Soissesnumas "gute Stube"

Verfasst am: 28.01.2023, 17:51
Soissesnuma
Soissesnuma
Themenersteller/in
Dabei seit: 20. 01. 2023
Rauchfrei seit: 579 Tagen
Beiträge: 2194 Beiträge

Suchtkurve ist stabil, wurde heute mit dem Kauf einer neuen Handtasche unterstützt
Das hält mindestens für morgen noch mit......
Jetzt spielen wir mit Freunden Karten, Ablenkung garantiert.
Ging es dir nachmittags besser??

Verfasst am: 28.01.2023, 18:10
Elena Carr
Elena Carr
Dabei seit: 21. 01. 2023
Rauchfrei seit: 543 Tagen
Beiträge: 523 Beiträge

Sehr gut

Ja, nachmittags war besser, hab im Januar-Express kurz dazu geschrieben.

Dann viel Spaß beim Kartenspiel! Und viel Glück

Verfasst am: 28.01.2023, 23:37
Soissesnuma
Soissesnuma
Themenersteller/in
Dabei seit: 20. 01. 2023
Rauchfrei seit: 579 Tagen
Beiträge: 2194 Beiträge

Mir schwirrt seit ein paar Tagen eine Geschichte durch den Kopf, die von mir oder meinem Mann als kleine Anekdote in netter Gesellschaft erzählt wurde.
Ich möchte sie gerne im meinem Wohnzimmer erzählen!
Vor ca. 20 Jahren hatte ich Schmerzen, untypische, und bin direkt zu meinem Hausarzt. Der hat unterschiedliche Diagnosen festgestellt, war verunsichert und hat mich gebeten, zur Überprüfung eine Nacht ins Krankenhaus zu gehen. Das habe ich getan, und aus einer Nacht wurden 2,5 Wochen und 2 Operationen . 1 Tag nach der 2. OP habe ich meinen Mann noch nach draußen gebracht, das klassische Bild, ich mit Gestänge und Flüssigkeit, die ich hinter mir her zog.
Draußen fragte mein Mann mich, ob ich denn keine rauchen wollte und ich sagte: "nein, gerade nicht!"
Mein Mann hat mich so entsetzt angesehen und gesagt: "Jetzt mach ich mir aber richtig Sorgen! Wenn du nicht schon im Krankenhaus wärst, ich würd dich hinbringen"

Irgendwie schien uns dieser Spruch witzig zu sein, seit ein paar Tagen spukt diese Situation aber bei mir im Kopf herum und ich sehe sie gerade mit anderen Augen!
Wie stolz ich immer war auf eine gewisse Unabhängigkeit, aber war ich das wirklich?? Nein, ich war fremdbestimmt, machtlos gegen das Suchtmonster, auf die Zigarette fixiert sogar im Krankenhaus.
Das Erschreckende ist , dass mein Mann dachte, ich bin krank, weil ich die Sucht nicht sofort bedienen musste, kurz nach einer OP!!! Das ist doch falsch! Da stimmt doch was nicht!! Gerade jetzt schäme ich mich fast dafür, meinem Mann Sorgen bereitet zu haben wegen einer Zigarette, die ich nicht rauchen wollte. Fast paradox......
Sicher hat jede/jeder von euch auch seine eigenen Geschichten rund um das Rauchen und vielleicht heute eine andere Sicht auf die Dinge......
Ich wünsche allen eine erholsame Nacht!
Birgit

Verfasst am: 29.01.2023, 20:33
Elena Carr
Elena Carr
Dabei seit: 21. 01. 2023
Rauchfrei seit: 543 Tagen
Beiträge: 523 Beiträge

Hallo Birgit,

ich grüß dich einfach so und wünsch dir einen angenehmen Ausklang des heutigen Tages :-)
Ich bin "durch" mit dem heutigen Tag, ich geh bald ins Bett (weil ich auch sehr früh aufstehe).

Lieben Gruß, Elli

Verfasst am: 30.01.2023, 07:15
Ella2022
Ella2022
Dabei seit: 29. 04. 2022
Rauchfrei seit: 736 Tagen
Beiträge: 89 Beiträge

Guten Morgen Birgit,

ganz gegen meine Gewohnheit lass ich Dir einen lieben Gruß zum Wochenstart hier. Ich kann mich an dieses System der Wohnzimmer einfach nicht wirklich gewöhnen

Ich habe auch so eine Anekdote zu erzählen.

Wenn meine Mutter krank war und die Zigarette eigentlich so gar nicht geschmeckt hat (wann hat sie das jemals??), sehe ich sie noch vor mir, wie sie sich trotzdem eine anzündet und nach ein/zwei Zügen wieder ausdrückt.

Auf die Frage, warum sie das denn überhaupt macht kam dann immer die Antwort: "Man muss es ja wenigstens versuchen."

Auch für sie bedeutete es wieder auf dem Weg der Besserung zu sein, wenn das Rauchen wieder klappt.

Was ist das doch für eine verrückte (Sucht)welt.

Und wie gut, dass wir das nicht mehr brauchen, gell?

LG
Ella

Verfasst am: 30.01.2023, 09:02
Ella2022
Ella2022
Dabei seit: 29. 04. 2022
Rauchfrei seit: 736 Tagen
Beiträge: 89 Beiträge

Huhu again Birgit,

und Danke für das Kompliment.

Tatsächlich gehe ich stramm auf die 60 zu. Aber Kinder und die Arbeit halten jung im Kopf

Also bei Feierei im Elternhaus standen sowohl Schnapspulle als auch Zigaretten auf dem Tisch. Eine leichte Sorte und eine für die Männer *lach*

Und bei mir auf der Arbeit war das zu Geburtstagen auch noch üblich. Sogar ein Sektchen durfte nicht fehlen. Insofern hast Du Recht - es hat sich in den letzten Jahrzehnten doch schon eine ganze Menge geändert.

Aber in meinem schon etwas älteren Kopf ist Alkohol halt noch als Genussmittel abgespeichert und das würde ich gerne gleich mit ändern - wenn ich schon dabei bin.

Wenn ich so nach Deinem Vornamen gehe, dürften wir vom Alter her nicht allzuweit auseinander liegen?

Und Du hast natürlich Recht: wenn nun einige das alte Antwortsystem nutzen und andere nicht, würde man überhaupt nicht mehr durchsteigen.

LG
Ella

PS:
Ich habe am Samstag ein Paar neue Sneaker erstanden als Belohnung. Für den Preis würde ich zurzeit ca. sieben Schachteln Zigaretten kaufen können - von den Sneakern habe ich deutlich mehr

Verfasst am: 31.01.2023, 14:39
Elena Carr
Elena Carr
Dabei seit: 21. 01. 2023
Rauchfrei seit: 543 Tagen
Beiträge: 523 Beiträge

Hallo Birgit,

weiß nicht, ob ich mich überfordere, kann sein. Ich will jetzt soviel aufsaugen, wie möglich, damit ich nicht wieder rückfällig werde. Am Wochenende ist mein Freund da, da habe ich dann mal eine Pause und kann einfach "das Leben genießen". Ich werde zusehen, dass ich so wenig wie möglich passiv rauche, nun da ich weiß, dass man dabei auch Nikotin aufnimmt.

Zum Start-Paket: ich dachte, na ja, die ollen Pfefferminztabletten werde ich wohl nicht konsumieren. Dann eines probiert - oh, voll gut! Ich hab vier oder fünf bisher verzehrt. Wenn ich mich nicht verzählt habe, waren 96 Stück in der Dose

Lieben Gruß, Elli

Verfasst am: 31.01.2023, 16:12
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 31.01.2023, 18:19
Elena Carr
Elena Carr
Dabei seit: 21. 01. 2023
Rauchfrei seit: 543 Tagen
Beiträge: 523 Beiträge

Die Aggression machte sich hauptsächlich während der Arbeit bemerkbar, beim Telefonieren... ich bin ja eh nicht gerade mit Geduld gesegnet , aber heute (gestern auch schon) muss ich mich sehr zusammen nehmen. Und auch so zwischendurch so eine Unruhe und Aggressivität, bin heute schon mehrfach einfach hin- und hergetigert. War auf dem Ergometer, das war wieder ganz gut. Ich will jetzt auch nicht auf Kissen einschlagen oder sowas. Ich denke mal, das legt sich die Tage. Also ich hoffe das

Verfasst am: 31.01.2023, 18:21
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin