibt es bestimmte Typen oder verschiedene Lerngeschichten.

Bei diesem Rauchstopp bleiben Deine aggressiven Verhaltensmuster im Hintergrund - auch wenn Du merkst, dass sie im Hintergrund lauern, hast Du sie besser unter Kontrolle. - Ja - Du liest richtig - DU kontrollierst sie, im Gegensatz zu früher, wo Du das Gefühl hattest, dass sie Dich unkontrollierbar überrollen.

Vielleicht liegt es allein daran, dass Du hier drüber schreibst und infolgedessen auch darüber nachdenkst und Dir die aggressiven Reaktionen präsenter und deshalb kontrollierbarer geworden sind. - Dieses Reflektieren und Bewusstmachen ist übrigens ein Bestandteil von Antiaggressions-Trainings.

Erzähl doch mal: in welchen Situationen meldet sich das Tierchen - beispielsweise gegenüber Deinen Kindern - sind sie laut, gehorchen nicht sofort, zappeln rum - ich glaub nicht, dass Du ohne Auslöser sauer wirst - also mitten im fröhlichen Spiel.

Wenn Du gute Placeboreaktionen hast, dann auch Naturheilmittelchen:

Bei meinem Rauchstopp habe ich mit den Notfalltropfen ([Name wurde vom rauchfrei-team entfernt]) von Bachblüten meine emotionale Achterbahn etwas weniger rasant gemacht.
[Name wurde vom rauchfrei-team entfernt] bei der Raucherentwöhnung (Typ: reizbar, anspruchsvoll, ungeduldig, leistungsorientiert) / 3 x täglich jeweils 5 Globuli.

Halt die Ohren steif.

Salu2
Angelika

Verfasst am: 23.03.2019, 09:25
Kai***
Kai***
Themenersteller/in
Dabei seit: 17. 03. 2019
Rauchfrei seit: 1951 Tagen
Beiträge: 16 Beiträge

Hallo Angelika,

natürlich kann es sein, dass ich meine Aggressionen besser durch Reflektion etc. im Griff habe. Aber mir reicht die Erklärung eigentlich nicht. Ich habe sehr ausgeprägte Erfahrungen in diesem Bereich auch schon deutlich früher sammeln dürfen. Aus dieser Sicht heraus hat sich nichts bis kaum etwas geändert.

Das sich das Ansprechen hier im Forum positiv auswirkt (dito dem Verständnis von Euch) ist sicherlich nicht zu vernachlässigen.

Bei meinem letzten Versuch zu stoppen (ca 1Monat her) war diese Agression dauerzustand. Kenne ich auch so von früher. Wie FrauAp es schön ausgedrückt hat, bin ich sicherlich auch noch nie ein Kandidat für den Friedensnobelpreis gewesen, aber in der Tat bin ich ohne "Trigger" sauer geworden bzw, ich bin gar nicht erst runtergekommen. (Und ja, absolut ungerechtfertigt.)

Auf jeden Fall ist es mir so lieber! 9 Tage rum und ich habe noch keinen gelyncht (Das ist mir ja schon beinahe zu friedlich).

Grüsse
Kai

Verfasst am: 23.03.2019, 09:35
Nomade
Nomade
Dabei seit: 02. 09. 2017
Rauchfrei seit: 2510 Tagen
Beiträge: 3724 Beiträge

: .... sorry - aber Deine letzten zwei Sätze.... na ja - es werden hoffentlich nicht die wirklich letzten.....

Geht das "zu friedlich"?
Ich bemerke immer, daß ich in friedlichen Phasen deutlich mehr Energie für andere Unternehmungen "übrig" habe.... (die eben mal nicht vom Streß des Zorns gefressen worden ist).

Schönen rauchfreien Tag
wünscht Dir
de Nomade