Feel the fear and do it anyway....smokefree

Verfasst am: 20.06.2019, 11:14
Bolando
Bolando
Dabei seit: 14. 09. 2018
Rauchfrei seit: 2333 Tagen
Beiträge: 2754 Beiträge

Hallo Mohnklatsch,
das sind gute Nachrichten. 5 Tage ohne Pflaster und alles gut! Ja, der körperliche Entzug nach den Pflastern ist leichter, weil die Nicotinaufnahme bereits zuvor schon reduziert wurde. Die kommende Zeit sollte dir keine Angst mehr bereiten. Nach der 3Tage, 3Wochen, 3Monate-Regel können noch mal ein paar Schmacht-Tage auf dich zukommen, aber damit bist du ja bereits gut fertig geworden. Also weiter angstfrei, aber trotzdem achsam und stur.
LG. Bolando

Verfasst am: 20.06.2019, 12:24
Mohnklatsch78
Mohnklatsch78
Themenersteller/in
Dabei seit: 15. 03. 2019
Rauchfrei seit: 1943 Tagen
Beiträge: 83 Beiträge

Danke. Ich werd weiterhin aufmerksam sein und durchhalten und vielleicht auch noch manch brenzlige Situation aushalten müssen. und danach, wenn ich stur geblieben bin und nicht geraucht hab

Heute rauchen wir nicht blassen:

Verfasst am: 20.06.2019, 13:05
Bolando
Bolando
Dabei seit: 14. 09. 2018
Rauchfrei seit: 2333 Tagen
Beiträge: 2754 Beiträge

[quote="Mohnklatsch78"]
und danach, wenn ich stur geblieben bin und nicht geraucht hab
[/quote]
Bitte nicht erschrecken: es gibt kein danach. Wir bleiben stur und rauchen nicht. Es sei denn wir sind rückfällig oder tot. Und beides wollen wir doch nicht!

Verfasst am: 20.06.2019, 14:50
Mohnklatsch78
Mohnklatsch78
Themenersteller/in
Dabei seit: 15. 03. 2019
Rauchfrei seit: 1943 Tagen
Beiträge: 83 Beiträge

Lieber Balando,

für mich gibt es ganz oft ein Danach: nämlich nach dem Durchhalten, wenn die Schmachtwelle und die damit verbundene Gier wieder abgeklungen sind und ich es wieder geschafft habe rauchfrei zu bleiben. Bei mir ist es immer noch so, dass ich in manch einer Situation mich immer noch sehr nach einer Zigarette verzehre und wenn dann das Schmachten nach ca 10 Minuten wieder abgeklungen ist, beginnt für mich das Danach: stolz sein darauf, dass man stur geblieben ist und es wieder einmal geschafft hat.

Ich finds ein bisschen totalitär zu sagen es gibt kein Danach und das in Verbindung mit einem Rückfall oder dem Tot zu setzen. Natürlich ist es wie bei einem trockenen Alkoholiker bei mir mit den Zigaretten, sodass ich weiß dass ich nie wieder einen Zug an einer Kippe machen darf. Es so zusehen, dass mit einer Zigarette der Rückfall und der Tot anklopft, macht mir schon wieder so viel Angst, dass ich mir gerade deshalb gleich wieder eine anzünden will. Deshalb find ich es wichtig positiv zu denken und zu formulieren und das in kleinen Schritten wie:

- heute rauche ich nicht
- können wir das schaffen? - ja, wir schaffen das. -ich schaff das.
-die Welle der Gier kann mich zwar überraschen, ich weiß aber, dass ich nur die nächsten 10 Minuten überstehen muss, dann wird's besser.

und, und, und die kleinen Dinge im Alltag, die mich ablenken und Belohnungen, die mir gut tun und die ich mir verdient habe.

Heute rauchen wir nicht. e:

Verfasst am: 20.06.2019, 15:19
Bolando
Bolando
Dabei seit: 14. 09. 2018
Rauchfrei seit: 2333 Tagen
Beiträge: 2754 Beiträge

na da hoffe ich mal, dass ich dich jetzt richtig verstanden habe. Was ich meinte war, dass du keine Angst mehr haben solltest, weil du schon so weit gekommen bist, Erfahrung mit dem Umgang mit dem manchmal auftretenden Rauchverlangen hast und Angst eben einengt und Lebensfreude nimmt.
Wie du das danach gemeint hast, habe ich falsch verstanden nämlich als einen Punkt ab dem man nicht mehr achtsam und stur sein muss. Mit meiner harten Ausdrucksweise wollte ich ausdrücken, dass es diesen Punkt nicht geben darf. Es war mir nicht bewusst, dass du noch in den kleineren Erfolgen denkst. Und du hast Recht, weil du selbst am besten weißt was dir gut tut. Deshalb rauchen wir heute nicht und morgen entscheiden wir uns wieder. Und wenn eine Welle der Gier vorüber ist, ist das ein angenehmes Danach für dich.
Alles Gute für dich und LG Bolando

Verfasst am: 20.06.2019, 19:45
Zwerfi
Zwerfi
Dabei seit: 24. 03. 2019
Rauchfrei seit: 1944 Tagen
Beiträge: 54 Beiträge

Jaaa danke!

Verfasst am: 21.06.2019, 15:08
Mohnklatsch78
Mohnklatsch78
Themenersteller/in
Dabei seit: 15. 03. 2019
Rauchfrei seit: 1943 Tagen
Beiträge: 83 Beiträge

Ja gern. Heute habe ich die 88 Tage geschafft. Und es ist schon immer mal wieder ne Durststrecke dabei. Heute bin ich wieder so fahrig und unkonzentriert. Bin zum Arbeiten kaum zu gebrauchen.

Verfasst am: 21.06.2019, 15:41
VenezianischerKarneval
VenezianischerKarneval
Dabei seit: 30. 12. 2016
Rauchfrei seit: 3311 Tagen
Beiträge: 4663 Beiträge

Liebe Mohnklatsch
eine tolle Schnapszahl hast du heute, die doppelte Acht, das Zeichen für Unendlichkeit, wenn man sie hinlegt.
88
Habe gelesen, dass du erst vor ein paar Tagen mit den Pflastern aufgehört hast, deshalb gräme dich nicht wegen deiner Unkonzentriertheit, 72 Stunden, das sind alles nur Richtwerte.
Du ziehst das ganz toll durch, bist stolz auf dich und weißt, in absehbarer Zeit hast du es geschafft.
Meistens klingt das Auf und AB ab, wenn man die 100 Tage deutlich hinter sich gelassen hat.
Ich weiß, das klingt jetzt nach ferner Zukunft, aber du wirst sehen, Ruckzuck ist August.
Eine schöne, rauchfreie Sommerzeit wünscht dir Claudia

Verfasst am: 21.06.2019, 17:21
Mohnklatsch78
Mohnklatsch78
Themenersteller/in
Dabei seit: 15. 03. 2019
Rauchfrei seit: 1943 Tagen
Beiträge: 83 Beiträge

Liebe Claudia,

so vielen Dank für deinen Zuspruch und den Mut und die Hoffnung weiter rauchfrei zu bleiben. Und Danke für die Glückwünsche zu 88 Tagen Rauchfreiheit.

GlG

Mohnklatsch

Verfasst am: 21.06.2019, 17:26
Mohnklatsch78
Mohnklatsch78
Themenersteller/in
Dabei seit: 15. 03. 2019
Rauchfrei seit: 1943 Tagen
Beiträge: 83 Beiträge

Lieber Baldso,

auch dir lieben dank für deine Gratulationswünsche. Und ich kann schon sagen, dass ich ein wenig stolz auf mich bin, hätte nie gedacht so konsequent in die Rauchfreiheit zu starten.

GlG

Mohnklatsch