Rauchfrei-Start am 6.10. !?! Gemischte Gefühle

Verfasst am: 05.03.2020, 17:57
75AlMa
75AlMa
Themenersteller/in
Dabei seit: 23. 09. 2019
Rauchfrei seit: 1219 Tagen
Beiträge: 146 Beiträge

Hallo ihr Lieben!

Ersteinmal lieben Dank für eure Glückwünsche! Das hat mich sehr gefreut
Ich habe ziemlich lange nicht mehr geschrieben. ...Das "echte" Leben nimmt mich sehr in Beschlag
Aber ich schaue immer mal wieder hier vorbei und lese quer Beet.

Rauchen hat für mich keine Bedeutung mehr. Es vergehen Wochen, ohne dass ich auch nur im Entferntesten daran denke, dass ich mal geraucht habe. Irgendwie ganz eigenartig....als wäre mein "Raucherzentrum" gelöscht oder überschrieben worden.

Ich habe hier im Forum mehrfach gelesen, dass Ex-Raucher die problemlos das Rauchen aufgegeben haben, "angezweifelt" werden. Es wird teilweise unterstellt, dass sie gar nicht so schnell und einfach mit dem Thema Rauchen abgeschlossen haben können. Da schreibt z. B. ein Ex-Raucher, dass er letztens geträumt hätte, dass er geraucht hat.....und prompt wird ihm unterstellt, dass es ihm ja doch nicht so leicht fallen kann wenn er solche Träume hat (ist länger her, dass ich das gelesen habe, daher nur sinngemäß wiedergegeben).

Was ich einfach nicht verstehe: Warum wird es teilweise angezweifelt, dass es manchen Menschen (wider Erwarten) leicht fällt? Ich finde es (mittlerweile) gut und wichtig, dass auch diese Erfahrungen hier Platz finden. Und zwar aus folgendem Grund: Als ich begann mich mit dem Thema "Aufhören" zu beschäftigen, hatte ich hier im Forum sehr viel gelesen. Leider (fast) nur Geschichten von Aufhörern, die täglich aufs Neue kämpften, denen "der Verzicht" schrecklich schwer fiel und das nicht nur die ersten Tage, sondern auch noch nach Wochen, zum Teil auch Monaten. Das beeindruckte mich sehr, allerdings nicht unbedingt positiv, es machte mir eher "Angst".

Mir hätte es Mut gemacht und Zuversicht gegeben zu lesen, dass es auch "den leichten Weg aus der Sucht" gibt!!! Aber wenn hier jemand davon berichtet und direkt angezweifelt wird, kann es plötzlich wieder unglaubwürdig klingen, für diejenigen, die voller Zweifel und Hoffen ganz am Anfang stehen.

Warum sollte hier jemand schreiben, dass es ihm leicht fiel/fällt wenn dem nicht so ist? Mir war es anfangs eher unangenehm "zuzugeben", dass ich NICHT leide.

Wie dem auch sei. Ich werde immer mal wieder hier im Forum vorbeischauen. Einfach interessehalber und weil ich einige User "liebgewonnen" habe.

Viele Grüße. Alma

Verfasst am: 05.03.2020, 18:06
Christiankneip
Christiankneip
Dabei seit: 02. 10. 2019
Rauchfrei seit: 1217 Tagen
Beiträge: 859 Beiträge

Hallo Alma,das freut mich ja wieder von Dir zu hören.Schön,das es Dir gut geht.Ich habe immer gerne von Dir gelesen,weil ich einen Tag hinter Dir bin......ganz liebe Grüsse vom Christian....

Verfasst am: 05.03.2020, 18:53
Sulalu
Sulalu
Dabei seit: 18. 11. 2019
Rauchfrei seit: 1200 Tagen
Beiträge: 1729 Beiträge

Hallo Alma,

Mensch schade, jetzt hab ich's doch verpasst; dann komm ich, wie man's so schön sagt, hinterher wie die alt Fassnacht..........

Herzlichen Glückwunsch zu 150 + 2

Tolle Rauchfreizeit

Ich kann Deinen Ausführungen nur zustimmen. Ich habe nie "gekämpft" - ich habe einfach aufgehört und gut war. Diese Parolen "es wird schwer werden" oder "du musst stark kämpfen" kann ich glücklicherweise nicht nachempfinden. Ich denke, dass genau diese Ankündigungen bei vielen überhaupt zu "ihrem kämpfen" führen; schade eigentlich; es ist so easy.

Dir eine angenehme Zeit; schön, dass Du vorbei geschaut hast
Liebe Grüsse
Sulalu

Verfasst am: 05.03.2020, 19:27
May-BY
May-BY
Dabei seit: 05. 08. 2019
Rauchfrei seit: 1271 Tagen
Beiträge: 1206 Beiträge

Liebe Alma,
Auch von mir die herzlichsten Glückwünsche zu
152 rauchfreien Tagen.
Bist mir leider auskommen. Hoffe es gilt trotzdem.
Wünsche dir auch weiterhin eine gute Zeit.
Vorallem rauchfrei!
Liebe Grüße Maria :

Verfasst am: 05.03.2020, 21:40
Bordeauxlover
Bordeauxlover
Dabei seit: 24. 01. 2020
Rauchfrei seit: 1114 Tagen
Beiträge: 1594 Beiträge

Hallo Alma,

Du bist jetzt für mich heute zum ersten Mal hier aufgeschlagen, und ich habe mich bei Dir mal eingelesen. Interessante Parallele: Ich habe zwar viel mehr und viel länger als Du geraucht, aber „pur“ rauchen mochte ich auch noch nie. Suchtgetrieben habe ich es nur notfalls gemacht, wenn gar kein Getränk oder Bonbon in Reichweite war. Für mich sind ständig wechselnde Tees ein guter Ersatz, weil ich recht viel Tee als Kind getrunken habe, aber sehr selten als Erwachsener. Das war dann halt für mich kein mit Rauchen verknüpftes Getränk. Körperlichen Entzug hatte ich ohne Hilfsmittel absolut 0. Das war mir aber vorher klar. Bei mir alles reine Kopfsache, also bisher einfacher als gedacht. Bis jetzt hatte ich erst eine knifflige Situation nach 4 Wochen, die ich aber ganz gut gemeistert habe. Ich betrachte es derzeit als spannendes Projekt mit dem Ehrgeiz, es erfolgreich zu meistern.

Liebe Grüße
Armin

Verfasst am: 06.03.2020, 20:15
kumulus
kumulus
Dabei seit: 11. 10. 2014
Rauchfrei seit: 3039 Tagen
Beiträge: 1714 Beiträge

Mensch Alma, das ist wunderbar hier. Ich freue mich sooohoho!

Verfasst am: 06.03.2020, 23:42
PrinzRalf
PrinzRalf
Dabei seit: 25. 08. 2017
Rauchfrei seit: 1259 Tagen
Beiträge: 3013 Beiträge

Liebe Alma,

danke für deine netten Zeilen :-)

Wünsche dir ein schönes Wochenende :-)

LG Ralf

Verfasst am: 07.03.2020, 21:54
Midgard
Midgard
Dabei seit: 18. 12. 2019
Rauchfrei seit: 1484 Tagen
Beiträge: 229 Beiträge

Hi Alma...

Du hast recht und ganz gewiss ist mein Denkansatz nicht für jeden der richtige... Auch wenn er, zugegebenermaßen, einfach nur gnadenlos erfolgreich ist... Ich weiß auch nicht, wie ich das in "nettere" Worte verpacken könnte... Das passt einfach nicht und das wär dann auch nicht ich....

Den Lullennachweinern kann ich halt wenig Verständnis gegenüber aufbringen, das ist für mich zweckdurchbrechend und nicht zielführend... Egal... Dafür gibt's hier ja genug, die diese Zielgruppe beschicken....

Alma, der Weg ist das Ziel, jede Form der Bewegung ist besser als keine. Da spielts auch keine Rolle, ob Du hinter mir bist oder nicht... Sei stolz über Deinen megaerfolgreichen Weg!!! 154 Tage.... Die Droge kann Dir nix mehr, wenn DU es nicht willst... Und eine Närrin wärste, wenn Du es wieder tun würdest...

Heute hat mir meine Frau neue langlauftaugliche Schuhe geschenkt... Mal sehen wie da der Unterschied ist... Und nein, ich habe mich noch für keinen Halbmarathon angemeldet... Aus gesicherten Geheimdienstmeldungen weiß ich aber, dass mich laufende Freunde überraschungsmäßig für den Halbmarathon in Köln im September gemeldet haben... Löpt also!!!

Dir ein schönes Wochenende und liebe Grüße!!!

Verfasst am: 07.03.2020, 22:21
Bordeauxlover
Bordeauxlover
Dabei seit: 24. 01. 2020
Rauchfrei seit: 1114 Tagen
Beiträge: 1594 Beiträge

Liebe Alma,

danke für Deinen netten Besuch in meinem Wohnzimmer und Dein angenehmes Feedback. Besuch mich gerne gelegentlich wieder. Du bist auch ein schönes Vorbild für mich. Vorbilder kann man ja nie genug haben.

Ich wünsche Dir noch ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße
Armin

Verfasst am: 09.03.2020, 00:25
Lesirma
Lesirma
Dabei seit: 10. 12. 2019
Rauchfrei seit: 1152 Tagen
Beiträge: 1654 Beiträge

Hallo Alma,
vielen Dank für deinen Besuch in meinem Wohnzimmer. Der Text von Arnim ist wirklich sehr schön.
Trotzdem denke ich, jeder erlebt den Entzug anders. Ich habe 41 Jahre geraucht und mich deshalb auch über die eine oder andere Entzugserscheinung nicht gewundert. Ich wusste, dass das vorübergeht, da ich nicht das erste Mal zu rauchen aufhöre. Also habe ich mich in Geduld geübt. Und inzwischen ist es nur noch ein Kopfspiel, wo hin und wieder in extremen Situationen der Gedanke ans Rauchen aufkommt. Den wische ich dann Weg wie ein paar Staubflocken.
Dir wünsche ich einen guten Start in die Woche. Natürlich rauchen wir nicht, warum sollten wir auch.
Liebe Grüße
Lesirma