Es ist machbar und zu schaffen – auch wenn es nicht immer einfach ist!

Verfasst am: 11.11.2017, 09:24
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
Themenersteller/in
Dabei seit: 09. 02. 2015
Rauchfrei seit: 3906 Tagen
Beiträge: 6187 Beiträge

Guten Morgen Patrick,

Willkommen hier in der Gemeinschaft. Schön, dass du auch dabei bist. Du bist vollkommen richtig hier.
Den Ersten Schritt hast du ja gemacht, dich hier angemeldet um dich mit dem Thema „Ich will Rauchfrei werden“ auseinander zu setzten. Dies ist auch ein wesentlicher Schritt, dass du dich selber darauf vorbereitest.

Unter „Zwang“ wie du dies nennt, hätte ich es auch nicht geschafft. Ich kann dich da voll und ganz verstehen. Dies muss von einem selber kommen. Den ersten Gedanken „Wie gehe ich dies an“ ist voll kommen richtig. Nehme dir die Zeit zur Vorbereitung. Wenn du magst kann ich dich dabei ein wenig unterstützen. Im zweiten Schritt komm die Rauchfreiheit.

Deine Ambivalenz deiner Gedanken kann hier jeder gut nachvollziehen. Dies ist wie Engelchen und Teufelchen auf den Schultern sitzen. Der eine sagt. „Rauch weiter, es ist so toll, alle Freunde rauchen auch“ auf der anderen Seite: „Die Gesundheit, es Schmerzt, ich habe die ersten Gesundheitlichen Einschränkungen“

Dazu würde mir Einfallen, mal alles aufzuschreiben, was für dich an der Rauchfreiheit Positiv wäre.

Dann hätte ich noch einen Tipp, Dass du dich eine Woche lang beobachtest, jede Zigarette in einer Tabelle auflistetest, mit den Rubriken.

-In welcher Situation rauche ich,
-Welche Gefühle habe ich (Stress, Ärger, Entspannung…)
-Was könnte mich ablenken?
-Muss ich die jetzt rauchen?

Wie sieht es aus. Wenn du mit deiner Frau in ein Gespräch gehst und über deinen Wunsch rauchfrei zu werden sprichst. Ihr dann gemeinsam einen Weg findet um es dir zu erleichtern. Du kannst sie nicht dazu bringen Rauchfrei zu werden, dies muss aus ihr kommen. Genauso wie es sich bei dir entwickelt hat.

LG Bine

Verfasst am: 13.11.2017, 13:05
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
Themenersteller/in
Dabei seit: 09. 02. 2015
Rauchfrei seit: 3906 Tagen
Beiträge: 6187 Beiträge

Hallo Patrick,

Wenn du doch noch mal hier rein schaust, dann möchte ich dir noch das kostenlose Starterpacket hier von der Seite ans Herz legen.

http://www.bzga.de/infomaterialien/foerderung-des-nichtrauchens/rauchfrei-startpaket/

LG Bine

Verfasst am: 23.11.2017, 09:45
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
Themenersteller/in
Dabei seit: 09. 02. 2015
Rauchfrei seit: 3906 Tagen
Beiträge: 6187 Beiträge

Guten Morgen Smaily Heike,

Na das ist ein Ding. Seit einiger Zeit wird im Hintergrund am Forum gearbeitet und dafür sind einige Bereiche nicht immer aktiv. Nun weiß ich auch nicht weite, da könne wir nur die fleißigen Hände im Hintergrund von der Technik fragen, ob die einen Ausweg kennen oder gar schalten können.
Ich werde sie mal anschreiben, ist aber immer gut, wenn die Teilnehmer auch selber dort hin schreiben.

Schau mal hier:

http://www.rauchfrei-info.de/meta/kontakt/

und da gehst du auf technische Fragen.

LG Bine

Verfasst am: 24.11.2017, 10:28
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
Themenersteller/in
Dabei seit: 09. 02. 2015
Rauchfrei seit: 3906 Tagen
Beiträge: 6187 Beiträge

Guten Morgen Heike,

Mach dir keine Sorgen wann du hier schreibest. Das Forum ist rund um die Uhr geöffnet. Wie wäre es mit einem eigenen Thread? Hast du dir schon einen Rauchfrei Starttermin überlegt?

LG Bine

Verfasst am: 03.12.2017, 19:25
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
Themenersteller/in
Dabei seit: 09. 02. 2015
Rauchfrei seit: 3906 Tagen
Beiträge: 6187 Beiträge

Ich wünsche allen Forianern einen schönen ersten Advent : genießt die besinnliche Zeit. Nehmt Euch mal die Zeit für Euch. Versucht mal Achtsam mit euch umzugehen und hört in Euch rein.

LG Bine

Verfasst am: 23.12.2017, 17:53
panmari
panmari
Dabei seit: 08. 01. 2017
Rauchfrei seit: 2602 Tagen
Beiträge: 509 Beiträge

Hallo Bine,

z.Z. geht es gesundheitlich so lala. Aber wenn es so bleibt bin ich zufreiden.

Ich wünsche Dir ein schönes Weihnachtsfest. :

Marion

Verfasst am: 24.12.2017, 11:46
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
Themenersteller/in
Dabei seit: 09. 02. 2015
Rauchfrei seit: 3906 Tagen
Beiträge: 6187 Beiträge

[color=purple]Ich wünsche allen,[/color]

[color=green]schöne besinnliche Weihnachten[/color]

[color=blue]im Kreis der Familie, Freunde und netten Menschen.
[/color]

[color=orange] ☆[/color]

Verfasst am: 31.12.2017, 13:10
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
Themenersteller/in
Dabei seit: 09. 02. 2015
Rauchfrei seit: 3906 Tagen
Beiträge: 6187 Beiträge

Ich wünsche allen einen guten Rutsch

Jeder nimmt sich für [color=blue]2018[/color] das was er braucht

[color=orange]Glück[/color]

[color=red]Liebe[/color]

[color=blue]Gesundheit[/color] rn:

[color=purple]Erfolg[/color]

[color=green]Mut[/color] blassen:

[color=orange]Gute Laune[/color]

[color=green]Hoffnung[/color]

[color=red]Kreativität[/color] ng:

[color=purple]Spass[/color]


LG Bine

Verfasst am: 05.01.2018, 21:50
Takare
Takare
Dabei seit: 23. 12. 2017
Rauchfrei seit: 2260 Tagen
Beiträge: 206 Beiträge

Hallo BIne, danke für deinen Besuch!

Hm, du fragst, wo die Schmacht am größten ist? Kann ich nicht sagen, irgendwie ist die im Moment ständig da. Ich kann mich mit Arbeit zwar davon ablenken, aber ich kann ja nun nicht nur noch auf Station arbeiten um dem en: aus dem Weg zu gehen. Also werde ich wohl lernen müssen, einfach meinen Kopf zu programmieren.

Schönes Wochenende dir!

lg Tanja

Verfasst am: 20.02.2018, 19:23
tippelditapser
tippelditapser
Dabei seit: 20. 07. 2017
Rauchfrei seit: 1972 Tagen
Beiträge: 255 Beiträge

Hallo Sabine,
nachdem ich hier ein bisschen rumgesurft habe, habe ich mich entschieden, Dir zu schreiben, da ich hier immer wieder gelesen habe, dass man sich bei Problemen an eine Rauchfrei-Lotsin wenden kann.
Ich habe am 25. Juli letzten Jahres von einem auf den anderen Tag aufgehört, da es medizinisch sehr ratsam war und ich mich nach einer schweren Bronchitis plötzlich von einem hysterischen Hausarzt und einer ebenso hysterischen Radiologin geradezu bedrängt sah. Natürlich konnten beide kein anderes Interesse haben, als mir zu helfen - sie selbst hatten das Problem ja nicht. Ich hatte insofern nicht wirklich Zeit, mich darauf einzustellen. Ich habe zwar die Rauchfrei-Broschüre gelesen, die mein Bruder mir bereits einige Monate zuvor geschenkt hatte, und auch Allen Carr, doch insgesamt war die Vorbereitungszeit nur fünf Tage lang.
Eigentlich habe ich nicht wirklich gewollt, aber ich habe eingesehen, dass ich muss, und meine Motivation war es, für meine Tochter alt bzw. älter werden zu können.
Es war sehr schwierig, fand ich, aber ich habe es ohne Rückfall durchgehalten und mich natürlich auch nach einiger Zeit freier und unabhängiger gefühlt. Leider ist meine Lebensphase aber an sich recht schwierig; vieles stimmt einfach nicht und ich habe etwa im November, als das eigentliche Kämpfen vorbei war, angefangen, doch viel daran zu denken. Ich habe dann mal im November einen Zug genommen, allerdings nicht inhaliert, ausgemacht, weggeworfen, gut. Leider habe ich dann aber im Februar, also nach fast sieben Monaten, erneut zu einer Zigarette gegriffen - ich hatte einfach das Gefühl, ich bin nicht mehr ich selbst. Nicht wegen Sucht oder Entzug, das Problem bestand ja nicht. Ich fühlte mich nur so fremd mit mir selbst und wollte mich noch einmal wieder frei und ich selbst fühlen. Es wurde eine halbe, das war am Freitag, den 9. Am Samstag, den 17., also letzte Woche, war es nochmal eine halbe und dazu eine ganze, die dann später am Tag. Am Sonntag, einen Tag später, waren es in derselben privaten Problemlage nochmal zwei am Abend. Und gestern, wieder einen Tag später, nochmal eine. Und heute eine. So geht es nicht weiter. Ich habe immer wieder darüber nachgedacht, dass eine nicht das gleiche ist wie früher zwanzig, fünfundzwanzig, dreißig. Aber schon die ursprüngliche Idee "Jeden Samstag eine" habe ich ja offensichtlich nicht geschafft. Nun kenne ich Leute, die über Jahre jeden Tag eine geraucht haben. Das war nun gestern und vorgestern mein neues Konzept. Aber ist das nicht der allergrößte Selbstbetrug?
Ich fühle mich einfach wunderbar, fantastisch mit der Zigarette. Und gerade deshalb weiß ich, dass ich in allergrößter Gefahr schwebe. Was soll ich nur tun. Ich bin ehrlich gesagt am Ende. Tief verzweifelt, habe ich bereits jetzt panische Angst vor dem Entzug, dabei sind es nun insgesamt erst fünfeinhalb gerauchte. Bitte sende mir Deinen Rat, ein Konzept, eine Idee, eine Strategie, irgendwas.
Damit ich einen neuen Anfang ohne machen kann.
Ich wäre Dir sehr dankbar.
Liebe Grüße, Tippelditapser