Rauchfrei in den Sommer- Junizug 2020

Verfasst am: 29.09.2020, 16:27
märz20
märz20
Dabei seit: 16. 04. 2020
Rauchfrei seit: 1596 Tagen
Beiträge: 416 Beiträge

Oh, eine heimliche Hochzeit. Da betrete ich doch mal ganz kurz die heiligen Junizughallen.

Liebe Jana, ich wünsche dir und deinem Mann einen harmonischen gemeinsamen Lebensweg. Alles Gute und viel Glück!

Herzliche Grüße, auch an die Mitreisenden.
Erika

Verfasst am: 29.09.2020, 17:13
pearle67
pearle67
Themenersteller/in
Dabei seit: 20. 12. 2018
Rauchfrei seit: 2229 Tagen
Beiträge: 1677 Beiträge

Liebe Jana, na das sind doch einmal ganz wunderbare Neuigkeiten. Heimliche Heirat auf Island. Das ist wirklich wunderschön.



Herzlichen Glückwunsch und Alles alles alles alles alles Gute. Wow was für eine Neuigkeit....

Liebe Grüße Heike

Verfasst am: 29.09.2020, 19:40
turmalin
turmalin
Dabei seit: 02. 07. 2020
Rauchfrei seit: 1496 Tagen
Beiträge: 1158 Beiträge

Komme mal wieder vorbei um es mir bei euch gemütlich zu machen und sehe hier ist schon wieder gute Stimmung - wie soll es auch anders sein

Als Erstes liebe Jana- HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUR HOCHZEIT MIT GENAU SO VIELEN MENSCHEN DIE NÖTIG SIND ZU DIESEM EREIGNIS! Und dann noch Wale als Gäste und Nordlichter als Beleuchtung ein Traum .Ich wünsche dir und deinem Partner, dass ihr immer ein Miteinander findet in den Stromschnellen des Lebens. Genau die Menge Spannung, die nötig ist und genau den Ruhepol im Gegenüber, den man immer mal wieder braucht.



Kathi - dir GLÜCKWUNSCH ZUM 1. PLATZ DER HEUTIGEN 80 TAGE SURVIVAL-CHALLENGE
Warum man immer Kekse essen soll ist mir nicht klar, diese Krümelei und dann noch so trocken......naja ist das evtl. damit mehr Schampus getrunken wird?
Ich stelle dir eine Schwarzwälder in den Speisewagen, die hat genügend Kalorien und den Alk gleich eingearbeitet.
Vielen lieben Dank auch für deine Glückwünsche zur Keksdose - ich hatte Pizza und Salat.



Claudi - du stelltest die Frage ob sonst noch jemand Husten hat. Ja ich und das im Moment öfter. Kein produktiver Erkältungshusten und kein trockener, quälender Reiz-Husten. Mein Husten ist produktiv und und ich bemerke wie sich wohl im Moment schubweise die Lunge reinigt. Diesen Knödel im Hals finde ich unangenehm, allerdings glaube ich, dass ich inzwischen besser Luft bekomme. Die letzten Wochen meiner Raucherei begleitete mich immer das Gefühl nicht mehr bis in die Lungenspitzen zu atmen , jetzt bilde ich mir ein tiefer atmen zu können. Der Husten ist nicht reizend und erschöpft mich nicht, kommt nur immer wieder, bis einige ?Partikel? wieder nach oben transportiert sind. WÜRG

Angenehme Fahrt in die Nacht wünscht euch von Herzen - Ulrike

P.S. Seni habe ich mehrmals angeschrieben, sie scheint momentan nicht hier zu sein.

Verfasst am: 29.09.2020, 20:01
pearle67
pearle67
Themenersteller/in
Dabei seit: 20. 12. 2018
Rauchfrei seit: 2229 Tagen
Beiträge: 1677 Beiträge

Ihr Lieben, auch heute wieder: Chat 20-22 Uhr Ich freue mich auf euch...

Verfasst am: 30.09.2020, 07:11
PiPo2020(zweiPunktnull)
PiPo2020(zweiPunktnull)
Dabei seit: 09. 06. 2020
Rauchfrei seit: 850 Tagen
Beiträge: 17 Beiträge

Wunderschönen guten Morgen liebe Mitreisende,

der Kaffee ist fertig. Und da es ja noch recht früh ist, stoße ich lieber mit Kaffee statt Champus auf die liebe Jana an. Herzlichen Glückwunsch und alles Gute dir / euch!!!

Das Problem was die lieb Claudi geschrien hat, habe ich irgendwie leider auch. An Sport traue ich mich zur Zeit gar nicht ran. Denn wenn ich einatme ist es eine Mischung aus als komme nicht alles an und es fühlt sich so an als ob es mir die Lunge zerreist. Und vom Husten mal ganz abgesehen. Aber ich schiebe es einfach mal auf darauf das sich die Lunge ja erst mal daran gewöhnen muss wieder saubere Luft zu bekommen.....

So, jetzt gehe ich mal los und setze noch Teewasser auf. Vielleicht möchte jemand lieber Tee statt Kaffee.

Ich wünsche euch einen schönen rauchfreien Tag.

LG

Verfasst am: 06.10.2020, 13:54
Eddie1
Eddie1
Dabei seit: 10. 06. 2020
Rauchfrei seit: 126 Tagen
Beiträge: 62 Beiträge

Moin Gruppe,

hier ein kurzes Lebenszeichen. Mir geht es gut. Am Wochenende hatten wir ein Family Treffen in Marburg. Es war schön, so ein Wochenende ohne Kippen zu machen. Kein Zwang rausgehen zu müssen und im Regen in der Ecke zu stehen um zu rauchen. Es viel mir überhaupt nicht schwer (vermutlich auch weil kein Raucher anwesend war). Ich geniesse gerade die Zeit extrem und das macht mir etwas Angst, dass ich zu sorglos sein könnte, denn auch wenn es mir gut geht, kommt gelegentlich der kleiner Schmachter vorbei und checkt ob ich noch stark genug bin.

Jana, Glückwunsch zur Hochzeit.

Allen anderen natürlich auch Glückwunsch zu der tollen Nichtrauleistung. Ich bin wirklich stolz auf alle.

Zu beginn habe ich mit auch in den anderen Zügen rumgetrieben und habe jeden so beneidet weil sie schon einen Monat/100 Tage etc geschafft haben und uns soviel voraus und nun stehen wir selbst da mit 4 Monaten ohne Kippen.

Euch eine schöne Woche

Eddie

Verfasst am: 07.10.2020, 22:08
Bordeauxlover
Bordeauxlover
Dabei seit: 24. 01. 2020
Rauchfrei seit: 1650 Tagen
Beiträge: 1603 Beiträge

Liebe Katilein,

ich gratuliere Dir ganz herzlich zu tollen 88 Tagen Rauchfreiheit! Du rockst das hier echt cool. Gönn Dir was Schönes, und mach weiter so. Ich wünsche Dir einen wunderschönen Abend!

Liebe Grüße
vom Bachelor t:rn:

Verfasst am: 14.10.2020, 00:05
_Eva
_Eva
Dabei seit: 18. 06. 2020
Rauchfrei seit: 1150 Tagen
Beiträge: 52 Beiträge

Schlafwagenabteil
Ich habe mich die ganzen letzten Wochen komplett im Schlafwagenabteil aufgehalten.
Mir war in fast sämtlichen Lebensbereichen nach Decke über den Kopf ziehen. Wunder, die wie Seifenblasen zerplatzen, jahrelange Stabilität in meinem so sinnstiftenden Beruf, die nun in sich zusammen fällt dazu gesundheitliche Fragezeichen und Ängste.

Also, liebes Schicksal, falls du noch etwas verteilen möchtest, mach´ es gleich. Dann hake ich das Jahr 2020 einfach komplett ab.
Tatsächlich gab es Nächte in denen ich nicht standhaft geblieben bin und eine nach der anderen geraucht habe. Warum auch nicht - wenn das eigene Handeln sowieso nicht zielführend ist ...
Aber es ist mir auch gelungen, dass es bei den 3 Nächten geblieben ist und ich tagsüber oder die Tage danach wieder ganz konsequent weiter NICHT geraucht habe. Das habe ich versucht in den Vordergrund zu stellen um das Projekt nicht als gescheitert anzusehen und ganz unterzugehen. Gerade krieche ich wieder leicht unter der Decke hervor, bemühe mich die Dinge zu akzeptieren, ergebe mich dem Schicksal und weiß, dass es so einen nächtlichen, unkontrollierten Absturz nicht mehr geben wird.
Ich würde hier gerne wieder ein wenig mit teilhaben um an meinem Ziel rauchfrei zu sein, festzuhalten.

Liebe Grüße,
Eva...die in den nächsten Tagen mal nachliest, was in der Zwischenzeit so alles in den Juniabteilen los gewesen ist...

Verfasst am: 14.10.2020, 00:32
turmalin
turmalin
Dabei seit: 02. 07. 2020
Rauchfrei seit: 1496 Tagen
Beiträge: 1158 Beiträge

Hallo Eva,

das hört sich beschissen an. Es gibt Zeiten im Leben, die sind schwer. Und doch sind sie Teil des Lebens, das darauf wartet gelebt zu werden.
Die Zigaretten - sind geraucht und abgehakt, die waren gestern und was du heute machst und willst zählt! Lebe den Tag, der hier und jetzt stattfindet und genau auf diese Art und Weise wie du ihn momentan leben kannst.

Ich habe dir ein Gedicht, das mich schon einige Zeit begleitet und mir half schwere Zeiten besser zu durchleben.

DAS GASTHAUS (Rumi)

Das menschliche Daein ist ein Gasthaus.
Jeden Morgen ein neuer Gast.
Freude, Depression und Niedertracht- auch ein kurzer Moment von Achtsamkeit,
kommt als unverhoffter Besucher.
Begrüße und bewirte sie alle!
Selbst wenn es eine Schar von Sorgen ist,
die gewaltsam dein Haus seiner Möbel entledigt,
selbst dann behandle jeden Gast ehrenvoll.
Vielleicht bereitet er dich vor auf ganz neue Freuden.
Dem dunklen Gedanken, der Scham, der Bosheit -
begegne ihnen lachend an der Tür und lade sie zu dir ein.
Sei dankbar für jeden, der kommt,
denn alle sind zu deiner Führung geschickt worden
aus einer anderen Welt.

Auch ich bin in traurigen Phasen der Zigarette sehr nahe, dies habe ich auch heute wieder in meinem Wozi im Survival-Tagebuch vermerkt. Hier gilt es Ersatz zu finden, denn traurige Phasen werden immer wieder kommen. Das Leben schwingt wie eine Schaukel zwischen verschiedenen Emotionen, so spielt sich das Leben ab.

Ich wünsche dir eine erholsame Nacht und dücke dich ganz herzlich - Ulrike

Verfasst am: 16.10.2020, 00:26
_Eva
_Eva
Dabei seit: 18. 06. 2020
Rauchfrei seit: 1150 Tagen
Beiträge: 52 Beiträge

so...jetzt habe ich ein bisschen nachgelesen:

@ Jana: herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit und toll, dass Du so viele schöne Eindrücke aus Island mitnehmen konntest. Ich fand Island auch irre und die Polarlichter einfach umwerfend, als ich vor einigen Jahren dort gewesen bin.

Danke, dass ihr und vor allem @ Christine immer wieder geschaut habt, wo die untergetauchten Reisenden geblieben sind. Das hat mich echt gerührt.
Dein Text mit dem Annahmen und weiterziehen lassen, was man nicht ändern kann, gefällt mir gut. Wenn ich (nach dem darum kämpfen) Dinge hinnehmen muss, die ich nicht ändern kann, kommt dennoch die Traurigkeit und die Zweifel wie es weitergehen kann. Aber zumindest das kämpfen hat aufgehört und das ist innerlich schon ruhiger, wenn auch nicht weniger anstrengend.

@ Anke: ich hoffe, bei dir nimmt der Stress in Zukunft ab, so dass du die Rauchfreiheit in vollen "Zügen" genießen kannst und
Katilein: wenn du noch etwas von deiner Leichtigkeit zu verteilen hast, sag gerne Bescheid )

@ Ulrike: danke für deinen Text. Ich kann mir das Bild von einem Gasthaus und alle Gäste sind willkommen gut vorstellen und ich verstehe meine Sorgen, meine Traurigkeit und Ängste auch sehr gut. Alle sind berechtigterweise da und haben sich häuslich niedergelassen und ich kümmere mich um sie. Aber ich wäre dennoch so gerne mit anderen, schöneren Sachen beschäftigt.

Kilotauschbörse: Ich kann gerne auch noch das ein oder andere Kilo abgeben - also, wer es braucht gerne Bescheid sagen. Ich kann auch alle Kanäle bedienen. Faxen, scannen und mailen oder sogar per 3D Drucker versenden ;)
Aber ganz dringlich ist es nicht.

Reisen: auch wenn man von Reisen gerade Abstand nehmen soll, werde ich übers Wochenende mit der Bahn zu einer Freundin fahren und mich dort mit heißer Schokolade und Keksen verwöhnen lassen. Ich brauche echt Abstand.
Wer noch ein paar Kekse und Heißgetränke möchte .... bitteschön:


Viele Grüße,
Eva