Nicht immer einfach, doch immer machbar

Verfasst am: 02.11.2022, 11:19
rauchfrei-lotsin-monika
rauchfrei-lotsin-monika
Themenersteller/in
Dabei seit: 12. 03. 2022
Rauchfrei seit: 402 Tagen
Beiträge: 435 Beiträge

Hallo ihr Lieben

Heute einfach mal so in eigener Sache. Sozusagen ein Statement in eigener Sache.

Ich bin seit 1 Monat Lotsin und seit 308 Tagen rauchfrei und schreibe gerade hier an eine über 200.029 Tausend Menschen umfassende Community.
Narumol, ihr wisst schon, die mit dem Bauern Josef , würde mir jetzt antworten:
Ja, wenn du das schaffst

Warum gibt es eigentlich noch kein Camp für Aufhörer des Tabakkonsums?
Liegt es daran, dass diese Tabaksucht so abhängig macht, dass eine Serie in wenigen Wochen mit Darstellern unterbesetzt sein würde?
Dabei gibt es doch keinen spannenderen Gegner als diese Sucht, dir mit vielerlei Kosenamen belegt wurde.

Merke:
Günther ist kein Schwein! Günther ist Abhängigkeit, Günther ist innere Leere, Günther ist verführerisch,
Günther stinkt,
Günther ist teuer,
Und aus Günther wird niemals Biofleisch!

Ein Schwein sollte artgerecht gehalten werden, doch Günther fehlt es sogar an einer Existenzberechtigung!

Ich vergebe keine Kosenamen an destruktive Kräfte!

Das heutige Wissen um Tabakprodukte sollte jedem Menschen helfen, sich von der Gehirnwäsche der Tabakindustrie zu befreien.
Genauso wenig wie eine Almfrau deinen Becherjoghurt eigenhändig cremig rührt, von der Schokiherstellung gar nicht zu reden, wird der Tabak auf Biofeldern angepflanzt. Dieser wird dann auch nicht in der Abenddämmerung von singenden, gutbezahlten Erntehelfern eingefahren. Auch steht dann in der Fabrik keine rassige Carmen, die Zigaretten rollt.

Mit jeder Zigarette, auch mit der ungerauchten, zerstören wir unsere Böden, unsere Wälder, unsere Gesundheit, unsere Menschlichkeit.

Ich bin gern ein Teil dieser rauchfrei Community, die nach besten Kräften aufzufangen sucht, was der unschöne blaue Dunst so gern in uns vernebelt.

Die Verzweiflung, die ich in so manchen Nachrichten von euch lese, lässt mich nicht unberührt.

Gedanken sind wie Wolken, sie verschwinden, wenn der Wind aus der richtigen Richtung weht. Manchmal regnen sich dunkle Wolken einfach leer. Wenn es im Herzen regnet, fallen Tropfen aus den Augen.

Und zu guter Letzt sind da noch die vielen, vielen Erfolgsgeschichten.
Die vielen tollen Frauen und Männer, die seit Jahren, sogar mitunter über ein Jahrzehnt, nicht mehr rauchen, die uns hier immer noch begleiten, motivieren, Mut zusprechen. Danke dafür

Du weißt, dass du auf dem richtigen Weg bist, wenn du kein Interesse mehr hast, zurückzuschauen.

In diesem Sinne wünsche ich euch eine schöne Woche,

Monika

Verfasst am: 02.11.2022, 19:48
Mactipp000
Mactipp000
Dabei seit: 21. 08. 2021
Rauchfrei seit: 172 Tagen
Beiträge: 125 Beiträge

Sehr viel wahres im letzten Post.
Viele Dinge wurden mir erst im Aufhörprozess bewusst - noch rauchend nahm mein Bewusstsein diese Tatsachen schlicht nicht zur Kenntnis.
Ich habe noch etliche rauchende Freunde in meinem Alter, denen ich das gerne weiterleiten würde, aber wer kann schon mit Tellern werfen, wenn er selbst 40 Raucherjahre aufweist? Und gerade ich hab die Moral bestimmt nicht gepachtet.
Ein Beispiel zu dieser schlimmen Sucht:
Meine Mutter starb 2010 an Lungenkrebs (obwohl sie schon 12 Jahre vor ihrem Tod das Rauchen einstellte).
Und ich?
Qualmte fröhlich weiter.
Das kann ich aus heutiger Sicht immer noch nicht fassen.
Jeder Raucher ist ein guter Leugner, sonst würden ihm/ihr die Zigaretten nicht mehr schmecken.
Und das noch zum Teil jahrzehntelang.
Ich glaube ja nicht alles von staatlicher Seite, aber beim betrachten war mir immer klar, was auf den Zigarettenschachteln als Warnung fett aufgedruckt steht, stimmt.
Und dann zündete ich mir die nächste Zigarette an.
Und das wundert mich heute extrem. Vielleicht erklärt mir mal irgendwann jemand. wie (meine) Psyche funktioniert.
Ich glaube, keiner von uns denkt selbstzerstörerisch.
Unser jahrelanges Handeln sagt was anderes.

Verfasst am: 03.11.2022, 11:06
Nira02
Nira02
Dabei seit: 20. 06. 2021
Rauchfrei seit: 594 Tagen
Beiträge: 403 Beiträge

Liebe Rauchfrei Lotsin Monika,

Du hast so Recht! Eigentlich gehören Deine Gedanken eingerahmt und auf die Startseite ein link!

Grüße Nira

Verfasst am: 03.11.2022, 14:06
Nira02
Nira02
Dabei seit: 20. 06. 2021
Rauchfrei seit: 594 Tagen
Beiträge: 403 Beiträge
Verfasst am: 27.11.2022, 09:05
Lonnie
Lonnie
Dabei seit: 21. 06. 2020
Rauchfrei seit:
Beiträge: 298 Beiträge

Danke liebe Monika für deine Zeilen.. Ich will es und ich schaffe es noch einmal.

Ich habe mich damals nicht vorbereitet, das klappte einfach so, ohne Hilfsmittel.

Es ging so toll, vielleicht erwarte ich das wieder, klappt vielleicht nicht immer.

Schönen entspannten Adventssonntag

LG Lonnie

Verfasst am: 01.12.2022, 06:08
Wusch1st
Wusch1st
Dabei seit: 30. 11. 2022
Rauchfrei seit: 87 Tagen
Beiträge: 9 Beiträge

Hallo ihr Lieben

Heute einfach mal so in eigener Sache. Sozusagen ein Statement in eigener Sache.

Ich bin seit 1 Monat Lotsin und seit 308 Tagen rauchfrei und schreibe gerade hier an eine über 200.029 Tausend Menschen umfassende Community.
Narumol, ihr wisst schon, die mit dem Bauern Josef , würde mir jetzt antworten:
Ja, wenn du das schaffst

Warum gibt es eigentlich noch kein Camp für Aufhörer des Tabakkonsums?
Liegt es daran, dass diese Tabaksucht so abhängig macht, dass eine Serie in wenigen Wochen mit Darstellern unterbesetzt sein würde?
Dabei gibt es doch keinen spannenderen Gegner als diese Sucht, dir mit vielerlei Kosenamen belegt wurde.

Merke:
Günther ist kein Schwein! Günther ist Abhängigkeit, Günther ist innere Leere, Günther ist verführerisch,
Günther stinkt,
Günther ist teuer,
Und aus Günther wird niemals Biofleisch!

Ein Schwein sollte artgerecht gehalten werden, doch Günther fehlt es sogar an einer Existenzberechtigung!

Ich vergebe keine Kosenamen an destruktive Kräfte!

Das heutige Wissen um Tabakprodukte sollte jedem Menschen helfen, sich von der Gehirnwäsche der Tabakindustrie zu befreien.
Genauso wenig wie eine Almfrau deinen Becherjoghurt eigenhändig cremig rührt, von der Schokiherstellung gar nicht zu reden, wird der Tabak auf Biofeldern angepflanzt. Dieser wird dann auch nicht in der Abenddämmerung von singenden, gutbezahlten Erntehelfern eingefahren. Auch steht dann in der Fabrik keine rassige Carmen, die Zigaretten rollt.

Mit jeder Zigarette, auch mit der ungerauchten, zerstören wir unsere Böden, unsere Wälder, unsere Gesundheit, unsere Menschlichkeit.

Ich bin gern ein Teil dieser rauchfrei Community, die nach besten Kräften aufzufangen sucht, was der unschöne blaue Dunst so gern in uns vernebelt.

Die Verzweiflung, die ich in so manchen Nachrichten von euch lese, lässt mich nicht unberührt.

Gedanken sind wie Wolken, sie verschwinden, wenn der Wind aus der richtigen Richtung weht. Manchmal regnen sich dunkle Wolken einfach leer. Wenn es im Herzen regnet, fallen Tropfen aus den Augen.

Und zu guter Letzt sind da noch die vielen, vielen Erfolgsgeschichten.
Die vielen tollen Frauen und Männer, die seit Jahren, sogar mitunter über ein Jahrzehnt, nicht mehr rauchen, die uns hier immer noch begleiten, motivieren, Mut zusprechen. Danke dafür

Du weißt, dass du auf dem richtigen Weg bist, wenn du kein Interesse mehr hast, zurückzuschauen.

In diesem Sinne wünsche ich euch eine schöne Woche,

Monika



Moniiiiiiiiii ???????????????????????????????????????????????????????? Genialste Text. Guten Morgen ❤️????????

Verfasst am: 06.12.2022, 17:34
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 28.12.2022, 17:59
Eichel
Eichel
Dabei seit: 01. 11. 2022
Rauchfrei seit: 90 Tagen
Beiträge: 225 Beiträge

Hallo liebe Monika,

365 rauchfreie Tage, wow! Ist es nicht irre, dass man erst Stunden, dann Tage, dann Wochen, später Monate zählt und „plötzlich“ in einer ganz anderen Liga spielt, jetzt werden Jahre gezählt!

Ich gratuliere dir zu diesem Erfolg und zu deinem Erfolg als Lotsin, du machst das super! Vielen Dank für deinen Einsatz hier im Forum!

Liebe Grüße Ela

PS: Du hast eine PN!

Verfasst am: 30.12.2022, 13:13
Nira02
Nira02
Dabei seit: 20. 06. 2021
Rauchfrei seit: 594 Tagen
Beiträge: 403 Beiträge

Hallo Monika,

Ich habe gerade gesehen Du hast ja dein 1. rauchfrei Jahr vollendet!

Gratulation!!! Ich hatte bei dir gar keine Zweifel und doch ist es eine riesengroße Leistung!

Ich lass ein verfrühtes Feuerwerk für dich los!!

Alles Gute, vor allem Gesundheit, Kraft und Zuversicht fürs neue Jahr! Und das die Hoffnung nicht aufhört, dass es besser wird, sowie ganz viele friedvolle Momente!

Grüße Nira

Verfasst am: 01.01.2023, 16:24
rauchfrei-lotsin-monika
rauchfrei-lotsin-monika
Themenersteller/in
Dabei seit: 12. 03. 2022
Rauchfrei seit: 402 Tagen
Beiträge: 435 Beiträge

Liebe Fahrgäste, Freunde und Freundinnen, der frischen Luft,

Ich möchte mich am ersten Tag des neuen Jahes ganz herzlich bei euch bedanken, für eure Unterstützung, für eure Anteilnahme und die lieben, lieben Worte.
Eure Wertschätzung bedeutet mir sehr viel!

Wie war denn für euch das erste Sylvester ohne?
Ich gestehe, auch ich hatte Anwandlungen und das komische Gefühl, mir jetzt doch wirklich redlich mal eine verdient zu haben. Zusammen mit meiner Freundin, die jetzt nach 4 Monaten rauchfei, das gleiche Gefühl hatte, haben wir uns ins Selbstmitleid vertieft und ausgemalt wie es denn wäre. Wir beide so hustend und mit beißendem Qualm in den Augen auf dem Balkon um Mitternacht. Was für ein Gejammere dann, wer hier wen zum Rauchen verführt hat, welch ein gruseliger Start in den ersten Tag des Jahres. Und dann die Erlösung, weit und breit keine Zigaretten da und befreites Lachen!
Wir sind der Dummheitsfalle heil entkommen.

Ihr habt 2022 eine sehr wichtige Entscheidung getroffen und das Rauchen aufgegeben.
Aufgeben bedeutet auch, etwas dem Sinn absprechen , etwas nicht für lohnenswert weiter zu betreiben!
Die Gründe sind für jeden einzelnen von uns andere und dennoch haben wir einen uns verbindenden Gedanken.
Die Sehnsucht nach Glück!
Wir wissen jetzt mit Gewissheit, dass Rauchen uns das nicht geben kann. Glück liegt in jedem von uns in uns.
Du hast den Samen dazu gelegt und nun heißt es, geduldig sein, abwarten was da Neues für dich entstehen will.
Wenn du den Samen einer Blume in die Erde steckst, siehst du erst mal nichts. Du musst die Stelle mit der Hoffnung auf das Sprießen einer Blume hegen und pflegen. Ihr dann auch noch zur wunderschönen Blüte zu verhelfen, bedarf Ausdauer und noch mehr Geduld!
Dazustehen und die Aussaatstelle ständig nur mit Blume, Blume, Blume, zu besprechen, bringt dagegen rein gar nichts.

Daher, Nichtrauchen ist super, doch vergiss nicht, dein Selbst gut zu hegen und zu pflegen, um aus dem nicht mehr rauchen, ein Nichtrauchen zu machen.

Eine Sucht sucht. Sucht Gründe, um entschuldigt vor der Welt dazustehen, doch wieder eingeknickt zu sein.
Du wirst auch immer wieder Menschen finden, die deinen von der Sucht gefundenen Grund, schulterklopfend anerkennen. Leider bist du es, der den schwermütigen Kopf in eine aufrechte Position bringen muss.

Es gibt keinen Grund zu rauchen. Wäre das so, gäbe es Zigaretten auf Rezept kostenlos.

Es wird leichter mit der Zeit, sehr leicht, nein zu sagen und ohne Bedauern weiterzugehen, auch wenn der Blick in den Rückspiegel wahre Lügen zeigt.

Ja, die Zähne werden weißer!
Ja, das Gesicht strahlt frischer!
JA, der Atem ist auch anderen angenehm!
Ja, die Kleidung braucht keinen extra Duftspüler mehr.

Und diese Ja's lassen sich beliebig fortsetzen.
Versucht es doch auch einmal mit Bejahung das rauchfreie Leben im neuen Jahr 3 mal täglich zu empfangen und zu bestätigen.

Weitergehen, weitermachen, weiterwachsen, hinein in ein gesundes, erfolgreiches, friedliches neues Jahr 2023

Wünscht euch Monika