COPD - eure Erfahrungen und Fragen zur Erkrankung

Verfasst am: 17.05.2023, 12:06
Romina68
Romina68
Dabei seit: 02. 04. 2023
Rauchfrei seit: 469 Tagen
Beiträge: 76 Beiträge

Hallo Josef,

habe auch so stark gehustet…
Ich dachte schon, COPD
Ist aber schon längst weg!
Habe mir den Trank gemacht mit Zwiebeln, Honig und Kurkuma…und ein Hustensirup gekauft aus frischen Tannenwipfeln mit Thymian und Spitzwegerich…
Alles ganz natürlich und ohne Chemie…
Schlafen tue noch immer nicht optimal…
Bleibe aber zuversichtlich…
Über den Berg bin ich immer noch nicht…
Habe ein Freund der raucht und letztens Mal, wo ich über ein Jahr rauchfrei war,
habe mir Zigaretten von ihm genommen…
Muss also immer achtsam bleiben…

Hoffe auf Reha nicht schwach zu werden.

Stur bleiben und bis bald!



Lg Romina

Verfasst am: 18.05.2023, 06:33
King-Joe
King-Joe
Dabei seit: 25. 03. 2023
Rauchfrei seit: 1018 Tagen
Beiträge: 111 Beiträge

Hallo Romina ,

naja, bei mir war es ja auch nicht gleich COPD, es war ja lange echt nur ein "Raucherhusten" der wieder weg ging wenn ich nicht mehr so viel rauchte und Hustenbonbons lutschte. Nur irgendwann da ging es halt nicht mehr so einfach weg, mir fehlte die Luft bei der kleinsten Anstrengung und das wurde immer schlimmer, da saß ich in der Falle !!! Das mit dem schlafen ist bei mir auch so ne Sache, wenn ich zuwenig Luft kriege, egal aus welchem Grund, dann wach ich auf, kriege Atemnot, Panik, dann muß ich aufstehen. Seit ich weiß wie ich mich verhalten muß, mit Lippenbremse und inhalieren, war es nicht mehr ganz so schlimm, aber ich hatte davor auch schon Panikattacken und Angst zu ersticken, das war nicht mehr lustig.
Wenn natürlich im Umfeld, Familie, Freunde, Arbeitsplatz u.s.w. geraucht wird, dann ist das nicht einfach, andererseits können wir das nicht ändern und müssen damit leben, aber wir für uns können das meiden und eben "nicht rauchen" !!! Wir wissen doch daß rauchen uns nur schadet, wir sind doch nicht blöd, wir sind Stark !!!
Wünsche einen schönen Tag.

LG Josef

Verfasst am: 20.05.2023, 23:35
Romina68
Romina68
Dabei seit: 02. 04. 2023
Rauchfrei seit: 469 Tagen
Beiträge: 76 Beiträge

Hallo Josef,

meiner Mutter geht es momentan nicht so gut…
Weiß nicht genau was ist…Verdauungsstörungen…
Hat schon literweise Tee getrunken und Suppen gegessen…
Heute scheint ein wenig besser zu sein.
Bin echt froh und erleichtert.
Manchmal sagt sie….Ist halt genug und möchte gehen…Der Körper ist alt und sie war immer so beweglich…Jetzt geht es vieles nicht mehr..,
Bin traurig und nachdenklich…So ist das Leben und ich kann es nicht aufhalten.

Meine kleine Tochter fliegt jetzt doch nach Kanada und kommt bald wieder nach Hause.
Freu… Ich vermisse sie sehr…

Wie geht es dir? Kannst schon besser atmen in der Nacht?

Trotz allem fühle ich mich stark und meine Energie kommt langsam wieder zurück.

Wünsche dir eine erholsame Nacht und bis bald!

Stur bleiben!



Lg Romina

Verfasst am: 24.05.2023, 01:57
King-Joe
King-Joe
Dabei seit: 25. 03. 2023
Rauchfrei seit: 1018 Tagen
Beiträge: 111 Beiträge

Hallo Romina ,

Die blöde COPD gibt mir keine Ruhe, nachts läßt sie mich nicht schlafen und am Tag bin ich kaputt und habe schon bei der kleinsten Anstrengung Atemnot. Bin in letzter Zeit hier nicht rein gekommen, konnte mich nicht anmelden, war irgendwie ne Störung ! Naja, wenn Deine Tochter kommt ist es ja gut, dann kannst Du Dich freuen und Deiner Tochter stolz berichten daß Du nicht mehr rauchst, bist also ein gutes Beispiel ! Deine Mutter freut sich sicher auch wenn Ihre Enkelin wieder da ist, vielleicht kann sie sich da bischen erholen und alles wird wieder gut. So Du, ich gehe wieder ins Bett, habe inhaliert, krieg im Moment auch wieder Luft. Sei stark und viel Glück ! Gute Nacht !

LG Josef

Verfasst am: 25.05.2023, 00:08
Romina68
Romina68
Dabei seit: 02. 04. 2023
Rauchfrei seit: 469 Tagen
Beiträge: 76 Beiträge

Hallo Josef,

muss echt anstrengend sein für dich, Nacht für Nacht nicht gut schlafen zu können, keine Luft zu kriegen….
Ist schlimm was diese blöde Raucherei anrichtet.



Aber der Raucher, raucht weiter…unbewusst und gefangen, so wie in Traum.

Ich frage mich auch oft, warum ich das getan habe.

Jahre lang, mein Körper missbraucht….nicht geachtet, beschmutzt…

Es ist so wie es ist! Weiter machen und bewusster werden. Akzeptieren was gerade da ist und das beste draus machen.

Meine Tochter ist gut angekommen in Montreal.
Es geht ihr sehr gut und ich bin glücklich.
So einfach kann Glück sein!



Wünsche dir eine angenehme Nacht mit Hesse…

Nacht

Ich habe meine Kerze ausgelöscht;
Zum offenen Fenster strömt die Nacht herein,
Umarmt mich sanft und läßt mich ihren Freund
Und ihren Bruder sein.

Wir beide sind am selben Heimweh krank;
Wir senden ahnungsvolle Träume aus
Und reden flüsternd von der alten Zeit
In unsres Vaters Haus.

Schlaf gut und stur bleiben!



Lg Romina

Verfasst am: 26.05.2023, 09:36
King-Joe
King-Joe
Dabei seit: 25. 03. 2023
Rauchfrei seit: 1018 Tagen
Beiträge: 111 Beiträge

Hallo Romina ,

Irgendwie schaff ich das, hab es bis jetzt immer irgendwie geschafft zu überleben !!! Das mit der COPD ist schon lästig, ich hab immer Schleim im Hals und Auswurf, aber das Zeug muß raus ! Wenn ich mit hypertoner (hoher Salzgehalt) Kochsalzlösung inhaliere merke ich schon daß sich was löst und ich mehr Auswurf habe, und was raus kommt ist nicht mehr drin, sag ich mir und es fühlt sich auch freier an . Manchmal rasselt es so komisch im Hals oder weiter unten beim atmen, wenn etwas Schleim rauskommt ist es anschlesend wieder besser. Ist schon verrückt wie man sich so langsam mit rauchen selbst kaputt macht ohne es richtig zu merken. Werde mal versuchen mehr Kräutertee zu trinken, das könnte auch helfen !!! Wünsche ein schönes Wochenende.

LG Josef

Verfasst am: 26.05.2023, 12:26
Beronic
Beronic
Dabei seit: 16. 08. 2022
Rauchfrei seit: 748 Tagen
Beiträge: 158 Beiträge

Ja die COPD ist eine furchtbare krheit. Schleicht so immer vorran, es gibt keine Besserung nur :Verschlechterung ....und selbst das Aufhören von rauchen verbessert die Gesundheit nicht.
Aber verlangsamt diesen Prozess. Ab Stufe 3 ist keine Verbesserung mehr möglich
Hilfe gibt es endlich nur in der Transplantation. Sie heilt die COPD und auch bereits eingetretenen Schäden. Aber dafür muss man gesund genug sein so eine OP überstehen zu können. Und in diesem Endstatium der Krankheit Stufe 4, da gibt es nur diese eine Hoffnung auf ein langes Leben. ...Voraussetzung ist 1 Jahr rauchfreies Leben!!!!
Besser vorher schaffen....und eine Chance zu bewahren.
COPD endet tödlich wenn man weiter raucht.
Ihr schafft das.
Das mit dem Schleim und Hzsten wird mit der Zeit deutlich besser ohne rauchen. Bei mir hat Vademekum als Lösung zum Spülen geholfen
Ich bin jetzt seit kurzem auf der internationalen Warteliste zur Lungentransplantation.
HarterWeg da drauf zu kommen. Schaffen die meisten nicht. Weil ihre Grundeinstellung zum Leben nicht stimmt. Aber ab einem best Stadium der COPD gibt es keine echten Alternativen
Kämpft und schafft es
Es ist schaffbar. Wenn ihr leben wollt und danach zu leben bereit seid
Viel Erfolg
Nicole

Verfasst am: 26.05.2023, 23:11
Romina68
Romina68
Dabei seit: 02. 04. 2023
Rauchfrei seit: 469 Tagen
Beiträge: 76 Beiträge

Liebe Nicole,

ich weiß nicht, was ich schreiben kann..,
Bin traurig und es tut mir weh…Du leidest so…
Ich drück dir mal die Daumen und hoffe du schaffst das…Schicke dir positive Energie,gute Gedanken und bette für dich.
Danke, dass du hier geschrieben hast und uns wach gerüttelt hast….
Sei lieb umarmt…

Stur bleiben!



Lg Romina

Verfasst am: 26.05.2023, 23:22
Romina68
Romina68
Dabei seit: 02. 04. 2023
Rauchfrei seit: 469 Tagen
Beiträge: 76 Beiträge

Lieber Josef,

du bist ein Kämpfer, stark und stur…
Meisterst alles ganz toll…Sei stolz auf dich!
Ist nicht einfach…..Es ist so wie es ist!
Du schaffst das und es wird dir besser gehen.
Deine Gedanken erschaffen deine Realität!
Bleib stur und sei lieb umarmt!



Lg Romina

Verfasst am: 27.05.2023, 23:34
King-Joe
King-Joe
Dabei seit: 25. 03. 2023
Rauchfrei seit: 1018 Tagen
Beiträge: 111 Beiträge

Hallo Nicole ,

danke das Du hier schreibst,obwohl sich da manches nicht so gut anhört für mich ! Mein Glückwunsch daß Du auf der Warteliste bist, ich hoffe ich brauche die Liste nicht. Das mit dem rauchen aufhören hab ich ja seit über 600 Tagen geschafft, eigentlich zähle ich keine Tage,Wochen, Monate mehr, ich rauche halt seit dem 1.10.2021 nicht mehr und gut ist ! Das mit dem husten und Auswurf hat bei mir nach einiger rauchfreier Zeit auch sehr nachgelassen und ich huste heute weniger als meine Frau die noch nie geraucht hat, nur spürte ich daß da irgendwas in meiner Brust nicht stimmte und habe deshalb stets weiter mit Kochsalzlösung inhaliert. Anfangs nur mit isotonischer, da ist der Salzgehalt gleich wie im Körper 0,9% und als das mit dem Auswurf nachgelassen hat, ich mich aber noch so verschleimt gefühlt habe, da habe ich den Salzgehalt erhöht und mische mir meine hypertone Kochsalzlösung seither einfach selber. Habe da im Internet einiges gelesen über die Wirkung von Kochsalzlösung und was man beachten muß und merke auch wieder einen vermehrten Auswurf, d.h. der Dreck kommt raus . Meine Lungenfachärztin weiß davon nix, sie hat sich nur gewundert daß meine Werte anscheinend jetzt besser geworden sind (nur noch COPD Gold 2) und mir zusätzlich isotonische Kochsalzlösung verschrieben weil ich ihr mal erzählt habe daß ich mit Kochsalzlösung inhaliere. Naja und ganz ehrlich, es ist mir auch schon schlechter gegangen, da hatte ich Angst zu ersticken in der Nacht und im liegen war es besonders schlimm. Dann hatte ich Physiotherapie mit Atemübungen und ich hab da einiges gelernt (Lippenbremse, Kutschersitz u.s.w.) was mir sehr geholfen hat, allerdings kam dann ein Punkt wo es nicht mehr weiter ging und die Pysiotheraphie war mir zu anstrengend also hab ich das abgebrochen. Nur das mit dem inhalieren, das habe ich immer gemacht, nach meinem Kopf und weil ich merkte das tut mir gut !!! Ich sollte mich mehr bewegen und Sport treiben, das weiß ich auch, aber ich bin kraftlos und auch bei der kleinsten Belastung wieder atemlos. Mein Spruch lautet : "Ohne Luft geht nix !" und das ist auch irgendwo meine Ausrede um mich nicht anstrengen zu müssen, da setz ich mich lieber stundenlang an den Inhalator, was auch nicht schlecht ist nur baut das keine Muskeln auf. Meist geht mir in der Nacht die Nase zu und ich kriege keine Luft mehr, dann stehe ich auf um zu inhalieren, den Schleim aus zu spuken und die Nase zu putzen, danach gehe ich wieder ins Bett und schlafe weiter, am Tag bin ich dann meist müde und kaputt. Naja, irgendwie schaff ich das schon noch !!!

LG Josef