Alles hat seine Zeit ...

Verfasst am: 04.10.2022, 21:52
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 05.10.2022, 07:27
Bolando
Bolando
Dabei seit: 14. 09. 2018
Rauchfrei seit: 2191 Tagen
Beiträge: 2674 Beiträge

Hallo Kirsten,
ein Wort zu deiner Aussage
Ich weiß doch eigentlich alles, was ich diesbezüglich wissen müsste, und trotzdem…
Und JETZT zur Zeit ist es wieder so, dass ich‘s WIEDER nicht lassen kann, nicht lassen will. Das ist soooooo hirnverbrannt.

Ich finde nicht, dass es hirnverbrannt ist. Soweit ich mich erinnere hast du früher mal geschrieben, dass du andere Prioritäten hattest. Und das finde ich richtig. Wenn die Heater das Ventil sind das du derzeit benötigst, dann ist das ok. Man könnte auch sagen das geringere Übel das du hinten anstellen kannst.
Ich wünsche dir, dass es dir bald wieder besser geht.
Viele Grüße

Verfasst am: 05.10.2022, 09:33
Klara Fall
Klara Fall
Dabei seit: 13. 09. 2022
Rauchfrei seit: 534 Tagen
Beiträge: 292 Beiträge

Hallo Kirsten

Ich habe Deine letzten Posts gelesen. Du musst zur Zeit viel verarbeiten, und ich meine auch, dass das Thema Rauchen jetzt nicht an erster Stelle stehen muss, auch wenn man sich das wünscht. Du wirst es sicher wieder angehen, egal ob nun heute, nächste Woche oder nächsten Monat.

Ich muss ebenfalls Immunsuppressiva nehmen, zwei Fertigspritzen im Monat, und hatte dasselbe Problem mit der privaten Krankenkasse. Nachdem ich den Fall geschildert habe, war dort aber sofort klar, dass ich diese enormen Beträge nicht zuerst bezahlen muss. Ich habe vorgängig eine Kostengutsprache eingeholt (gilt begrenzt i.d.R. für zwei Jahre, muss dann wieder erneuert werden) und kann jetzt die Rechnungen ohne vorherige Zahlung direkt einreichen.

Es ist ein Segen, dass es Spritzen gibt. In den ersten Jahren musste ich jeden Monat für einen halben Tag ins Krankenhaus für Infusionen. Zu der Zeit waren biologische Immunsuppressiva noch ganz neu und über Langzeitfolgen wenig bekannt. So bekam ich durch das Medikament bleibende Nervenschäden und mehrere schwere chronische Krankheiten. Als man das merkte, wurde es sofort abgesetzt, aber es war zu spät.

Heute wird wahnsinnig viel auf dem Gebiet geforscht, quasi jedes Jahr kommen neue Medikamente auf den Markt, die wieder besser sind als die alten. Man kann also zuversichtlich sein. Mit Deiner Krankenkasse kannst Du bestimmt auch eine gangbare Lösung finden. Ich wünsche Dir von Herzen, dass es Dir bald besser geht! Liebe Grüsse.

Verfasst am: 06.10.2022, 20:10
k19
k19
Themenersteller/in
Dabei seit: 28. 09. 2020
Rauchfrei seit:
Beiträge: 220 Beiträge

Hallo Senifor, Bolando und Klara,
ich habe eure Posts bei mir gelesen und ich bin euch sehr dankbar für eure Gedanken und euren Zuspruch. Ihr habt mir etwas gesagt, was ich mir selbst zur Zeit nicht sagen konnte, und das hat gestern schon ein wenig Druck bei mir rausgenommen.

Es stimmt schon, Bolando, dass ich andere Prioritäten hatte, und ich bin damit offenbar doch noch nicht so durch, wie ich gehofft hatte. Durch die neue Situation ist jedenfalls wieder etwas aufgebrochen, was sich eigentlich gerade in Heilung befand. Ich fühle mich jedenfalls gerade ziemlich überfordert und stehe zugleich mächtig unter Druck.
Danke dir für deine Worte!

Senifor, bei mir liegt die Problemlage tatsächlich etwas tiefer. Mit deinen Gedanken hast du mir etwas wieder bewusst gemacht, das ich gerade nicht mehr so auf dem Schirm hatte. Danke dir dafür. Ich hab mich wieder etwas von dem enormen Druck, den mein sogenannter „Innerer Kritiker“ auf mich ausgeübt hat, lösen können.

Klara, Danke dir für deine Informationen. Ich werd diesbezüglich mal bei der Krankenkasse nachfragen. Das mit dem Immunsupressivum macht mir noch etwas Angst, weil ich nicht wirklich weiß, was da so auf mich zukommt. Bislang hatte ich mich nicht näher mit dem Thema beschäftigt, weil‘s nicht angeraten war und weil mir das Bisschen, was ich darüber erfahren habe, eher Angst bereitet hat.

Heute war ich wieder bei meinem Neurologen/ Psychiater, der eigentlich für die Behandlung meiner Depressionserkrankung zuständig ist, und das Gespräch hat mir sehr weitergeholfen. Erstens hat er mir etwas die Angst nehmen können, was den neuen Herd, was die neuen Symptome und was das neue Medikament betrifft. Ich staune immer wieder, in wie vielen Bereichen dieser Arzt bewandert ist. Schade, dass die Neurologin, bei der ich wegen meiner MS in Behandlung bin, mir diese Dinge nicht gesagt hat, das hätte mir mächtig Aufregung, Angst und Druck erspart.
Zweitens hat er mir Druck genommen. Ich müsse nicht noch mehr machen. Im Gegenteil dürfe ich sozusagen bildlich gesprochen mal die Bremsraketen zünden.
Er hatte auch eine überzeugende Erklärung, warum die Entspannungsübung (die ich bei meinem Therapeuten gelernt habe und eigentlich täglich machen soll, aber nicht mache, weil sie mich mitunter in den Hochspannungsbereich schnellen lässt) nicht auf Kommando funktioniert, und wie ich‘s hinkriegen könnte, dass ich sie erfolgreich anwenden kann.

Ich weiß nicht, wann ich den Absprung von den Heets wieder schaffe, ich hoffe, bald, denn sie nerven mich schon wieder sehr.

Beste Grüße
Kirsten

Verfasst am: 05.05.2023, 07:56
k19
k19
Themenersteller/in
Dabei seit: 28. 09. 2020
Rauchfrei seit:
Beiträge: 220 Beiträge

Ein kurzes Hallo in die Runde,
ja, mich gibt’s noch, auch wenn ich schon eine ganze Weile nicht mehr reingeschaut habe.

Inzwischen bin tatsächlich schon eine Weile rauchfrei und es läuft gut diesmal. Das Aufhördatum habe ich mir diesmal nicht notiert, es war mir nicht mehr wichtig. Ähnlich wie in Bezug auf Alkohol, bei dem mir der Aufhörtermin schon eine ganze Weile nicht mehr wichtig ist, kommt’s mir nicht darauf an, wann diese Freiheit angefangen hat. Jetzt ist sie da und es ist einfach nur schön, das Tag für Tag erleben zu dürfen.

Es geht mir den Umständen entsprechend gut. Allmählich haut mich das Medikament, das ich mir wöchentlich spritzen muss, nicht mehr so um. Ich würd‘ ja lieber drauf verzichten, aber wenn‘s den nächsten Schub hinausschieben oder sogar verhindern kann, dann muss ich‘s wohl in Kauf nehmen.

Der Frühling hat endlich Einzug gehalten, ich genieße diese Zeit und sammle die ersten Kräuter, um sie zu trocknen und später meine Speisen oder meinen Tee damit zu würzen. Mehr Bio geht nicht. Zum ersten Mal hab ich Löwenzahnhonig gemacht. Lecker!

Beste Grüße
Kirsten

Verfasst am: 06.05.2023, 12:30
VenezianischerKarneval
VenezianischerKarneval
Dabei seit: 30. 12. 2016
Rauchfrei seit: 3169 Tagen
Beiträge: 4663 Beiträge

Liebe Kirsten
herzlichen Dank für deinen lieben Besuch und dein dran-Denken an Herry's und meinen Geburtstag.
Schon komisch, dass er nicht mehr unter uns im Diesseits ist.
Es freut mich, dass es dir soweit-so-gut geht, was ich von mir auch sagen kann.
Heute nachmittag habe ich ein paar Freunde in eine Wiesenwirtschaft eingeladen, wenn wir Glück haben, hält das Wetter.
Es grüßt dich in alter Verbundenheit Claudia

Verfasst am: 25.06.2023, 12:47
Française
Française
Dabei seit: 22. 09. 2020
Rauchfrei seit: 1253 Tagen
Beiträge: 3675 Beiträge

Hallo liebe Kirsten,

....nun wird es aber höchste Zeit, dass ich mich für die lieben Glückwünsche zu meinen 1000 Tagen bedanke.

Nunja, es ist eine gewisse Normalität eingetreten und es gibt nur sehr selten einen Gedanken daran und diesen kann ich gut wieder wegschieben.

Es freut mich sehr, dass du auch schon wieder ein paar Monate rauchfrei bist.
Ich wünsche dir ganz viel Durchhaltevermögen

Da ich rundum sehr gut beschäftigt bin komme ich nur noch unregelmäßig dazu in Forumshausen spazieren zu gehen. Ich hoffe auf den Winter und auf etwas mehr Zeit.



Nun lasse ich dir noch einen Sonntagsblumenstrauß hier und wünsche einen wunderschönen Tag und einen guten Start in die neue Woche,

Elli