Rückfall oder Ausrutscher

Verfasst am: 02.06.2020, 08:11
Claudia8
Claudia8
Dabei seit: 13. 09. 2019
Rauchfrei seit: 1011 Tagen
Beiträge: 46 Beiträge

Liebe Finja,

nur das eine: Eine Zigarette bringt dir GAR nichts!
Kein angenehmeres Gespräch, nicht, dass die Zeit schneller vergeht, nicht, dass du entspannter bist (eher das Gegenteil, weil du dann ein schlechtes Gewissen hast, die Sucht nach der nächsten schreit, du aber im Moment keine Zeit dafür hast usw). Noch dazu stinkst du dann!

Halte durch, es wird besser!!!!

Alles Liebe und viel Kraft!

Verfasst am: 02.06.2020, 09:27
May-BY
May-BY
Dabei seit: 05. 08. 2019
Rauchfrei seit: 1275 Tagen
Beiträge: 1206 Beiträge

Guten Morgen liebe Finja,
ja der Kampf ist hart, jeder von uns hat das
mitgemacht oder ist noch dabei, sich irgendwie
durch den Tag zu quälen.
Komm wir trinken erstmal an
Das Problem ist, die,, Eine" gibt es nicht.
Wo die herkommt, sind mehr...
Da hilft nur stur bleiben,Augen zu und Durchhalten.
Tipps zum Zeitvertreib hast ja schon jede Menge
bekommen.
Bleib bei uns und wir gehen gemeinsam
e:
den steinigen Weg.
Liebe Grüße Maria
:

.

Verfasst am: 02.06.2020, 18:25
Finja36
Finja36
Themenersteller/in
Dabei seit: 30. 05. 2020
Rauchfrei seit: 979 Tagen
Beiträge: 14 Beiträge

Ihr Lieben,

Danke euch für eure unterstützenden Worte.
Ich konnte der Sucht in den Hintern treten und hab es einfach Jucken lassen, ohne daran zu kratzen
Ich könnte ein Lied von der "Nur die eine" singen und weiss doch, dass es die einfach nicht gibt. Alles nur eine Illusion.
Und der gefühlt unangenehme Termin war dann ohne Rauch doch nicht so schlimm

Heute rauche ich mal nicht

Lieben Gruss

Finja

Verfasst am: 02.06.2020, 19:42
Finja36
Finja36
Themenersteller/in
Dabei seit: 30. 05. 2020
Rauchfrei seit: 979 Tagen
Beiträge: 14 Beiträge

Hab grad eben einen Artikel über die Willenskraft in Bezug auf den Rauchstop gelesen. Angeblich ist es sehr schwierig nur mit der Willenskraft zu arbeiten, da sie begrenzt ist. Man sollte die Tendenz zum Nichtrauchen entwickeln und dann ist man frei. Ich weiss nicht was ich damit anfangen soll, doch irgendwie klingt etwas von dieser Ansicht bei mir an.

Ich bin so übel gelaunt und bin schnell mal auf 100. Das nervt. Warum muss das einfach nur so schwierig sein!?
Diese Ambivalenz in mir. Der eine Teil, der nur rauchen will und der andere Teil, der es einfach nur eckelhaft findet und endlich frei sein will.

Verfasst am: 02.06.2020, 19:58
Bordeauxlover
Bordeauxlover
Dabei seit: 24. 01. 2020
Rauchfrei seit: 1118 Tagen
Beiträge: 1594 Beiträge

Liebe Finja,

geh es vielleicht einmal so an: Die Zigarette war lange Jahre Deine treue Freundin. Aber jetzt ist Zeit für was Neues. Überleg Dir was Schönes! Eine einzige Kippe wäre wie Sex mit dem Ex. Bringt garantiert gar nix. Steh einfach dazu, dass die Zigarette ein wichtiger Teil Deines Lebens war, von der Du jetzt Abschied genommen hast, weil sie Dir auf Dauer nicht gut tut. Das war und ist so in etwa meine Herangehensweise. Prima finde ich auch ein Rauchfreitagebuch. Ich habe leider aus Faulheit keins geführt. Super genial finde ich das von Klicker. Geh mal über die Suchfunktion in Klickers Wohnzimmer. Sich dort von Anfang an einzulesen, hat sich für mich wahnsinnig gelohnt!

Liebe Grüße
Armin rn:

Verfasst am: 04.06.2020, 22:02
Petra_NMS
Petra_NMS
Dabei seit: 03. 01. 2020
Rauchfrei seit: 1134 Tagen
Beiträge: 2524 Beiträge

Hallo Finja,

wie ergeht es Dir mit dem NMR?
Ich hoffe, Du bleibst fleißig dabei und es geht Tag für Tag besser?
blassen: Heute rauchen wir nicht!
VG Petra

Verfasst am: 04.06.2020, 23:15
Finja36
Finja36
Themenersteller/in
Dabei seit: 30. 05. 2020
Rauchfrei seit: 979 Tagen
Beiträge: 14 Beiträge

Liebe Petra,

Danke der Nachfrage. 3 Tage liefen soweit gut, wobei mein Umfeld mich kaum ertragen konnte. Ich ertrage mich selbst nicht. Es ist mir peinlich , aber ich bin gestern abends dann wieder rückfällig geworden und heute lief es nicht viel besser. Was für ein Jammer
Will mich hier nicht auskotzen. Bringt mich nicht weiter. Wieder aufstehen, nach vorne gucken und die Welle neu reiten.
Leicht wäre es nun einfach mit meiner Raucherkarriere weiterzumachen. Jedoch wird es mich wieder einholen und glücklich bin ich letztenendes auch nicht damit. Diese Suchtthematik verfolgt mich schon seit Jahren. Es kann doch nicht so schwierig sein.
Einfach keine rauchen. Der Sucht nicht nachgeben.
Es ist doch unglaublich, dass ich nicht all meinen Mut und meine Energie für ein rauchfreies Leben verwende. Immerhin habe ich einen Monat die unglaublichen Vorzüge eines Nichtrauchers erleben dürfen.
Ich habe es selbst in der Hand. Entscheide ich mich für eine Krankheit oder setze ich mich für die Gesundheit ein.
Demnach aufhören zu jammern. Pobacken zusammen kneifen und morgen den Resetknopf drücken.
Ich schaffe das.....
Leider keine besseren News

Verfasst am: 05.06.2020, 16:31
gibnichtauf
gibnichtauf
Dabei seit: 11. 08. 2019
Rauchfrei seit: 1263 Tagen
Beiträge: 841 Beiträge

Hallo Finja,
du hast volles Verständnis von mir.
Da must du durch wenn du wirklich eine Entscheidung getroffen hast und nicht mehr rauchen willst.
Es ist eine sehr harte anstrengende Zeit, aber es ist zu schaffen. Viele hier haben diese Zeit hinter sich, von alleine gehts nicht, hast du schon mal an Pflaster oder sonst was gedacht?

Wünsche dir weiterhin viel Erfolg und ein rauchfreies Wochenende.
Liebe Grüße Gabiblassen:ein: