Gesprengte Ketten!!!

Verfasst am: 02.12.2019, 22:21
Saskialumi
Saskialumi
Dabei seit: 20. 11. 2019
Rauchfrei seit: 1170 Tagen
Beiträge: 194 Beiträge

Danke für Deine direkte Art und Weise! Das ist super und hilft ungemein. Knallhart und direkt, aber genau so brauch es auch diese bekloppte Sucht!!! Man lässt sich zu leicht immer wieder einlullen von dieses Gedanken, und dann kommst Du um die Ecke

Danke!

Verfasst am: 16.12.2019, 01:04
Nomade
Nomade
Dabei seit: 02. 09. 2017
Rauchfrei seit: 1976 Tagen
Beiträge: 3649 Beiträge

Moin Uwe,

recht haste - nur wird's nich jede/r genau so sehen/empfinden....
Natürlich kann es trotzdem nicht schaden, ab und an mal etwas deutlicher darauf hin zu weisen.... wobei Rudolf möglicherweise gerade "die Kurve kriegt " ....

Liebe rauchfreie Grüße
vonne Nomade

Verfasst am: 16.12.2019, 02:15
Zoivac
Zoivac
Dabei seit: 13. 12. 2019
Rauchfrei seit: 1133 Tagen
Beiträge: 9 Beiträge

Moin Uwe.

Danke erstmal für deine Kompromisslosigkeit.

Also als ich vorhin mal in deinem WZ vorbei geschaut habe war ich erstmal ein wenig schockiert was für Töne angeschlagen werden
Aaaaaber ich sehe mir ja immer zwei Seiten einer Medaille an, sprich:
Ich wollte mehr erfahren.

Ich habe mir also hier und überall im Forum so ziemlich alles durch gelesen was man von dir so findet und ich kann dich und deine Einstellung sehr gut verstehen.

Ich gebe zu das ich Angst davor habe auf zu hören, aber ich habe den Mut mich meiner Angst zu stellen und meinen eingetragenen Termin auch wirklich durch zu ziehen und es bleiben zu lassen.

Du bist sehr forsch, aber irgendwie auf eine positive und inspirierende Art...
Ehrlichgesagt erinnerst du mich sogar ein wenig an meine Erziehung da meine Eltern in der Regel sehr streng waren...

So ein: "Den Klaps auf den Hinterkopf bekommst du nur damit du aus deinen Fehlern lernst!"
Ich finde das sehr gut und es hat mich echt motiviert

Danke dafür

Ich wünsche dir und deiner Frau noch eine besinnliche Weihnachtszeit

Liebe Grüße

Verfasst am: 16.12.2019, 09:26
rauchfrei-team
rauchfrei-team
Dabei seit: 07. 07. 2011
Rauchfrei seit:
Beiträge: 1233 Beiträge

Hallo Mitgard,

auch von unserer Seite ein Danke für Deine Mitwirkung. Zugleich müssen wir an dieser Stelle etwas zur Mäßigung aufrufen. Gutgemeinte Direktheit in allen Ehren - aber direkte oder indirekte Beschuldigungen und Beschimpfungen von Usern sind keine Option. Der Rauchstopp ist nunmal ein hoch individueller Prozess, der von den Menschen unterschiedlich "leicht" oder schwer zu bewältigen ist.

Viele Grüße vom
rauchfrei-Team

Verfasst am: 16.12.2019, 16:06
May-BY
May-BY
Dabei seit: 05. 08. 2019
Rauchfrei seit: 1264 Tagen
Beiträge: 1205 Beiträge

Servus meine Lieben,, MITSTREITER '',
wir haben doch alle eines gemeinsam,
RAUCHFREI werden und bleiben.
Es ist hart für jeden u. mir ist es auch verdammt
schwer gefallen die ersten Tage zu überstehen.
Das Forum ist als Motivation, Durchhalten und
Ausstauschen ein super Begleiter.
Ist jedoch für niemanden ein,, MUSS''
Betitelungen u. Beschimpfungen sind
vollkommen fehl am Platz, man muss immer
noch Mensch bleiben.
e:
Ausserdem ist Weihnachten, dass Fest der
Liebe, Freude, Familie und FRIEDEN.


Ich wünsche euch allen noch eine gesegnete
Adventszeit.
::
Liebe Grüße Maria

Verfasst am: 16.12.2019, 17:12
Zoivac
Zoivac
Dabei seit: 13. 12. 2019
Rauchfrei seit: 1133 Tagen
Beiträge: 9 Beiträge

Uwe ich bin voll deiner Meinung, wie gesagt ich bin relativ neu hier und trotzdem motiviert mich deine Herangehensweise sehr und tut es hoffentlich zukünftig noch

Auf deinen virtuellen Tritt in die 4 Buchstaben komme ich übrigens zurück wenn es zu schlimm werden sollte (ich aber nicht hoffe), denn wie ich lese bist du seit 337 TAGEN RAUCHFREI!
Eine gewaltige Zahl, herzlichen Glückwunsch dazu!

Ich hoffe ich schaffe das auch mit so einer Leichtigkeit wie du!

Liebe Grüße

Verfasst am: 16.12.2019, 17:40
Murmeltür
Murmeltür
Dabei seit: 16. 12. 2019
Rauchfrei seit:
Beiträge: 5 Beiträge

Lieber Uwe,

ich finde: Wer vierzig volle Jahre lang der Gefangene des Stoffs war, der darf die Freude über seine Freiheit herausschreien.
Und er darf auch deutliche, harte und schlimme Worte dafür verwenden!

Weiter so.

Verfasst am: 16.12.2019, 21:28
Bleibenlasser
Bleibenlasser
Dabei seit: 22. 11. 2019
Rauchfrei seit: 1214 Tagen
Beiträge: 219 Beiträge

+1

Mag für den einen oder anderen ja funktionieren, wenn man hier à la Ausbilder von Full Metal Jacket auftritt.
Ich persönlich finde es abstoßend.

Ich bin kein „Hater“, mE kann jeder tun, was er für richtig hält - wo es aber an die Grenze stößt ist dort, wo die Würde (ja, Würde!) anderer nicht mehr respektiert wird.
Und wenn du für dich selbst dieses aggressive Herangehen an die Sucht als richtige Taktik herausgefunden hast und es in deinem Fall funktioniert - dann heißt es immer noch nicht, dass es das Patentrezept ist.

Ja, für manche ist die Auseinandersetzung mit der eigenen Sucht mit Angst verbunden.
Ja, für manche ist Veränderung der eigenen Verhaltensweisen beängstigend.
Nein, dann als nikotinsüchtiger feiger Verlierer beschimpft zu werden ist dann keine hilfreiche Option.

Verfasst am: 16.12.2019, 23:19
rauchfrei-lotse-meikel
rauchfrei-lotse-meikel
Dabei seit: 02. 07. 2013
Rauchfrei seit: 3487 Tagen
Beiträge: 3531 Beiträge

"...Leider warte ich nunmehr seit über 11 Monaten auf jemanden, der mir sagt, dass ich mit dem, was ich sage, ich gebe zu, ist manchmal etwas provokant, UNRECHT HABE..."

Hallo Mitgard,

bitte um Entschuldigung, ich hab dich über 11 Monate warten lassen. Aber, nun bin ich bei dir zu Gast und sage dir: du hast unrecht.

Dieses Forum lebt von der Vielfalt der Meinungen. Reibung schafft Wärme.
Oberste Maxime aber, ist ein wertschätzender Umgang miteinander. Die Vielfalt an Wegen, raus aus der Sucht, macht den Wert dieser unfassbar tollen Gemeinschaft aus, finde ich. Wir alle sind miteinander "auf Augenhöhe". Das sollten wir möglichst nicht vergessen.

Grüße
Meikel

Verfasst am: 17.12.2019, 00:17
75AlMa
75AlMa
Dabei seit: 23. 09. 2019
Rauchfrei seit: 1212 Tagen
Beiträge: 146 Beiträge

Hallo Uwe!
Ich bin noch nicht allzu lange hier, deshalb weiß ich auch nicht, ob es hier immer mal zu derartig emotionalen Wortwechseln kommt. (Ich habe zwar schon viel im Forum mitgelesen, bisher habe ich solche extremen Äußerungen aber nicht gelesen.) Und damit meine ich nicht nur deine Äußerungen, auch (oder besonders) die Aussagen, die zur Thematik gar nichts beitragen, sondern nur "anstacheln" halte ich für fragwürdig.

Uwe, du schlägst meist einen sehr forschen Ton an, vertrittst deine Meinung knallhart. Das ist auch vollkommen okay, aber es sollte niveauvoll bleiben. Ich finde, mit einigen deiner letzten Aussagen bist du tatsächlich etwas zu weit gegangen (auch wenn du keine Namen genannt hast). Alles was ich vorher von dir gelesen hatte, empfand ich zwar als sehr rigoros, aber nicht anfeindend. Das war heute anders.

Ich konnte deine Aussagen bisher auch meistens nachvollziehen, auch wenn ich anders "ticke" und somit vieles ganz anders sehe. Ich nutze mal die Gelegenheit, um klarzustellen, dass es auch sehr gut möglich ist die Sucht loszuwerden, obwohl zu Beginn "Angst"/"Verlustangst", "Trauer" oder andere Gefühle stehen. Und es war leicht! Jeder Mensch ist anders und jeder muss seinen eigenen Weg aus der Sucht finden. Dein Weg funktioniert bei dir (und natürlich auch einigen anderen) aber es ist nicht DER Weg aus der Sucht!!! Es geht auch anders!

Was ich allerdings ganz genauso sehe wie du (ja, wir haben Gemeinsamkeiten obwohl ich so anders ticke :wink: Es müsste viel mehr publik gemacht werden, wie einfach es sein kann mit dem Rauchen aufzuhören! (Vielleicht hätte ich dann früher aufgehört?!) Ich habe immer nur gehört, was für ein Kampf (über Wochen/Monate) das ist. Auch die Berichte die ich (noch als Raucherin) hier im Forum gelesen hatte, waren nicht gerade förderlich für mich um meinem Aufhörtermin positiv entgegenzusehen. Im Gegenteil, ich bekam leichte Panik, was wohl alles auf mich zukommen wird.

Allerdings habe ich eine ernstgemeinte Frage an dich (und das nicht erst seit heute): Warum gehst du die ganze Suchthematik so aggressiv an? Warum pöbelst du rum? Woher kommt deine Wut? Das verstehe ich nicht. Mir ist das Aufhören auch leicht gefallen, aber gerade deshalb konnte ich Frieden schließen und die Sucht (bzw der Gedanke daran) löst keine derartigen Emotionen bei mir aus. Sie ist "bewältigte Vergangenheit".

Viele Grüße und eine schöne Weihnachtszeit! Alma.