Dezemberzug 2022 ... auf in eine schöne rauchfreie Weihnachtszeit

Verfasst am: 09.12.2022, 15:53
Evina
Evina
Dabei seit: 13. 03. 2022
Rauchfrei seit: 330 Tagen
Beiträge: 640 Beiträge

Baldrian nimmt meine Tochter.
Frisch als Tee zubereitet direkt vor dem Schlafen gehen.
Ich bleib lieber beim Lavendel, Baldrian ist stärker, schmeckt dafür aber auch wie Medizin.

Meine Katze ist total verrückt danach, bei Katzen wirkt das allerdings wie Katzenminze anregend und schon ist die eben gewonnene Ruhe dahin

Ich habe vor kurzem festgestellt, dass ein leer gegessener Lollistil übrigens mehr das Feeling des Rauchens rüberbringt, als ein abgeschnittener Strohhalm.
(Tipp aus dem Forum)

Falls es einen mal wirklich packt, fröhlich am Halm Suckeln, das beruhigt wirklich und das Hirn denk, man hätt geraucht.

Super, wenn doch alles so einfach wär wie das Überlisten des eigenen Selbst

Verfasst am: 09.12.2022, 16:32
B.A.S.
B.A.S.
Dabei seit: 15. 11. 2022
Rauchfrei seit: 58 Tagen
Beiträge: 19 Beiträge

Hallo ihr lieben Mitfahrer und Zugbegleiter,

heute ist ja hier ganz schön was los.
Eine konkrete Ablenkung brauchte ich seit Mittwoch nicht. Habe bisher auch kein Bedürfnis nach einer Zigarette verspürt.
Ich habe mir ja auch vorgenommen rauchfrei zu sein!
Dieses Vorhaben hatte ich schon oft, diesmal ist es irgendwie ganz anders. Mein Kopf ist stärker. Und ich habe mir einen Plan erstellt.
Zwar hab ich den Plan vom Sonntag umgeworfen, aber habe seit Dienstag Abend einen viel besseren rauchfrei -Plan!

Mein Sohn hat mich heute umarmt, gelobt und motiviert.
Ich glaub ja, der ist einfach nur froh, dass ich diesmal entspannt und positiv gestimmt bin.
Bei meinen bisherigen Versuchen suchten die Familienmitglieder schon Deckung, wenn ich einen Raum betrat .
Diesmal ist es kein Versuch und es wird auch nicht scheitern. Ich bin und bleibe rauchfrei!
Das spreche ich übrigens mehrmals täglich laut aus.

Heute bin ich etwas angeschlagen. Dies kann dem Schlafmangel geschuldet sein oder ich hab mir den Infekt meiner Kids eingefangen.
Heute Huste ich auch und hab einen komischen Geschmack im Mund. Es fühlt sich an, als ob sich in Lunge/Atemwege und an der Mundschleimhaut was tut.
Habe mir vorhin den [Externer Markenname vom rauchfrei-Team entfernt] aufgebaut und eine Kanne Tee gemacht. Denke, befeuchtet Atmen wird ganz gut sein, um ggf abzuhusten.

Dem Wochenende sehe ich entspannt entgegen. Werde relaxen, Brettspiele spielen und im Schnee spazieren gehen (wenn es hoffentlich mehr schneit). Auf den Christkindlmarkt werde ich bewusst nicht gehen.

Ich wünsche euch ein entspanntes rauchfreies Wochenende!

Verfasst am: 09.12.2022, 16:41
Gretablau
Gretablau
Dabei seit: 13. 08. 2021
Rauchfrei seit: 59 Tagen
Beiträge: 5 Beiträge

Vielen Dank euch allen, die Ihr geantwortet habt: @Evina: Wir könnten Schwestern sein Auch ich habe früher schon mal Zigarettenkippen von Nachbarn zusammengeklaubt und angezündet Wie du sagst: Unterste Stufe! Ich mache da jetzt nicht mehr mit! Ich bleibe schön hier in unserem Dezemberfreiheitszug und setze mich nie wieder in so einen verqualmten Nikotinsüchtigenzug, der ins Verderben fährt! Ach, heute war in irgendwelchen Nachrichten, dass bestimmte Gene verursachen, dass man Nikotin- und/ oder alkoholabhängig wird. Als hätten wir das nicht schon vorher gewusst Ich sehe es als weitere Herausforderung: Trotz schlechter genetischer Disposition werde ich es diesmal schaffen. Zu den Nikotinersatzprodukten: Ich habe früher einmal Pflaster ausprobiert: Irgendwie habe ich mich dadurch "krank" gefühlt, im übertragenen Sinne (man muss ein Pflaster tragen), aber auch in einem ganz konkreten Sinne: Mir ist oft schlecht davon geworden, wahrscheinlich, weil man es nicht individuell dosieren kann. Ich benutze jetzt Nikotin- Kaugummis: Wirken sofort, schmecken wie echte, richtige Kaugummis, können sofort ausgespuckt werden, wenn der große Suchtdruck nachgelassen hat. Vielleicht nehme ich heute Abend auch einen kurz vor dem Schlafengehen, denn ich habe auch das Problem, dass ich die letzten Nächte kaum geschlafen habe. Ich denke, man muss da auch ein wenig ausprobieren, was hilft und Geduld haben. Eines ist sicher: Rauchen würde nicht helfen! Ich wünsche euch ein gutes rauchfreies Wochenende.

Verfasst am: 09.12.2022, 18:13
Jutta M
Jutta M
Dabei seit: 16. 11. 2022
Rauchfrei seit: 70 Tagen
Beiträge: 130 Beiträge

Hallo Greta,
Nikotin-Kaugummis finde ich auch gut. Ich habe zusätzlich noch ein Nikotin-Spray und Nikotin-Pastillen. Das Spray habe ich am Anfang benutzt. Man sprüht es in den Mund. Ich fand es vom Geschmack sehr scharf, deshalb sprühe ich es inzwischen auf den Finger und lecke den ab. Besser gefallen mir die Nikotin-Pastillen. Es gibt sie wie die Kaugummis in 2 Stärken, 2 oder 4 mg. Man lässt sie langsam im Mund zergehen. Bei allen drei Produkten wird das Nikotin sehr schnell aufgenommen (weil über die Mundschleimhaut), während das Nikotin im Pflaster nur langsam abgegeben wird.

Verfasst am: 10.12.2022, 12:22
Michi1960
Michi1960
Dabei seit: 16. 10. 2022
Rauchfrei seit: 6 Tagen
Beiträge: 25 Beiträge

Hallo, liebe Reisende,

ich spring dann auch auf den Dezemberzug und hoffe, dass es dieses Mal klappt mit der rauchfreien Reise mit der gegenseitigen Unterstützung hier.
,.

Verfasst am: 10.12.2022, 13:18
rauchfrei-lotse-meikel
rauchfrei-lotse-meikel
Dabei seit: 02. 07. 2013
Rauchfrei seit: 3492 Tagen
Beiträge: 3531 Beiträge

Hallo Michi,
willkommen, nimm Platz und mache es dir gemütlich. Das "A" und "O" - gegenseitige Hilfe durch diejenigen, die verstehen, was es heißt, sich von einer nur den Tod und sonst nix bringenden Sucht befreien zu wollen. Für Nichtraucher ist es das normalste der Welt, nicht zu rauchen. Das sehen die, die sich hier gefunden haben, anders. Erste Erfahrungen als Zugreisender hast du ja bereits gesammelt. Wir werden uns bemühen, deinen Erwartungen gerecht werden zu können.

Du schließt dein Jahr mit der wohl wichtigsten Entscheidung deines Lebens ab. Auch wenn es manchmal zwickt und zwackt das lässt im Laufe der Zeit nach. Das ist ein Versprechen! Ich hatte damals das Gefühl: "Jetzt werde ich wahnsinnig! So muss sich das anfühlen, wenn man verrückt wird." Und: tatsächlich, es hörte auf. Und ich bin nicht verrückt geworden, auch wenn das manche meiner Zeitgenossen anders empfinden.
Wir tragen denselben Vornamen? Und "1960" dasselbe Geburtsjahr? Ein guter Jahrgang, sind wir...die "Sechziger"!

Michi, was treibt dich um? Was ist es, weshalb du diesen Weg, rauchfrei werden zu wollen, einschlägst? Heute ist Tag 1 deiner neuen Zeitrechnung, ist das korrekt? Gerade war hier die Rede von Nikotin-Ersatzmitteln. Wie stehst du zu diesem Thema? Was ist es, das dir beim Rauchstopp in die Quere kommt und dich doch wieder in "altes Fahrwasser"
geraten lässt? Uff, Fragen über Fragen. Komm erst mal an. Und vielleicht erzählst du zunächst ein bissel aus deiner Raucherbiografie. Alles Weitere findet sich.

Ich wünsche dir einen guten Start. Herzliche Grüße
Meikel

Verfasst am: 10.12.2022, 13:42
B.A.S.
B.A.S.
Dabei seit: 15. 11. 2022
Rauchfrei seit: 58 Tagen
Beiträge: 19 Beiträge

Hallo liebe Mitreisenden,

freut mich, dass wieder jemand dazu gestiegen ist.
Hallo!

Gestern Nachmittag schrieb ich, dass ich mich kränklich fühle. Das Krankheitsgefühl hat sich wohl doch nicht geirrt.
Es ist wohl eine Mischung aus Infekt und Lungenreinigung vom Teer und den sonstigen Bestandteilen des Rauchst, den ich sonst so eingeatmet habe.
Das tut meiner Motivation und Stärke aber keinen Abbruch.
Da ich ja seit quasi Sonntag nicht mehr aktiv rauche, ist das wohl ganz normal. Ich zähle den Dienstag jetzt nicht richtig dazu. Klar, Dienstag die 3 Züge. Aber die zähle ich jetzt nicht zum Prozess der Lungenreinigung dazu, aber zum rauchfrei sein.
Kennt ihr das, wenn man einige Tage nicht geraucht hat, dass man plötzlich so einen komischen Geruch/Geschmack wahrnimmt? Ich hätte das jetzt seit Mittwoch immer zum schlafen gehen oder direkt im Schlaf. Weiß nicht, ob mir mein Gehirn einen Streich gespielt hat oder er tatsächlich von meinen Atemwegen kam.

Gestern hat sich bei mir wieder was getan.
Hab wieder meinen Plan umgeworfen.
Mein ursprünglicher Plan war es, ab Sonntag komplett rauch-und nikotinfrei zu sein.
Hatte ja nicht so toll funktioniert. Ab Mittwoch Morgen hatte ich mir ja dann zur Unterstützung Pflaster geholt.
Das war echt super, denn ich habe keinen Druck mehr verspürt zur Zigarette greifen zu müssen, da ja der Körper Nikotin davon bekommt.
Konnte meinen Geist und Motivation sehr stärken.
Nur schlafen konnte ich nicht.
Die letzten Nächte habe ich ja nicht wirklich geschlafen.
Habe überlegt, ob es evtl doch am Pflaster liegen könnte.
Wollte jetzt auch nicht riskieren, dass ich mich am nächsten Tag, also heute, vor Müdigkeit und Unausgeglichenheit selbst negativ runter ziehe.
Hab gestern Abend mir ein Entspannungsbad eingelassen, das Pflaster entfernt und es genossen. Über die Nacht ließ ich auch das Nikotinersatzprodukt weg.
Ich hab geschlafen wie ein Baby. Allerdings hatte ich vor dem Einschlafen eine Schweißattacke und roch oder schmeckte wieder diesen komischen Geschmack.
Also wie gesagt, ich hab super geschlafen und das bis Vormittag. Normal bin ich Wochenende auch ab 6Uhr morgens wach. Ja, hab fast 12 Stunden geschlafen. Es tat so gut!
Jetzt zu meiner Neuerung.
Ich bin seit gestern Abend NIKOTINFREI!
Zwar war ich heute Mittag ganz schön lästig, aber trotzdem rauchfrei und nikotinfrei.
Ich bin so motiviert, dass ich das jetzt so auch packe.
Bin ja eh gesundheitlich etwas angeschlagen, da nehm ich den Nikotinentzug jetzt übers Wochenende mit.
Trinke viel Tee, Inhaliere mit Inhalationslösung, huste fleißig ab, spüle meine Nebenhöhlen frei und habe eine tolle Zeit mit meiner Familie, die auch etwas kränklich es sind.

Entschuldigung, wenn ich euch ja jetzt so zugeschwallt habe.
Es tut einfach gut, hier zu lesen und zu schreiben.

Auf ein entspanntes rauchfreies Wochenende

Verfasst am: 10.12.2022, 14:50
Bolando
Bolando
Dabei seit: 14. 09. 2018
Rauchfrei seit: 1801 Tagen
Beiträge: 2422 Beiträge

Hallo B.A.S,
die Lungenreinigung ist bei dir jetzt im Gange. Gleichzeitig ändert sich auch die Mundflora etwas. Wir haben ja ständig verschiedene Bakterien in unserem Mund. Denen, die mit Rauch nicht so gut zurechtkamen, geht es nun besser und sie können die anderen nun z. Teil verdrängen. Die Rezeptoren in Mund und Nase sind auch nicht mehr von Rauch beeinträchtigt. Dass du manchmal einen ungewohnten Geschmack im Mund empfindest, überrascht mich nicht.
Wenn du ohne Pflaster besser schläfst, lässt du es eben weg. Wird es dann tagsüber zu stressig, ich vermute du hast noch Vorrat an Pflastern, klebst du einfach wieder eines bis zum Abend.
Ich habe gelesen du warst bei vorangegangen Versuchen "schlecht verträglich". Auch das geht vorüber. Ich erinnere mich an eine sehr humorvolle Dame, die hier schrieb Ihr Sohn sagte, dass er sich eine kugelsichere Weste besorgen wolle, nachdem sie ihm gesagt hatte sie würde wieder mit dem Rauchen aufhören. Ein paar Temperamentausbrüche wird es wohl gegeben haben, aber die zwei haben beide keinen Schaden genommen und die Mama ist rauchfrei geblieben
Ich habe ganz den Eindruck, dass du auf einem sehr guten Weg bist, und ich wünsche dir, dass es so bleibt. Und all den weiteren Dezemberpassagieren wünsche ich einen ebenso guten Weg.
Viele Grüße

Verfasst am: 10.12.2022, 14:54
Evina
Evina
Dabei seit: 13. 03. 2022
Rauchfrei seit: 330 Tagen
Beiträge: 640 Beiträge

Hallo, B.A.S.

Ich kann mich erinnern manchmal seltsam säuerlich gerochen zu haben.

Der Geschmacks- und Geruchssinn wird ja auch wieder geweckt.

Dein Empfinden kann aus der Kombination aus wieder erwachenden Sinnen und dem Infekt entstanden sein.

Einen Infekt können manche Menschen riechen und, naja, da du von Husten mit Auswurf sprachst, sicher auch schmecken.

Ich würd sagen, lehn dich zurück, entspann dich und "genieße" deine erwachenden Sinne.

Ich denk, es gibt sich nach der Heilungsphase wieder.

Vermutlich wirst du es zukünftig an deinen Kindern riechen können, noch bevor eine Krankheit ausbricht.

Genießt die gemeinsamen Kuschelstunden, das ist schließlich das einzigst schöne am Krank sein.

Lieber Gruß
Evina

Verfasst am: 10.12.2022, 14:54
Evina
Evina
Dabei seit: 13. 03. 2022
Rauchfrei seit: 330 Tagen
Beiträge: 640 Beiträge

Hallo, B.A.S.

Ich kann mich erinnern manchmal seltsam säuerlich gerochen zu haben.

Der Geschmacks- und Geruchssinn wird ja auch wieder geweckt.

Dein Empfinden kann aus der Kombination aus wieder erwachenden Sinnen und dem Infekt entstanden sein.

Einen Infekt können manche Menschen riechen und, naja, da du von Husten mit Auswurf sprachst, sicher auch schmecken.

Ich würd sagen, lehn dich zurück, entspann dich und "genieße" deine erwachenden Sinne.

Ich denk, es gibt sich nach der Heilungsphase wieder und schließlich entgiftet dein Körper gerade noch dazu, auch das kann man durchaus riechen.

Vermutlich wirst du es zukünftig an deinen Kindern riechen können, noch bevor eine Krankheit ausbricht.

Genießt die gemeinsamen Kuschelstunden, das ist schließlich das einzigst schöne am Krank sein.

Lieber Gruß
Evina