Ich bin jetzt auch dabei

Verfasst am: 16.04.2018, 16:37
Sonnenschein66
Sonnenschein66
Dabei seit: 18. 03. 2017
Rauchfrei seit: 2542 Tagen
Beiträge: 1945 Beiträge

Hallo Susanne,

ach lass den Kopf nicht hängen und gräme dich so,
Jeder hat(te) so seine Lieblingszigarette und bei mir war es auch die "Belohnungszigarette". Wenn ich so richtig hinschaue ist das Wort schon absurd, warum soll man sich mit Gift belohnen? Aber für mich war das auch einer der schwierigsten Rituale, die ich durchbrechen musste. ich habe mich dann mit was leckerem zum trinken belohnt oder mit dem Handy abgelenkt.

Warum der Garten so verlockend für Dich ist? Weil du vielleicht hier einfach sitzen und eine rauchen kannst ohne dich oder jemanden anderen offensichtlich zu behindern.

Aber ich habe vorher auch Deine Nachricht bzgl. Spiegel gelesen. ganz toll. Wie kann etwas gut tun, wenn man die Augen zukneift und den Mundwinkel nach unten zieht??? Wie kann sich ein schönes Gesicht so verzerren ?

ich wünsche Dir viel Kraft und Sturheit. mit beiden kann es jeder schaffen !!

Liebe Grüße
Claudia

Verfasst am: 16.04.2018, 17:05
miezhaus
miezhaus
Dabei seit: 23. 05. 2014
Rauchfrei seit: 3569 Tagen
Beiträge: 4214 Beiträge

Liebe Susanne,

also das was Du da beschreibst, würde ich auch mal als Ausrutscher bezeichnen, nicht als Rückfall, denn so wie Du schreibst, hast Du nur in dieser einen Situation geraucht, dann nicht mehr und heute auch nicht. Seh ich das so richtig?

In diesem Fall würde ich auch keinesfalls sagen, daß Deine Aufhörkarriere nun von neuem beginnt. Du hast lediglich eine Erfahrung gemacht, was Du empfinden mußt, um für die Sucht wieder angreifbar zu sein. Und Du ziehst ja die richtigen Konsequenzen, erkennst die Situation - so kannst Du Dir einen Plan machen, wie Du sie beim nächsten Mal anders bewältigen kannst. Tja warum verbindest Du in Deinem Kopf körerliche Arbeit mit anschließendem Rauchen? Kann es sein, daß Du Dich für körperliche Arbeit mit der Zigarette belohnt fühlst? Schubs Dein Belohnungssystem anderweitig an Susanne. Denke Dir gezielt etwas schönes aus, womit Du Dir nach getaner Arbeit eine Freude machen kannst. Denn auch in unser Verständnis von Belohnung hat die Sucht eingegriffen, auch da müssen wir eine Entkoppelung leisten. Auch deshalb reden wir ja immer so viel von Belohnungen und Freude.

So eine Erfahrung machen ganz viele Aufhörer auf ihrem Weg in die Rauchfreiheit. Aber hinfallen ist keine Schande, kann jedem mal passieren! Wichtig ist, daß Du wieder aufstehst und den Weg weiter gehst. So wie Du es tust Susanne. Schau, viele hier kennen das, reichen Dir die Hand und gehen weiter mit Dir mit. Also geh den Weg ruhig weiter. Es lohnt sich so sehr! Weiterhin viel Erfolg wünscht Dir

Lydia

Verfasst am: 18.04.2018, 14:02
12Susanne
12Susanne
Themenersteller/in
Dabei seit: 09. 04. 2018
Rauchfrei seit: 2154 Tagen
Beiträge: 35 Beiträge

Hallo Sunny,

jeahh ich kann es fast selbst kaum glauben =:- )))

Ich habe mir noch eine App auf mein Handy geladen was mich zusätzlich unterstütz.
Wenn einem die Sucht überfällt, kann man sich dort mit kleinen Konzentrationsspielen ablenken.

Und wie fühlst Du Dich?

Den Drink mit Dir nehme ich gerne an - komm lass es uns gut gehen.

glG

Susanne

Verfasst am: 18.04.2018, 14:14
12Susanne
12Susanne
Themenersteller/in
Dabei seit: 09. 04. 2018
Rauchfrei seit: 2154 Tagen
Beiträge: 35 Beiträge

Hallo an Alle die es lesen mögen,

nach einem Ausrutscher am WE bin ich nach wie vor guter Dinge und kann auf 10 Tage zurück blicken.

Meine Frage ist nun, was passiert mit dem Zahnfleisch?

Hintergrund: Meine Arbeitskollegin hat bereits im Januar aufgehört zu rauchen und war nun beim Zahnarzt gewesen.
Nach der normalen Prophylaxe hat Ihr Zahnfleisch stark geblutet und Ihr Zahnarzt hat ihr gesagt, dass sich das nach ca. 2 Monaten bis zu einem Jahr wieder einpendelt.

Ich habe jetzt Angst, dass mir meine Zähne ausfallen, ich glaube für mich wäre es noch schlimmer zu ertragen Zähne zu verlieren als die Haare auf dem Kopf zu verlieren.

Gibt es hier vielleicht fundiertes Fachwissen zum Thema?

vielen Dank vorab

Susanne

Verfasst am: 19.04.2018, 20:30
rauchfrei-lotsin-lix
rauchfrei-lotsin-lix
Dabei seit: 23. 03. 2016
Rauchfrei seit: 2912 Tagen
Beiträge: 1363 Beiträge

Hallo liebe Susanne,

ich habe dir schon in meinem Wohnzimmer geantwortet, bevor ich mich bei dir eingelesen habe.

Total gut nachvollziehen kann ich, dass dir die eine Zigarette überhaupt nicht geschmeckt hat - sie war grässlich, ja? So ging es mir nach meinem ersten Aufhörversuch vor vielen vielen Jahren, so habe ich wieder angefangen und mich so geärgert.

Aber eins steht fest - diese blöde erste Zigarette habe ich nie wieder vergessen, ich habe mich so verraten gefühlt, Rauchen war gar nicht das, wie ich es in Erinnerung hatte und das ist ein großer Motivator, nie wieder rückfällig zu werden. Ich lasse mich doch nicht von mir selber ver ....albern ;).

Ja Rauchen ist nicht gut für die Zähne aber mach dir da jetzt mal keine Sorgen. Du tust ja gerade etwas Gutes für dich und die Durchblutung wird bald wieder normal sein - muss ja nicht unbedingt ein Jahr dauern.

Ein fundiertes Fachwissen dazu habe ich nicht - aber als ich noch geraucht habe, hat meine Zahnärztin die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen und gesagt, ich brauche dringend eine Zahnfleischbehandlung (die ich natürlich nie gemacht hab :roll - na und nach einem Jahr Nichtrauchen (ok, anderer Zahnarzt aber immerhin) - keine Rede mehr davon. Ich bin auch Mitte 40 und trotz 21 Jahren Rauchen sind mir davon nicht die Zähne ausgefallen - da war einmal eine Breze schuld und einmal einer dieser Gummibärenfrösche, aber heutzutage kann man sowas ja schnell wieder richten *lach*.

Schlimm finde ich die gelben Zähne, die auch irgendwann dann mal braun oder bräunlich werden - hab ich bei vielen Rauchern gesehen. Wenn man die dann bleichen lässt und weiterraucht, siehts hinterher noch schlimmer aus als vorher. Das geht echt gar nicht.

Versuche vielleicht, dir nicht so einen Kopf deswegen zu machen? Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man sich in alles mögliche ganz fies reinsteigern kann, gerade in dieser emotionalen Anfangszeit.

Die Frage was schlimmer ist, Haare oder Zähne - hui Zähne sind teurer - aber ohne Haare ist auch nix mehr mit den Modeljobs - schwer zu sagen. Ich als eitler Fratz bevorzuge keines von beiden .

So, jetzt hoffe ich, du hast heute einen "leichten" Abend und hast dir was schönes als Belohnung ausgedacht für die ersten zwei Wochen (noch drei mal Schlafen!!!).

Lieben Gruß und viel frische Luft

xxx
Lix

Verfasst am: 20.04.2018, 10:49
miezhaus
miezhaus
Dabei seit: 23. 05. 2014
Rauchfrei seit: 3569 Tagen
Beiträge: 4214 Beiträge

Liebe Susanne,

also wenn Du fundiertes zahn- oder sonstiges medizinisches Wissen suchst, möchte ich Dich auch gern einladen, den entsprechenden Arzt zu befragen. Dies hier ist kein medizinisches Forum, wir können leider keine medizinischen Fragen beantworten oder entsprechende Beratungen anbieten. Ich persönlich möchte das auch gar nicht, da ich pauschale Ferndiagnosen ohne Augenschein für nicht zielführend und vertretbar halte (und ohnehin kein medizinisches Fachpersonal bin). Also wenn Du medizinischen Rat suchst, möchte ich gerne anregen, diesen beim Arzt einzuholen.

Was jedoch anerkannt ist, ist, daß der Rauchstopp dafür sorgt, daß die Durchblutung des Körpers besser wird. Sollte also nicht verwundern, wenn dieses auch das Zahnfleisch beträfe und dieses dann erstmal irritiert auf entsprechende Maßnahmen reagiert, bis es an die neue Durchblutungs- und Versorgungssituation "gewöhnt" ist. Der Zahnarzt sagte ja, das pendle sich wieder ein. Sicher kann er auch gezielte und wirksame Pflegemaßnahmen empfehlen, die vielleicht auch nur vorübergehend nötig sind. Wenn Du Dir da unsicher bist, sprich mit Deinem Zahnarzt, es ist doch völlig legitim, bei Bedenken Rat einzuholen Susanne. Scheue Dich da nicht. Vielleicht bist Du selber ja auch gar nicht betroffen, es ist ja jeder Mensch anders aufgestellt. Auch was die Auswirkungen des (Nichtmehr-)Rauchens angeht.

Ich kenne auch keinen Fall, in dem durch das Nichtmehrrauchen Zähne verloren gegangen wären. Vielleicht durch die vorangegangene Schädigung durch das Rauchen, eventuell gepaart mit anderen Ursachen, aber ich hätte noch nicht gehört, daß speziell der Rauchstopp Zahnverluste verursacht hätte. Könnte ich meinen eigenen ZA mal fragen, fände ich selber interessant.

Nochmal Susanne, Dein Zahnarzt wird Dich dazu beraten, was die genaue medizinische Ursache individueller Zahnfleischirritationen sind und wie man ihnen begegnen kann. Und ob Du überhaupt betroffen bist. Sprich mit ihm darüber, es nimmt Dir die Bedenken und gibt Dir Antworten.

Zwölf Tage in Freiheit sind indes schon wieder eine tolle Bilanz Susanne. Wie fühlt Du Dich inzwischen mit der Rauchfreiheit? Geh den Weg weiter, es lohnt sich auf jeden Fall. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende mit vielen guten Rauchfrei-Momenten. Liebe Grüße sendet Dir

Lydia

Verfasst am: 20.04.2018, 14:18
12Susanne
12Susanne
Themenersteller/in
Dabei seit: 09. 04. 2018
Rauchfrei seit: 2154 Tagen
Beiträge: 35 Beiträge

Hallo Lydia,

besten Dank für Dein Feedback, ich kann auch nicht sagen, dass ich beim Zähne putzen geblutet hätte, scheint wirklich jeder anders zu reagieren.
Meine Zähnchen waren immer schon recht hell, sauber und gesund =;- )))

Ich würde sagen, dass war mal wieder einer dieser Psychoticks die mich wieder zum rauchen bewegen wollen.
Das nervt schon ein wenig aber ich bin nach wie vor guter Dinge, das verlangen nach Zigaretten hat bereits deutlich abgenommen.
Nicht destotrotz ist mein Garten und die "Auszeit mit Zig." nicht ganz so einfach zu lösen.
Ich setze mich mittlerweile mit meinem Kaffee in ganz andere Ecken im Garten und bleibe Morgens auch nicht länger als 10 - 15 Minuten auf der Terrasse.
Sonst saß ich eine gute Stunde mit Zig. und Kaffee da und habe den Morgen begrüßt, ganz entspannt halt.
Hm, das Wochenende steht bevor ich denke das ich es ohne Rückschläge bewältigen werde.

Ich will ja nicht fast jedes WE in dieses gleiche Loch fallen...ist ja irgendwann auch langweilig.

Ich muss aber gestehen ich bin immer noch sehr stark angreifbar ( fühlt sich wenigstens so an ) auch wenn sich die Geldsumme in meinem Sparglas erhöht und mich darüber sehr freue, habe ich oft den Gedanken an das Rückfällig werden, weniger an die Zigarette an sich.

Ich analysiere jeden Raucher der meinen Blick kreuzt und halte mir vor Augen, dass rauchen so furchtbar schlecht ist.
Man wird mit den unterschiedlichsten Krankheiten bestraft, zahlt dafür ein Heidengeld, stinkt und entzieht sich selbst dem Leben.

Meine Kollegen sagen schon, dass ich einfach zu viel denke!

Ich bin so gestrickt.

Nun, jetzt würde mich aber noch interessieren, ob Du etwas herausfinden konntest bezüglich Handy Nutzung der Seite.

Ich stelle mir vor, dass man via Smartphone besser dran bleibt.
Ich persönlich hocke mich am Abend od am WE nicht vor den PC und schreibe, dass muss ich schon die restliche Woche.
Am Wochenende habe ich frei und dieses Wochenende auch kein Rückfall =:- )))

Ganz liebe Grüße

Susanne

Verfasst am: 20.04.2018, 15:13
Asbachgirl
Asbachgirl
Dabei seit: 03. 01. 2018
Rauchfrei seit: 2191 Tagen
Beiträge: 3761 Beiträge

Liebe Susanne!
Danke für deine Glückwünsche! Schön, wie ich sehe, hast du ja schon ein eigenes Wohnzimmer. Habe mir alles bei dir durchgelesen und möchte dir zu deinem Entschluss, rauchfrei zu werden, gratulieren. Und auch herzliche Glückwünsche zu einem Dutzend rauchfreien Tagen! Schade, dass du nicht mit dem Smartphone ins Forum kommst, ist doch recht praktisch. Ich habe leider keinen Laptop mehr... Du hast ja schon viele gute Tipps bekommen, also belasse ich es dabei, dir eine gute rauchfreie Zeit bei diesem schönen Wetter zu wünschen!



Liebe Grüße Stefanie

Verfasst am: 20.04.2018, 19:42
PrinzRalf
PrinzRalf
Dabei seit: 25. 08. 2017
Rauchfrei seit: 1649 Tagen
Beiträge: 3208 Beiträge

Hallo Susanne,

erstmal gebe ich dir in dem Punkt Recht, Kölle ist wunderschön :-). Ich bin dort geboren und habe 40 Jahre dort gelebt. Nun wohne ich seit knapp 13 Jahren in Berlin.

Auch die anderen Sachen die du schreibst kommen mir sehr bekannt vor. Ich war auch schon mal 4,5 Jahre rauchfrei. Es ist verdammt schwer. Immer wieder diese Situationen. Ich ertappe mich heute auch noch dabei zu sagen, morgen mit Kaffee in der Sonne sitzen, nö, ohne Zigarette mache ich das nicht. Oder so wie du schreibst, statt 1 Stunde nur 15 Minuten, weil ohne Zigaretten bringt das ja nichts länger da zu sitzen.

Dieses Kopfkino kenne ich auch, man denkt, analysiert usw. , vielleicht sollte man einfach nicht zuviel über diese Zigaretten diskutieren, nachdenken, reden......das haben die nämlich gar nicht verdient.

Liebe Grüße noh Kölle am Rhing

Verfasst am: 23.04.2018, 15:00
12Susanne
12Susanne
Themenersteller/in
Dabei seit: 09. 04. 2018
Rauchfrei seit: 2154 Tagen
Beiträge: 35 Beiträge

Hallöchen zusammen.

vielen lieben Dank an Alle.

Ich bin selber erstaunt, dass ich trotz Depressiver Phasen ( keiner mag mich, keiner will mit mir sprechen, ich bin nicht ansehnlich, ich bin nur alleine) es bis hier geschafft habe.

Auch die Heulkrämpfe oder die Tränen die einfach mal kullern ebben ab.

Und....am Wochenende habe ich es geschafft, wieder Hardcore in meinem Garten zu buddeln, ohne an eine Zigarette zu denken. YEAH!!!!!!!!!!
Davor hatte ich wahrlich Angst und Respekt. Es ging gut und darüber kann ich mich freuen.

Freuen ist eh momentan ziemlich schwierig, sich richtig freuen kann ich mich nicht.
Es fühlt sich an als wäre ein langjähriger Freund der immer da war von mir gegangen ist und mich alleine gelassen hat.

Ich weiß natürlich, dass es ein ganz fieser Freund ist, der mich töten will, der mir den Verstand verdreht hat und mich manipuliert.

Ich habe mich ja so daran gewöhnt und am Anfang hat es auch gar nicht "weh" getan und jetzt tut es auch nicht weh Ade zu sagen.
Auch wenn ER oder Sie in meinem Kopf hockt und mich mit Psychosachen quält.
Es wird......

Ich muss Prinz Ralf Recht geben, besser gar nicht von den Drogen sprechen, dann ist man auch nicht so fokussiert darauf.

Einfach im "Gleitflug" bzw. "Pinguin Watschelgang" auf der Richtigen Seite der Straße weiter gehen, stur und beharrlich.

Danke das Ihr da seid!

Lg

Susanne