Aufhören mit oder ohne Hilfsmittel

Verfasst am: 21.11.2019, 16:47
Jenna1967
Jenna1967
Themenersteller/in
Dabei seit: 12. 11. 2019
Rauchfrei seit:
Beiträge: 5 Beiträge

Hallo alle zusammen,
ich bin neu hier und habe mich erst einmal ein bisschen umgesehen. Habe jetzt auch erst herausgefunden, wie man ein neues Thema beginnt. Ich finde es toll, wie Ihr Euch hier gegenseitig unterstützt und Mut zu sprecht. In derartigen Foren war ich auch schon des öfteren und auch auf andere Art und Weise habe ich bereits x-mal versucht, mit dem Rauchen aufzuhören. Leider vergebens. Zuletzt habe ich es mit Akupunktur versucht. Man wird dadurch zwar ruhiger, aber geholfen hat es letztendlich doch nicht. Jetzt bin ich am Überlegen, ob ich mir von meinem Hausarzt Tabletten aufschreiben lassen sollte.
Damit haben - wie mir bekannt ist - es schon einige geschafft. Was meint Ihr dazu? Hat die/der eine oder andere evtl. schon Erfahrung damit gemacht? Und wenn ja, welche Tabletten können weiter empfohlen werden?
Vielen Dank und viele Grüße
Jenna

Verfasst am: 21.11.2019, 16:52
Carokr
Carokr
Dabei seit: 21. 09. 2019
Rauchfrei seit: 1675 Tagen
Beiträge: 579 Beiträge

Hallo und herzlich Willkommen hier, vielleicht ist es eine gute Idee den Hausarzt zu fragen, vielleicht kann er dir was empfehlen, ich persönlich habe nichts genommen, es hat einfach im Kopf bei mir Klick gemacht und ich zog das bis jetzt eisern durch ohne irgendwas. Denke in kleinen Schritten, heute rauche ich nicht und was morgen ist, wer weiß das schon, dies hilft mir, ich hab auch am Anfang die Rituale die ich mit einer Zigarette verbunden habe, vermieden, mich viel abgelenkt und war auch viel draussen laufen an der frischen Luft, drück dir die Daumen und auch du wirst es schaffen, wenn du es willst
Ablenkung ist glaube ich das A und O, so wars jedenfalls bei mir

Verfasst am: 24.11.2019, 14:55
hannawillaufhören
hannawillaufhören
Dabei seit: 26. 10. 2019
Rauchfrei seit: 1626 Tagen
Beiträge: 25 Beiträge

Hallo jenna!
Erstmal herzlich willkommen hier!
Ich wusste noch gar nicht dass es spezielle Tabletten gibt die einem beim aufhören helfen.
Ich würde mal mit meinem Arzt darüber sprechen und dann entscheiden.
Ich habe auch schon etliche gescheiterte versuche hinter mir. Bei diesem versuch läuft es bisher aber gut. Ich bin jetzt bei tag 19. So viel hatte ich früher nie geschafft. Natürlich bin ich noch lange nicht überm Berg, aber es ist ein guter Anfang. Ich habe es bis hierhin mit Nikotinersatzprodukten geschafft. Den Tipp habe ich von einem lotsen hier im forum bekommen - und es funktioniert wirklich. In den ersten Tagen habe ich nikotinpflaster benutzt, inzwischen hab ich die abgesetzt und benutze im Notfall kaugummis.

Das hat bei mir wirklich die Wende nach x gescheiterten versuchen gebracht. Wäre das was für dich?

Alles Gute!
Hanna

Verfasst am: 24.11.2019, 15:48
rauchfrei-lotse-meikel
rauchfrei-lotse-meikel
Dabei seit: 02. 07. 2013
Rauchfrei seit: 3932 Tagen
Beiträge: 3598 Beiträge

Liebe Jenna,

auch von mir ein ganz herzliches WILLKOMMEN, im ultimativ besten Nichtmehrraucher-Forum.
Gleich vorweg: es kann immer wieder für Entlastung sorgen, wenn du in dunklen Momenten hier liest oder schreibst. Hier ist rund um die Uhr geöffnet. Definitiv kostenlos-aber hoffentlich nicht umsonst...

Ja, es gibt tatsächlich rezeptpflichtige Medikamente, die für den Entzug eingesetzt werden. In meiner Verzweiflung, damals, habe ich auch diese Methode ausprobiert. Diese Tabletten musste ich selbst bezahlen, weil sie nicht von der KK gesponsert wurden. Ob das heute immer noch so ist, kann dir mit Sicherheit dein Doc sagen. Eine Beratung zu Medikamenten dürfen wir dir hier, als medizinische Laien, nicht geben!

Meine Begeisterung für diese Tabletten hält sich in Grenzen.
Ich sag mal so: wenn einer sagt, er hat den Ausstieg geschafft, indem er sich jeden Abend um Mitternacht vor dem Haus dreimal links herum (nicht rechtsrum, dann funktioniert es nicht) im Kreis gedreht hat, freut mich das natürlich sehr. Der Glaube kann Berge versetzen...
Ähnlich wie du, habe auch ich es damals mit Akkupunktur versucht. Ohne Erfolg.
Anders verhielt es sich mit der Nutzung nikotinhaltiger Hilfsmittel.

Meinen Weg zum Nichtmehrraucher konnte ich mit einem Inhalierstick beschreiten. Etwa halb so groß, wie ein Kugelschreiber, im Inneren mit einer Art Schwamm versehen, auf dem sich Nikotin befindet. Als wesentliche Vorteile empfand ich, daran ziehen zu können, wie bei der Zigarette auch und die Finger immer etwas zu tun hatten. Vom Anzünden rate ich aber dringend ab.

Der Stoff, der unsere Sucht ausmacht, ist Nikotin. Mit dem Nikotinersatz-Präparat bleiben wir zwar weiterhin abhängig, ersparen unserem Körper aber die rund 2.000 Inhaltsstoffe, von denen mehr als 70 nachgewiesenermaßen krebserregend sind. Solltest du dich für ein Nikotinersatz-Präparat entscheiden, empfehle ich dir, es bei einer Online-Apotheke zu bestellen. Das spart unfassbar viel Geld.

Erzähl doch mal, wie verlief deine Raucher-"Karriere" denn so? Du hast mehrere Rauchstopps gemacht. Und was waren ggf. die Gründe, dass du doch wieder angefangen hast? Diese Informationen können es dir und uns ein wenig leichter machen dich zu unterstützen. Auch Fragen, wie

"wie lange rauchst du?"
"warum möchtest du aufhören?"

helfen, dich besser zu begreifen.

Vorerst verabschiede ich mich für jetzt von dir. Ich fände es richtig klasse, hier weiterhin von dir zu lesen und dich auf deinem Weg in die Rauchfreiheit begleiten zu dürfen. Hier triffst du auf die wahren Experten, die dir mit einem Füllhorn an Tipps und Tricks zur Seite stehen können.

Auf bald, liebe Grüße
Meikel

Verfasst am: 24.11.2019, 16:43
rauchfrei-lotse-andreas
rauchfrei-lotse-andreas
Dabei seit: 18. 06. 2013
Rauchfrei seit: 3958 Tagen
Beiträge: 8882 Beiträge

Hallo Jenna, herzlich Willkommen auch von mir.

Ich habe es damals mit Pflastern geschafft und empfehle sie gerne weiter. Man gewinnt etwas Zeit um neue Tagesabläufe zu planen und der Körper wird schrittweise entwöhnt. Alternativ gibt es auch Spray oder Kaugummi. Wenn man sie genau nach Vorschrift nimmt, sind sie eine gute Unterstützung

Vielleicht magst Du beschreiben, was zum Rückfall geführt hat, zu welchen Situationen ist es für Dich besonders schwer ?

Dir noch einen schönen Abend

Andreas

Verfasst am: 25.11.2019, 15:45
Jenna1967
Jenna1967
Themenersteller/in
Dabei seit: 12. 11. 2019
Rauchfrei seit:
Beiträge: 5 Beiträge

Hallo an alle,

vielen Dank für Eure Antworten und die zahlreichen Tipps.
Warum möchte ich aufhören??? Das habe ich mich auch schon mehrfach gefragt. Vielleicht wegen des Geldes oder aber wegen dem Husten. Ehrlich gesagt... ich weiß es nicht so genau. Was ich weiß ist, dass es auf jeden Fall gesünder ist.
Angefangen habe ich mit 16 Jahren (heute bin ich junge 52 ). Immer wenn ich schwanger war, konnte ich ganz bequem aufhören. Der Schutz meiner Kinder war mir doch wichtiger als alles andere. Doch leider habe ich dann einige Zeit nach der Geburt immer wieder angefangen. Meine längste Nichtraucherzeit waren drei Jahre.
Am Tag rauche ich ca. 6-7 Zigaretten, und zwar morgens, bevor ich zur Arbeit fahre eine und dann erst wieder abends, wenn ich nach Hause komme.
Ihr werdet jetzt sicherlich sagen, das ist ja gar nicht viel und müsste doch zu schaffen sein. Einfacher gesagt, als getan. Ich habe es bis jetzt immer entspannend gefunden, abends nach der Arbeit zum runerkommen eine zu rauchen. Ich freue mich zum Teil sogar darauf.
Mit Kaugummis habe ich es auch schon versucht... Danach ist mir sehr schlecht gewesen. E-Zigaretten habe ich auch schon versucht, aber die Inhaltsstoffe, die darin enthalten sind, sind noch überhaupt nicht über einen längeren Zeitraum wissenschaftlich erforscht. Und wer weiß schon, was man damit über die Jahre dem Körper antut. Pflaster wäre vielleicht noch eine Alternative. Da werde ich mal drüber nachdenken. Ich habe auch gehört, dass einige es mit Hypnose geschafft haben. Was meint Ihr dazu?
Ich wünsche Euch allen noch einen schönen rauchfreien Abend. Irgendwann gehöre ich bestimmt auch dazu
LG Jenna

Verfasst am: 27.11.2019, 05:51
rauchfrei-lotse-andreas
rauchfrei-lotse-andreas
Dabei seit: 18. 06. 2013
Rauchfrei seit: 3958 Tagen
Beiträge: 8882 Beiträge

Hallo Jenna, zum Thema Hypnose füge ich mal einen Link bei, der Dir vielleicht hilft: http://www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/methoden-zum-rauchstopp/hypnose/

Grundsätzlich ist alles richtig, was hilft, Du kennst Dich am besten und Du weißt worauf Du am besten reagierst. Schau Dich hier im Forum um, vielleicht findest Du auch hier weitere Tipps zum Thema Hypnose. Bei Fragen zum Thema Pflaster stehe ich Dir gerne zur Verfügung

Vielleicht darf ich Dir auch das kostenlose Ebook "Nie wieder einen einzigen Zug" empfehlen. Es liest sich schnell und ist nicht allzu dick: http://whyquit.com/NWEEZ/NWEEZ!-Buch.pdf Geradeals Einstieg lohnt sich das Buch doch sehr.

Schönen Mittwoch

Andreas

Verfasst am: 28.11.2019, 17:47
Jenna1967
Jenna1967
Themenersteller/in
Dabei seit: 12. 11. 2019
Rauchfrei seit:
Beiträge: 5 Beiträge

Hallo Andreas,
vielen Dank für das Buch. Das werde ich auf jeden Fall lesen.
Wenn ich durch bin, melde ich mich wieder.
In der Zwischenzeit werde ich mich hier noch weiter umsehen.
VG und einen schönen Abend
Jenna