Heute neu dabei

Verfasst am: 03.12.2010, 21:35
BieneMaya_82
BieneMaya_82
Dabei seit: 07. 05. 2009
Rauchfrei seit: 5413 Tagen
Beiträge: 1011 Beiträge

Hey Sabina,

jetzt mal ganz ruhig und ganz tief ein und ausatmen!
Alles ist gut! Es kann dir nichts passieren wenn du das Rauchen aufhörst! Du gewinnst dadurch nur an Stärke Selbstvertrauen!

Ich habe auch vorher immer gedacht ich könnt es nicht schaffen und jetzt habe ich schon 66 Tage als NichtmehrRaucherin auf dem Buckel!

Glaub mir und auch du kannst und wirst es schaffen!
Außerdem sind wir hier alle ja auch noch da um dich zu unterstützen und aufzufangen!

Was ist das morgen für nen Termin den du da hast? Hoffe nichts schlimmes??

Komm ich nehm dich mal in den Arm!

Lg dat Sabrinsche

Verfasst am: 03.12.2010, 21:35
brunhild
brunhild
Dabei seit: 01. 09. 2008
Rauchfrei seit:
Beiträge: 2581 Beiträge

Hallo Sabina,

wenn ich das richtig gelesen hab, machst Du derzeit einen Medikamentenentzug - oder hab ich da mal wieder was zu ernst genommen?

Auch wenn ich ungern jemanden vom Ausstieg abrate - meiner Meinung nach solltest Du zuerst dieses Projekt in trockene Tücher kriegen, bevor Du mit dem Rauchstopp anfängst. Zumindest solltest Du mit Deinem Arzt abklären, wie er die Sache beurteilt, bevor im schlimmsten Fall beide Entzüge schief gehen.

Wenn Du aber wirklich fest entschlossen bist, dann mach Dich bitte nicht schon vorweg verrückt. Ganz aufhören ist einfacher als diese Reduziererei.
Und es gibt einige hier im Forum, die vor ihrem Tag X absichtlich gequalmt haben, bis ihnen die Zigaretten zu den Ohren raus kamen - frag mal Biddy.

Überleg Dir gut, was Du machst und welche Prioritäten Du setzt. Aber Angst musst Du wirklich nicht haben.

Alles Gute
Bruni

Verfasst am: 03.12.2010, 21:35
Helferlein
Helferlein
Dabei seit: 18. 09. 2007
Rauchfrei seit: 6024 Tagen
Beiträge: 3321 Beiträge

Hey Sabina,

auch von mir der gut gemeinte Rat Dich vorher mit Deinem Arzt abzusprechen wie er es beurteilt zusätzlich zu den Medis noch das Rauchen aufzugeben, besser ist das!

Reduzieren ist zum: "Mal gucken wie das ist" 'ne ganz spaßige Angelegenheit, doch für einen kontinuierlichen Ausstieg völlig fehl am Platze!

Nicotinsüchtig bedeutet, die Rezeptoren (das kleine Monster) in Deinem Gehirn wollen/will ständig "gefüttert" werden, heißt, schon nach kurzer Zeit wenn die Zigarette ausgedrückt ist beginnen die Entzugserscheinungen und es giert Dich nach Nachschub!
Dein Suchtzentrum ist inzwischen so "verseucht", daß es genau weiß wieviel suchtstillende Mittel es verabreicht bekommt um eingermaßen ruhig zu bleiben! Reduzierst Du nun die Ration kommt es automatisch zu Irritationen, welche Dir nicht gut tun KÖNNEN! Weil Du um es bildhaft auszudrücken dem hungrigen Löwen ein saftiges Steak vor die Nase hälst um es ihm beim zuschnappen wieder wegzunehmen! Was schätzt Du wann er versuchen wird DICH aufzufressen?

Genauso verhält es sich z.Zt. in Dir! Nix konkretes weiß frau nicht! Also, entweder wie gehabt weiterqualemen und sich elend fühlen oder CUT, Tag X ist da, von da an NIX mehr, AUS, VORBEI, SCHLUSS! Nur so geht's und nur so wirst Du dauerhaft RAUCHfrei!

Noch sind es ein paar Tage bis zu Deiner endgültigen Entscheidung, versau sie Dir nicht und nutze die Zeit Dich gründlich vorzubereiten, WIR sind bei Dir und niemand wird allein gelassen!

Bis dahin, alles GUTE vom Klaus !

Verfasst am: 03.12.2010, 21:35
Helferlein
Helferlein
Dabei seit: 18. 09. 2007
Rauchfrei seit: 6024 Tagen
Beiträge: 3321 Beiträge

Hey Sabina,

NEIN, volle Pulle muß nicht sein, obwohl einige das hier schon gebracht haben!

Wenn Du mit dem "Runterfahren" gut zurecht kommst und Dich am entscheidenden Tag für einen radikalen Abschluß entscheiden kannst ist das schon ok!

Viele leiden unter dieser Reduzierung zusätzlich und das wo sie noch gar nicht richtig angefangen haben mit dem Aufhören, das muß nicht sein und sowas braucht niemand!

Laß Dich also nicht beirren, mach' es so wie Du am besten damit zurecht kommst, ok?

Alles liebe vom Klaus !

Verfasst am: 03.12.2010, 21:35
brunhild
brunhild
Dabei seit: 01. 09. 2008
Rauchfrei seit:
Beiträge: 2581 Beiträge

Hallo Sabina,

es gibt einige Leute, die sich langsam ans Aufhören ranschleichen, indem sie langsam reduzieren. Das ist in meinen Augen aber die schwierigste Methode, Klaus hat das mit dem Suchtzentrum ja bereits sehr schön erklärt.

Nein, natürlich sollst Du nicht mehr rauchen als bisher, es muss aber auch nicht vorher reduziert werden.

Daß Du vor Deinem Ausstieg mit Deinem Arzt reden willst find ich gut und wichtig - mach das auf jeden Fall.

Grüßles
Bruni

Verfasst am: 03.12.2010, 21:35
biddy6
biddy6
Dabei seit: 16. 09. 2008
Rauchfrei seit:
Beiträge: 2714 Beiträge

Hallo Sabina,
ich hab das mit der Zählkarte auch zunächst so gemacht wie du,Gewohnehiten ändern ,reduzieren etc. Das hat mich leider so ängstlcih gemacht ,das ich immer mehr geraucht habe ,als wirklich zu reduzieren !
Also hab ich am letzten Tag soviel geraucht wie ich konnte ,nicht so viel das mir richtig schlecht war ,aber eben unkontrolliert und siehe da ,ich habs doch geschafft oder gerade weil ,egal zählt doch nur das ich endlich von dem Zeug weg bin ! Es müssen so 290 Tage sein heute !
Wenn du gut damit zurecht kommst ,dann zieh es durch ,wenn es dich nervös macht ,dann lass es mit dem zählen !
Wichtig finde ich allerdings auch ,das du es mit deinem Arzt besprichst, und du brauchst keine ANgst haben ,lies mal bei mir nach ,ich hatte so eine Panik und alles ist vieeell besser gelaufen als ich dachte ))
LG biddy

Verfasst am: 03.12.2010, 21:35
biddy6
biddy6
Dabei seit: 16. 09. 2008
Rauchfrei seit:
Beiträge: 2714 Beiträge

ÄHHHHHHHHH ,da bin ich wohl nicht ganz wach am Montag -Nachmittag !
Hab dich verwechselt mit .............. muss ich jetzt noch mal nachlesen ! Sorry

Ich habs gefunden Seraphin ,hatte nen "Hänger " ((((

Verfasst am: 03.12.2010, 21:35
SchnuffelHB
SchnuffelHB
Dabei seit: 06. 07. 2009
Rauchfrei seit:
Beiträge: 279 Beiträge

Hi Sabina,

jau, jetzt weiß ich es wieder... Dauert beim ältweren Herrn doch etwas länger, sorry.
Aber jetzt wieder zurück zum Chat

LG
P.

Verfasst am: 03.12.2010, 21:35
petlupa
petlupa
Dabei seit: 22. 04. 2009
Rauchfrei seit:
Beiträge: 2766 Beiträge

Guten Morgen Sabina,

wie geht es dir denn heute?
Ich habe in den ersten Wochen immer versucht, den "Rauchertreffen" aus dem Wege zu gehen. Das gelang ganz gut, weil in meiner Umgebung nicht mehr wirklich viele Leute rauchen.
Bei dir scheint das anders zu sein.
Das ist schwierig, aber sicher nicht unlösbar. Was ist das, wo du am Montag hingehst? Wie oft gehst du dorthin und wann wird dort geraucht??
Habe einen guten Freitag,
LG, Petlupa

Verfasst am: 03.12.2010, 21:35
BieneMaya_82
BieneMaya_82
Dabei seit: 07. 05. 2009
Rauchfrei seit: 5413 Tagen
Beiträge: 1011 Beiträge

Hey Sabina,

ich hab son ein ganz kleines bisschen das Gefühl das du vielleicht doch gar nicht wirklich mit dem Rauchen aufhören willst. So wie du jetzt deinen letzten Eintrag hier verfasst hast steuerst du dem Rauchen immer noch positives zu und denkst dadurch was zu verlieren!? Hab ich das so wohl richtig verstanden? Falls ich falsch damit liegen dann schreib es mir bitte! Ist nur eine Einschätzung deiner Worte von mir hier!

Du wirst damit aber keinen Sozialen Kontakte verlieren! Als ich am 08.05. aufgehört habe kamen gleich am 2 Tag zwei "Freundinnen" die starke Raucherinnen sind zum Kaffee bei mir vorbei! Dabei habe auch ich bislang immer gedampft wie son Schornstein! Aber als die beiden dann bei mir waren war es völlig ok das die auf den Balkon rauchen gegangen sind und ich nicht! Ich muss dazu sagen das ich auch den unumstößlichen inneren Willen hatte das rauchen aufzuhören! Ich hab dann immer gedacht wenn ich Raucher gesehen habe, mensch was für bedauerliche Wesen seit Ihr nur! Lasst euch so verarschen und beherrschen!! Und auch auf der Arbeit habe ich den Kontakt mit den Rauchern nicht vermieden! Ich hab mich wie immer dazu gestellt, hab mein Wasser getrunken und an Möhren geknabbert!

Wie du siehst habe ich mich der gefährlichen Situation und Versuchung ganz bewusst und aktiv gestellt und in der Situation dann auch ganz bewusst mit anderen Dingen abgelenkt! Das hat mir geholfen!

Also du hast jetzt meines Erachtens 2 Möglichkeiten!

1. Du weichst den gefährlichen Situationen und Versuchungen noch für ein paar tage oder Wochen aus bist du meinst dich stabil und sicher zu fühlen!

oder

2. Du stellst dich ganz aktiv der Versuchung und gefährlichen Situation und löst diese indem du dich mit trinken und Möhren knabbern ablenkst! Wobei ich dir diesen Weg hier nur empfehle wenn du dir wirklich sagen kannst das du nie wieder rauchen willst!!

Das ist hier nur eine Einschätzung von mir und wie ich mit der Situation bei mir umgegangen bin! Nur mal eine Idee wie ich es sehe und du es evtl. machen und dadurch schaffen könntest!

Also ich schicke dir jetzt nochmal gaaanz viel Kraft, Stärke und Durchhaltewillen rüber!!

Lg dat Sabrinsche