Ich werde rauchfrei - August 23

Verfasst am: 07.08.2023, 20:07
Eichel
Eichel
Dabei seit: 01. 11. 2022
Rauchfrei seit: 530 Tagen
Beiträge: 1255 Beiträge

Hallo liebe Susanne,

sage nicht, du hast versagt! Ok, du hattest dir einen Tag für den Rauchstopp festgelegt, bist es angegangen und nach einem Tag hast du weiter geraucht! Das sind die Fakten! Was war das Problem? Unaushaltbare körperliche Entzugserscheinungen? Vermutlich nicht!
Vielleicht warst du noch nicht so gefestigt in deiner Entscheidung, dass du dem Suchtverlangen relativ kampflos nachgegeben hast. Vielleicht?
Natürlich hat jeder/jede ein bisschen seine eigene Strategie, wie man durch die ersten wirklich anstrengenden Tage kommt, aber in erster Linie muss du davon überzeugt sein, nicht mehr zu rauchen!

Ich habe mir in jeder Situation, in der ich so gern zur Kippe gegriffen hätte, bewusst die Frage gestellt, was passiert, wenn du diese Kippe nicht rauchst! Und die einfache Antwort war immer, es passiert nichts! Ich kann ohne diese Kippe leben! Und gegen die aufkommende Unruhe bin ich immer ne straffe Runde um den Block gegangen, im November bei echt miesem Wetter! Mir hat das den Kopf frei gemacht!

Ich empfehle dir auch sehr die Tipps bei Verlangensattacken!
https://rauchfrei-info.de/aufhoeren/tipps-fuer-ihren-rauchstopp/tipps-bei-verlangensattacken/

Du kannst es schaffen, glaube mir und den vielen anderen hier, die es auch geschafft haben! Starte einfach neu und ziehe es durch!

Liebe Grüße Ela

Verfasst am: 07.08.2023, 21:05
rauchfrei-lotse-christian
rauchfrei-lotse-christian
Themenersteller/in
Dabei seit: 01. 01. 2017
Rauchfrei seit: 2753 Tagen
Beiträge: 1390 Beiträge

Schönen Abend in die Runde.

Schön, dass immer mehr zu uns in den Zug zusteigen mit dem Ziel rauchfrei werden zu wollen.
Setzt euch zu uns, erzählt über euch und wie es mit dem Rauchausstieg läuft. Hört zu, tauscht euch untereinander aus und profitiert von den Erfahrungen der anderen.
Wer etwas zu Feiern hat, dem sei ganz herzlich gratuliert.

@ Susanne: Du hast nicht versagt!. Nikotin ist eine Substanz mit einem enormen Suchtpotenzial. Wobei ich eine Zwischenfrage hätte, war es den überhaupt ein Rückfall oder wars eher ein Ausrutscher.
Ela, hat dir ja schon den richtigen Link eingefügt. Solltest wieder vor dem Dilemma stehen, wo Du rauchen möchtest, kann ich Dir unsere kostenfrei Hotline empfehlen. Hier sitzen wirklich kompetente Berater am anderen Ende der Leitung. Kann ich Dir aus eigener Erfahrung wärmstens empfehlen.
BZgA-Telefonberatung:
montags bis donnerstags von 10 bis 22 Uhr
freitags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr
unter 0 800 8 31 31 31

Allen wünsche ich viel Erfolg beim rauchfrei werden. Ihr schafft das.

lg
christian

Verfasst am: 08.08.2023, 09:12
Nicizicki
Nicizicki
Dabei seit: 01. 08. 2023
Rauchfrei seit: 266 Tagen
Beiträge: 64 Beiträge

Gute morgen Susanne

Du bist keine Versagerin
Kann im Gegenteil Du bist hier um Hilfe zu finden
Hab Geduld und nicht aufgeben

Auch ich hatte viele versuche wo es nur 1 Tag geklappt hat oder sogar nur Stunden gedauert.

Verfasst am: 08.08.2023, 11:03
rocket666
rocket666
Dabei seit: 08. 08. 2023
Rauchfrei seit: 256 Tagen
Beiträge: 1 Beiträge

Guten Morgen August-Gemeinschaft,

auch ich möchte mich kurz vorstellen:
Name: Mirko
Beruf: promovierter Chemiker
Verheiratet
keine Kinder

Rauchfrei seit 06.08.2023

Ich habe am Sonntag aufgehört und habe ein unbändiges Verlangen, mal wieder eine zu rauchen.
Es wäre ein leichtes dies auch zu machen, denn es rauchen recht viele in meiner Umgebung.
Noch habe ich es nicht meinen Kollegen gesagt, sollte man dies tun?
Hat jetzt nichts mit "ich trau mich nicht" zu tun, hab einfach keine Lust mit anderen darüber zu reden, um mir dann anzuhören, wie toll die das finden, etc.
Von den Symptomen habe ich seit 2 Tagen leichte Schwindelanfälle?
Kann mir einer sagen, wann dies aufhört? Es fühlt sich so schwummerig im Kopf an.

Wer kommt noch aus der Region Düsseldorf oder besser Viersen/Mönchengladbach?
Gibt es dort auch Gruppen für Aussteiger aus dem Rauchen?
Gibt es eine Whatsapp Gruppe?

Bringen Nikotin-Kaugummies oder Pflaster etwas?
Oder wäre dies eher kontraproduktiv?

Liebe Grüße an Alle und gutes Gelingen beim Ausstieg aus dem Rauchen im August.
M. Krüger

Verfasst am: 08.08.2023, 12:30
daufi
daufi
Dabei seit: 17. 01. 2014
Rauchfrei seit: 3754 Tagen
Beiträge: 6234 Beiträge

Hallo....

Versuche mal es bitte mit Magnesium und Fruchtsaftschorle beim rauchen aufhören stinkt der Zuckerspiegel

und kann etwas schwindel Und Kopfschmerzen auslösen damit lässt es im Normal etwas beheben:

Liebe Grüsse

die Daufi

Verfasst am: 08.08.2023, 14:45
vrmike
vrmike
Dabei seit: 31. 07. 2023
Rauchfrei seit: 258 Tagen
Beiträge: 3 Beiträge

Zitiert von: rocket666
Guten Morgen August-Gemeinschaft,

auch ich möchte mich kurz vorstellen:
Name: Mirko
Beruf: promovierter Chemiker
Verheiratet
keine Kinder

Rauchfrei seit 06.08.2023

Ich habe am Sonntag aufgehört und habe ein unbändiges Verlangen, mal wieder eine zu rauchen.
Es wäre ein leichtes dies auch zu machen, denn es rauchen recht viele in meiner Umgebung.
Noch habe ich es nicht meinen Kollegen gesagt, sollte man dies tun?
Hat jetzt nichts mit "ich trau mich nicht" zu tun, hab einfach keine Lust mit anderen darüber zu reden, um mir dann anzuhören, wie toll die das finden, etc.
Von den Symptomen habe ich seit 2 Tagen leichte Schwindelanfälle?
Kann mir einer sagen, wann dies aufhört? Es fühlt sich so schwummerig im Kopf an.

Wer kommt noch aus der Region Düsseldorf oder besser Viersen/Mönchengladbach?
Gibt es dort auch Gruppen für Aussteiger aus dem Rauchen?
Gibt es eine Whatsapp Gruppe?

Bringen Nikotin-Kaugummies oder Pflaster etwas?
Oder wäre dies eher kontraproduktiv?

Liebe Grüße an Alle und gutes Gelingen beim Ausstieg aus dem Rauchen im August.
M. Krüger


Hallo Mirko,

Hab am Freitag den 4.8.2023 aufgehört.
Ich hab es nur meiner Frau erzählt das jetzt Schluss ist mit Rauchen, hab auch keine Lust auf das gequatsche von Kollegen und Freunden.
Mir ist gelegentlich auch etwas schwindlig, mach mir aber keine großen Gedanken, wird schon wieder weggehen.
Die ersten zwei Tage waren bei mir echt schlimm mit Entzug bzw. Gewohnheit.
Nikotin Ersatz benutze ich nicht, hab das bei den letzten Versuchen getan und bin jedesmal gescheitert.

Super das wir immer mehr werden in August Zug

Verfasst am: 08.08.2023, 14:54
Lealein91
Lealein91
Dabei seit: 28. 03. 2023
Rauchfrei seit:
Beiträge: 266 Beiträge

Hallo Leute,

ich hab's auch noch keinem erzählt, bis auf meinem Mann. Das ist irgendwie meine Sache und ich will diesen sozialen Druck gar nicht haben..
Der stresst mich nur

Verfasst am: 08.08.2023, 15:28
Isotop
Isotop
Dabei seit: 07. 05. 2023
Rauchfrei seit: 351 Tagen
Beiträge: 342 Beiträge

Herzlich willkommen rocket666 ,

Daufi eine erfahrene Frontkämpferin hat dir schon ein paar Tipps gegeben.
Daufi, dein Einsatz 3500 Tage, hat die Tapferkeitsmedaille verdient. Wir folgen dir, ob du willst oder nicht.

Ich weiß, ich wiederhole mich:
Das Schwummerige in Kopf hatte ich auch. Mein Kopf war leer wie eine Inka- Gurke. Dieser Zustand hat schon ein paar Tage gedauert bis ich merkte, ich hatte zu weinig getrunken. Also viel trinken, natürlich „nix mit allehohl“

Ich Nikotinjunkie habe ohne jeglichen Nikotinersatz aufgehört. Nikotinersatz ist Ansichtssache. Da Nikotinentzug keinen umbringt wusste ich, ich werde es überleben. Du spürst es ja selber wie es sich anfühlt. Meine Überlegung war, so schnell wie möglich das Nikotin loswerden und den Suchtdruck nicht zu verlängern. Außerdem sind Nikotinpflaster Mist: brennen schlecht und schmecken fürchterlich. Hi, kleiner Scherz am Rande

Wichtig ist es, so sauer auf die Sucht zu sein, dass man ihr keinen mm Erfolg gönnt. Schritt für Schritt u. Tag für Tag kommt man seinem Ziel so näher. Kein einziger Tag wird zurückgegeben und wenn man platzt. (passiert aber nicht)
Was uns mind. 20mal täglich nervös macht ist der Suchtdruck. Geben wir nach geht es uns besser. Stimmt ja, die Sucht ist befriedigt.

Kaue zuckerfreie Kaugummis, nimm einen auf Zigarettenläge gekürzten Strohhalm und paffe frische Luft.
Setze dich an die frische Luft u. flute mehrmals deine Lunge bei geschlossenen Augen mit guter Luft.
Versuche herauszufinden was du riechen kannst, bis der Anfall wieder vorbei ist.
Mach einen Spaziergang um den rauchenden Kollegen aus dem Weg zu gehen. Bist du nach ein paar Tagen gefestigter kannst du ruhig deinen Kollegen erzählen das du nicht mehr rauchst. Dann greift dein Ego u. du willst dein Ziel erreichen. Erlaubt ist so ziemlich alles, nur kein einziger Zug mehr an einer Zigarette.

Heulen darf man dann zuhause. Immer nur an das Positive eines Rauchstopps denken und nicht in Selbstmitleid versinken. Fallen, aufstehen und weiter geht’s.

Hier im Forum gibt es noch viele weitere Tipps. Wichtig ist sich alles von der Seele zu reden.

Ich halte dir die Daumen

Verfasst am: 08.08.2023, 16:23
Jutta M
Jutta M
Dabei seit: 16. 11. 2022
Rauchfrei seit: 510 Tagen
Beiträge: 649 Beiträge

Hallo rocket666,

ich bin mit Hilfe von Nikotinersatzprodukten rauchfrei geworden (Lutschpastillen, Kaugummi, Spray). Ob das sinnvoll ist? Es scheint dann sinnvoll zu sein, wenn man ein sehr starker Raucher ist. Ein starker Raucher bist du, wenn du sofort nach dem Aufstehen morgens eine Zigarette brauchst, aber es gibt auch spezielle Tests, die die hier Auskunft geben.

Ich habe eine App vom Schweizer Gesundheitsministerium, die heißt "Stop" und dann das englische Wort für "Rauchen".ch, dort heißt es, laut Studien werden bei der Nutzung von Nikotinersatzprodukten weniger Ex-Raucher nach 6 Monaten rückfällig als ohne. Das Nikotin in Ersatzprodukten wirkt offenbar anders als das Nikotin in einer Zigarette, es gibt nicht den Kick. Es gibt außerdem eine Whatsapp-Gruppe der Anonymen Nikotiniker, den Link schicke ich dir in einer PN, da wir hier keine Links posten dürfen.
Auf alle Fälle wünsche ich dir alles Gute!

Verfasst am: 08.08.2023, 17:08
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin