Am 29.4. ist mein Tag!

Verfasst am: 22.04.2016, 08:38
Mea
Mea
Themenersteller/in
Dabei seit: 20. 04. 2016
Rauchfrei seit: 2954 Tagen
Beiträge: 13 Beiträge

Hallo ihr Lieben,
ich bin Melli, 34 Jahre jung und so dolle süchtig... Aber, mich nervt es, dass ich von meiner Sucht gesteuert und kontrolliert werde. Ich habe schon einige Zeit darüber nachgedacht, es wieder zu versuchen mit dem rauchen aufzuhören.
Ich bin Krankenschwester und als ich in meiner Ausbildung das erste Mal die Folgen des Rauchens live gesehen habe. habe ich 11 Wochen aufgehört. Nach dem Examen noch mal 12 Wochen und später noch mal 14 Wochen. Ich habe es also jedes Mal ein Stück länger geschafft und bin deshalb optimistisch es diesmal gänzlich zu schaffen.
Es gibt allerdings 2 Dinge, vor denen ich jetzt schon Angst habe. Vielleicht habt ihr da ja gute Tipps für mich?
1. Diese furchtbaren Verstopfungen ohne Zigarette. Ich weiß.... Ich bin keine 80 und sollte mich nicht darauf konzentrieren. Aber ganz ehrlich... wenn ich nach 3 Tagen das Gefühl habe zu platzen, ist das absolut nicht lustig...
2. Ich erinnere mich, dass nach einiger Zeit eine gute Zeit kam. Die Zigarette fehlte mir nicht und ich freute mich über meinen Erfolg. Aber dann! Nach dieser kurzen Verschnaufpause schlug diese böse Sucht mit aller Härte zu, ich wurde die größte Zicke auf Erden und nichts und niemand konnte mir etwas Recht machen. In meinem Kopf jammerte ich nur noch der nicht gerauchten Zigarette hinterher. Das war dann auch immer der Zeitpunkt, an dem ich es nicht mehr aushielt, mein Umfeld auch nicht.... :-(
Vielleicht hat jemand einen guten Rat für mich oder kennt diese Situation und kann aus der Erfahrung heraus Tipps geben.
Ich bin noch dabei mich vorzubereiten, habe diese Seite hier schon studiert (ich finde sie großartig und super, dass sich die Lotsen hier ehramtlich engagieren), mir das Starterpaket bestellt, ein Poster mit meinen Motivationsgründen an meinen Kühlschrank geheftet und gleich werde ich noch eins mit Alternativen beschriften und dazu hängen. Wenn meine Gedanken dann also nur bis zur Zigarette kommen, kann ich einfach drauf gucken und was anderes machen. ;-)
So... Ich wünsche einen guten Start in den Freitag.
Liebe Grüße, Melli

Verfasst am: 22.04.2016, 09:30
Frau-M
Frau-M
Dabei seit: 21. 06. 2015
Rauchfrei seit: 3221 Tagen
Beiträge: 751 Beiträge

Hallo liebe Melli,

und willkommen im Forum! Wirst sehen, gerade in den kritischen Phasen hilft der Austausch hier sehr

Ich finde, du klingst sehr motiviert und hast auch den Vorteil, dass du weißt, dass du aufhören kannst. Das sind schon einmal sehr gute Voraussetzungen!

Zu deinem ersten Problem bei den bisherigen Rauchstopps: Hol dir gemahlene Flohsamenschalen aus der Drogerie, die gibts mit Orangengeschmack und man rührt sie einfach in ein Glas Wasser ein (am besten schon vor der Verstopfung damit starten und bei bedarf kann man auch mehr als angegeben nehmen) und dazu viel, viel trinken. Wirkt echt Wunder!

Und das zweite Problem kennen wir glaub ich leider fast alle: Der Entzug verläuft in Wellen, mal ist die See ruhig und glatt und dann achlagen die Wellen über dir zusammen und du hast das Gefühl zu ertrinken, aber: Es wird auch wieder ruhig und das beste ist, dass die Abstände zwischen den Wellen immer größer werden!

Mir hat in diesen Phasen das Forum sehr geholfen, das entlastet auch dein Umfeld außerdem war es gut, sich beim Sport richtig auszupowern und für Entspannung zu sorgen. Naja, und eine gute Portion Sturheit braucht es auch.

LG
Julia

Verfasst am: 22.04.2016, 10:12
Mea
Mea
Themenersteller/in
Dabei seit: 20. 04. 2016
Rauchfrei seit: 2954 Tagen
Beiträge: 13 Beiträge

Hallo Julia,

vielen Dank für deinen Tipp mit den Flosamen. Ich werde es in jedem Fall probieren. Damals habe ich es mit Buttermilch und Trockenobst versucht, nur mit mässigem Erfolg....

Zum Sport werde ich auch wieder gehen. Durch Krankheit und Urlaub war ich jetzt bestimmt schon 2 Monate nicht mehr. Aber das gibt wohl einen guten Grund den inneren Schweinehund zu überwinden. :-)

Und ja.... ich bin motiviert, allerdings habe ich genauso viel Angst. Allerdings habe ich mich sehr über deine Anmerkung gefreut, dass ich aus den voran gegangen Versuchen weiß, dass ich es schaffen kann. Ich habe eher die Niederlage als den Erfolg darin gesehen. DANKE.

Bis bald,
Melli

Verfasst am: 22.04.2016, 10:30
katja170678
katja170678
Dabei seit: 14. 03. 2016
Rauchfrei seit: 3005 Tagen
Beiträge: 412 Beiträge

Hallo Mea,

herzlich Willkommen in unserer lieben Runde! Hast du denn schon ein Datum für deinen Rauchstopp? Das sind ja echt schon lange Zeiten, die du durchgehalten hast! Das ist bestimmt ein Vorteil für dich. Was waren die Gründe für deinen Rückfall? War das Problem dann eher in der Gruppe unter Leuten, oder bei Langeweile, wenn du alleine zu Hause warst?

Also ich denke auch, dass man hier auf jeden Fall, langfristig einen Erfolg haben kann. Das Mitteilen und Austauschen hier in der Gruppe ist echt wichtig. Und man bekommt immer wieder tolle Ratschläge und Tipps für sein aktuelles Problem. Hier gibt's einfach immer gerade jemanden, der super nachempfinden kann, wie man sich gerade fühlt und das finde ich so toll!

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Motivation und freue mich schon darauf mehr von dir zu lesen.

Liebe Grüße
Katja

Verfasst am: 22.04.2016, 10:44
Mea
Mea
Themenersteller/in
Dabei seit: 20. 04. 2016
Rauchfrei seit: 2954 Tagen
Beiträge: 13 Beiträge

Hey Katja,
Danke für deine Nachricht.
Und jep, am 29.4. höre ich auf. Ich habs vor 2 Tagen endgültig beschlossen. Ich wollte mir allerdings auch noch ein paar Tage geben, um mich darauf vorzubereiten. Ich brauche irgendwie immer einen Plan. Es ist dies Mal auch das erste Mal, dass ich mir konkret Alternativen überlege und mir schon vorher Gedanken mache, wie ich mit den Entzugserscheinungen umgehen werde.

Um deine Frage zu beantworten... ich hatte damals dann nur noch die Zigarette im Kopf. Es schien, als gäbe es keinen anderen Gedanken mehr und auch gar keinen Platz in meinem Dickkopf dafür. Ich wollte plötzlich nur noch rauchen, als würde mein Leben davon abhängen. Total irre.... Ich weiß.... Mein zukünfiger Exmann hat mich dann damals nicht mehr ertragen und mir ne Zigarette in den Mund gesteckt. Sie schmeckte scheußlich und war zeitgleich meine Erlösung. Und damit das Ende meiner Nichtraucherkarriere. :-(

Ich hab gesehen, Du hast ja schon fast 2 Monate geschafft. Wie gehts Dir damit? Hast Du Unterstützung? Kennst Du solche Gedanken? Wenn ja, wie gehst Du dann damit um?

Liebe Grüße zurück.
Melli

Verfasst am: 22.04.2016, 11:13
katja170678
katja170678
Dabei seit: 14. 03. 2016
Rauchfrei seit: 3005 Tagen
Beiträge: 412 Beiträge

Hi,

also die meiste Zeit geht's mir mittlerweile echt gut damit. Es gibt einzelne schlechte Tage, wobei es auch nicht mehr ganze Tage sind. Stunden würde ich sagen. Aber diese plötzliche innere Unruhe von der du berichtest, die kenne ich auch ziemlich gut. Da kann man echt keinen klaren Gedanken mehr fassen! Da komme ich nicht zum Atmen, nicht zum Ablenken usw...Aber ich habe mich mit jemanden unterhalten, der sich damit ein bisschen auskennt, und sie sagte, ich solle dem eine Gestalt und Namen geben und wenn diese Panik dann über mich kommt, dann könne ich das besser greifen und das hat mir auch echt geholfen das letzte mal. Ich kam dann zu dem Punkt, wo ich atmen konnte und mich sammeln konnte...Das war davor gar nicht möglich

Also heisst der jetzt Darksmoke (so in etwa sieht der auch aus ) und ich hau ihm so richtig eine rein, wenn er meint er müsse Panik in mir ausbreiten!

Und viel Sport hilft mir echt! Das konnte ich halt vorher nie, weil ich einfach Null Kondition hatte! Jetzt macht es echt Spass! Wenn jetzt noch 5 Kilos bis zum Sommer verliere, die ich schon vor dem Rauchstopp losbekommen wollte, dann wäre ich super zufrieden mit allem, und würde mich auch mit noch einigen schlechten Tagen zufrieden geben

Liebe Grüße
Katja

Verfasst am: 23.04.2016, 07:28
Mea
Mea
Themenersteller/in
Dabei seit: 20. 04. 2016
Rauchfrei seit: 2954 Tagen
Beiträge: 13 Beiträge

Guten Morgen Katja,

ist ja ein bisschen seltsam... Ich habe Dir gestern noch eine Antwort geschrieben, aber irgendwie ist sie nicht da...
Naja... Auf ein Neues ;-)

Die Idee dem Teufel einen Namen zu geben finde ich nicht schlecht. Ich überlege mal wie ich meinen taufe...

Ja und was den Sport angeht... Da sollte ich wohl auch mal wieder hin. Ich war jetzt wegen krank sein und Urlaub und natürlich den Popo nicht hoch kriegen bestimmt schon 2 Monate nicht mehr. :-( Aber das gibt natürlich einen guten Grund den inneren Schweinehund zu überwinden.

Ich bin gerade am überlegen, ob ich meinen Ausstiegstag schon auf Montag vorverlege. Von den üblichen Guten Morgen Zigaretten, Nach dem Essen Rauchen.... rauche ich aber auch sehr viel zu Hause. Gerade als Zeitvertreib... Und nun bin ich eben am überlegen, ob ich die Arbeit als Ablenkung für mich nutze. Danach dann wieder zum Sport und schon habe ich viel vom tag "rum"
Mal gucken....

Liebe Grüße,
Melli

Verfasst am: 23.04.2016, 07:33
Mea
Mea
Themenersteller/in
Dabei seit: 20. 04. 2016
Rauchfrei seit: 2954 Tagen
Beiträge: 13 Beiträge

Ach so....

Ich habe gestern eine Weile über Hypnose gelesen. Natürlich muss man auch dabei den Willen zum Aufhören haben. Aber wenn man den Seiten glauben darf, soll einem das wohl die innere Unruhe nehmen.
Hat damit schon mal jemand Erfahrungen gemacht? Kann da jemand etwas zu sagen?
Da bin ich wirklich sehr neugierig....

Liebe Grüße,
Melli

Verfasst am: 24.04.2016, 09:43
rauchfrei-lotse-andreas
rauchfrei-lotse-andreas
Dabei seit: 18. 06. 2013
Rauchfrei seit: 3997 Tagen
Beiträge: 8903 Beiträge

Hallo Mea, herzlich Willkommen. Schön, das Du am Freitag ein rauchfreies Leben führen möchtest. Das es grundsätzlich möglich ist, hast Du ja schon erfahren dürfen. Eine gute Vorbereitung ist der halbe Sieg, sich Alternativen zu überlegen ist genau richtig. Was lenkt Dich ab? Sport eignet sich hierfür natürlich bestens.Gerne empfehle ich zum Einstieg das kostenlose Starterpaket, was Du hier bestellen kannst: http://www.bzga.de/botmed_31350100.html.

Eine tolle Idee zur Ablenkung war der Vorschlag ein Glas voll mit Aufgabenzettel zu füllen und wenn Schmacht kommt einen Zettel zu ziehen und diese Aufgabe sofort erledigen.

Was die Hypnose betrifft, gibt es wohl keine wissenschaftlich messbare Belege, aber es gibt bestimmt einige, die es hiermit geschafft haben. Wenn Du Dir hiervon Erfolg versprichst, versuche es doch einfach mal: es gibt bei der Raucherentwöhnung ja kein Falsch oder Richtig, jeder reagiert hier anders und muss seinen persönlichen Weg finden.

Dir noch einen schönen Sonntag. Dienstag findet hier von 20-22 Uhr ein Chat statt, wo Du weitere Tipps bekommen kannst. Vielleicht hast Du ja Zeit und Lust.

Viele Grüße

Andreas

Verfasst am: 24.04.2016, 09:44
sporbiene
sporbiene
Dabei seit: 08. 06. 2015
Rauchfrei seit: 3276 Tagen
Beiträge: 2231 Beiträge

Guten morgen liebe Melli.

Auch ich möchte Dich in unserer großen Willkommen heißen.

Schön von Dir zu lesen das du schon einige Strategien zurecht gelegt hast wenn der Stinker zu schlägt.
Genau Sport ist immer gut,egal wo das habe ich seit meinen Rauch stop auch gemerkt.

Die Sache mit der Hypnose dazu kann ich Dir leider keine Auskunft geben weil ich es nicht hatte, sicher gibt es hier einige die damit aufgehört haben, gelesen habe ich auch schon darüber.

Es wird sicher jemand darauf Antworten.

Für Deinen Termin zum Ausstieg egal wann er sein wird wünsche ich Dir alles gute. Und wenn Dir zum heulen ist...hier findest du Hilfe.

Einen schönen Sonntag noch wünscht Ute.