Schmachten und nochmals schmachten, wann hört das auf

Verfasst am: 27.01.2023, 10:15
Beronic
Beronic
Themenersteller/in
Dabei seit: 16. 08. 2022
Rauchfrei seit: 225 Tagen
Beiträge: 114 Beiträge

Danke ihr Lieben
Eure Worte tun mir immer wieder gut.
Im Augenblick muss ich stark bleiben. Der Krebs meiner Mutter belastet die Familie und ich muss schreckliche Schmachtattacken abwehren.
Der Suchtteufel versucht mich zu überzeugen, dass ich schwach werden darf wegen meiner Mutter. Aber ich bin stärker!
Jetzt habe ich es soweit geschafft, jetzt will ich auch 1 Jahr schaffen. Mein Ziel
Ein bisschen Kampf steht noch bevor....
Dieser Teufel
Nicole

Verfasst am: 25.01.2023, 16:33
Elena Carr
Elena Carr
Dabei seit: 21. 01. 2023
Rauchfrei seit: 12 Tagen
Beiträge: 94 Beiträge

Verzeihung, das war im falschen Thread gepostet - hab den Inhalt gelöscht.

Verfasst am: 25.01.2023, 14:10
KlausRausB
KlausRausB
Dabei seit: 30. 11. 2019
Rauchfrei seit: 1221 Tagen
Beiträge: 1068 Beiträge

Hallo Nicole vielen Dank für deinen Besuch in meinem WoZi
mir geht es den Umständen entsprechend. Ich habe gestern den Reha-Antrag weg geschickt. Reha vor Rente und dann mal sehen was die Wirtschaft mit mir noch anfangen kann
Das mit deiner Mutter ist ja gar nicht schön zu lesen hoffentlich ist der Krebs noch zu bekämpfen und dann wird sie bestimmt aufhören. Du musst ihr nur erzählen wie einfach das ist

Ich habe noch eine kleine Geschichte für dich und alle anderen :
Letzte Woche war mein Auto zur Inspektion und als ich den Wagen wieder abgeholt habe, hat es voll nach kalten Rauch gestunken aber nicht so, als hätte man darin geraucht, sondern so als hätte man nach dem letzten Zug sich ins Auto gesetzt. Mir war echt übel. Ich bin dann zum nächsten Supermarkt gefahren und war einkaufen. Als ich wieder in das Auto stieg, war immer noch dieser Geruch vorhanden Ich frage mich immer wieder, ob ich auch so gestunken habe. Die Antwort wird wohl JA heißen
Aber das ist ja alles Geschichte und das ist auch gut so. Ich bin froh es geschafft zu haben, auch wenn die Schmachter ab und zu mal kommen, sie machen mir nichts mehr aus. Und du bist auch schon so weit gekommen und bald das erste Jahr geschafft es wird immer leichter wenn man einfach weiter geht

Ich wünsche dir noch einen schönen Mittwoch

vlG Klaus

Verfasst am: 25.01.2023, 12:49
rauchfrei-lotsin-monika
rauchfrei-lotsin-monika
Dabei seit: 12. 03. 2022
Rauchfrei seit: 407 Tagen
Beiträge: 437 Beiträge

Liebe Nicole, hast du dich schon einmal gefragt, warum dir an einer Statistik gelegen ist? Natürlich ist es schön, den Erfolg messbar zu machen. Aber ganz allein zählt der Erfolg den du für dich selbst verbuchen kannst. Ich kenne nur die Statistik, die besagt, das von 100 aufhörwilligen Rauchern es gerade mal 5% schaffen nach einem Jahr noch rauchfrei zu sein. Statistiken bleiben halt Statistiken und ich bin froh, dass es in vielen Dingen eben einfach nur eine Statistik bleibt wie z.B die Wahrscheinlichkeit an Krebs zu erkranken.

Du bist einen ganz tollen Weg gegangen. Ich bin davon überzeugt, dass du es mit deiner Einstellung auf jeden Fall zur Nichtraucherin schaffst. Obwohl, du ja schon Nichtraucherin bist!
Diese Gewissheit kann dir keiner nehmen, solange du nie wieder einen ersten Zug tust!

Eine andere Frage von dir war die, dass du nun eine Gewichtsreduzierung angehen möchtest. Ich denke, da sind viele Faktoren mit verbunden z.B ob du Medikamente einnimmst und wenn ja welche. Gerade Medikamente erschweren oftmals den Weg zur Gewichtsabnahme. Daher wäre es wichtig solltest du Medikamente nehmen, mit deinem Arzt Rücksprache zu halten. Eine ganz einfache Art im Laufe der Zeit und du hast ja nun schon Geduld und Ausdauer bewiesen, abzunehmen wäre, darauf zu achten, welche Lebensmittel dir am leichtesten fallen würden in deinem Alltag wegzulassen. Dieser Weg ist ein längerer Prozess und nur mit wenig wow Effekten versehen. Jedoch finde ich, dass es darauf ankommt, sich wohl zu fühlen und die Ernährung dahingehend umzustellen.

So, ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen, einen Weg zu finden mit dem du gut zurecht kommst ?

Herzlichen Glückwunsch der Nichtraucherin und der erfolgreichen Nicole auf all ihren Wegen.

Dir noch eine schöne Woche und liebe Grüße von Monika

Verfasst am: 25.01.2023, 11:48
rauchfrei-lotse-andreas
rauchfrei-lotse-andreas
Dabei seit: 18. 06. 2013
Rauchfrei seit: 3523 Tagen
Beiträge: 8666 Beiträge

Hallo Nicole, zu schaffen ist es auf jeden Fall, zwar selten bei ersten Anlauf und nicht immer verläuft es einfach, aber die Mühe lohnt sich allemal. Hier findest Du mal eine kleine Statistik zum Thema Rauchen: http://rauchfrei-info.de/informieren/verbreitung-des-rauchens/raucherquote-bei-erwachsenen/

Welche Statistik ist Dir denn wichtig?

Schönen Wochenteiler

Andreas

Verfasst am: 25.01.2023, 11:18
Beronic
Beronic
Themenersteller/in
Dabei seit: 16. 08. 2022
Rauchfrei seit: 225 Tagen
Beiträge: 114 Beiträge

Danke Andreas für deine Rückmeldung.
210 Tage plus .....über 30 Wochen.. klingt ganz gut.
Aber nur der Anfang vom Weg zur Nichtraucherin.
Ich hoffe es folgen viele weitere Kleine Erfolge auf dem Weg. ..
Es ist schaffbar wie es viele vor mir geschafft haben.
Statistik würde ich interessant finden. Habt ihr so eine?
Ganz viele Grüße sendet euch Nicole

Verfasst am: 24.01.2023, 14:05
rauchfrei-lotse-andreas
rauchfrei-lotse-andreas
Dabei seit: 18. 06. 2013
Rauchfrei seit: 3523 Tagen
Beiträge: 8666 Beiträge

Hallo Nicole, vielen Dank für Dein Lob, was ich gerne auch an meine Kollegen weitergebe. Beruflich bedingt war ich ja eher selten hier.

In der Tat gab es bis Corona regelmäßige Treffen in verschiedenen Orten, wo sich auch Lotsen blicken ließen. Auch im letzten Jahr gab es ein Treffen in Köln, meine ich.

Diese Treffen kann jeder vorschlagen und planen. Vielleicht hast Du ja Zeit und Lust einen Vorschlag zu machen und so etwas zu organisieren.

Viele Grüße und Glückwunsch natürlich auch zu 210 rauchfreien Tagen. Was für eine tolle Leistung.

Dir einen tollen Tag

Viele Grüße

Andreas

Verfasst am: 24.01.2023, 12:37
Beronic
Beronic
Themenersteller/in
Dabei seit: 16. 08. 2022
Rauchfrei seit: 225 Tagen
Beiträge: 114 Beiträge

Liebe Moni,
Vielen Dank
Wie dir geht es mir auch.. im normalen Alltag spielt die Sucht keine große Rolle mehr. Aber der Suchtteufel taucht immer wieder auf. Meist in Form von....hätte mal Lust nur zu probieren ob es noch schmeckt.....ja die Sucht ist hinterhältig....
aber insgesamt lässt es immer mehr nach dieses Bedürfnis.....und wenn ich meine Mutter sehe, sie hat über 65 Jahre geraucht und hat jetzt Krebs....dann weiß ich erst recht, dass es richtig dass ich aufgehört habe.....
Die Gewichtszunahme macht mir zu schaffen.
Ich will im Frühjahr versuchen mit Diät dagegen anzugehen......morgens dann Haferflocken mit Milch .....soll lange sättigen, alle wichtigen Mineralien enthalten ...mittags eine Gemüsebrühe ....und abends 1 gute Mahlzeit.....ob das so klappt dann?????
Ein Versuch ist es wert.
Moni schön, dass du weitermachst .....und den neuen hilfst......ich finde es immer wichtig, wenn sich auch alte Bekannte im Forum wieder treffen und austauschen.....gibt es eine Statistik wie viele von uns es schaffen auf Dauer rauchfrei zu bleiben???
Wann und wieviele schaffen es nicht???
Ich vermute die meisten Rückfälle gibt es in den ersten 6 Monaten.....oder?
Ich habe jetzt etwa 7 Monate geschafft. Ich weiß, dass ich es ernsthaft dauerhaft schaffen kann.
Aber drüber über der Sucht, dass bin ich immer noch nicht.
Nach fast 4 Jahrzehnten rauchen kann es auch nicht von heute auf morgen gelingen alle suchterinnernden Umstände auszublenden und umzupoolen.......
Sucht ist eine schwere Krankheit. Die wichtigste Erkenntnis beim Rauchstopp.....sich selbst einer Heilung zuzuführen.....das ist das große Ziel ......wieder frei leben zu können......
Und das dauert .....
Aber von Tag zu Tag steigt auch das Wissen.....zu gewinnen....und ......wieder frei zu sein.....
Auf das wir es alle schaffen.....
Das Wetter ist wirklich furchtbar grau und nass ....
Liebe Grüße Nicole

Verfasst am: 22.01.2023, 19:23
rauchfrei-lotsin-monika
rauchfrei-lotsin-monika
Dabei seit: 12. 03. 2022
Rauchfrei seit: 407 Tagen
Beiträge: 437 Beiträge

Liebe Nicole,

Da bist du schon 208 Tage rauchfrei! Meinen Glückwunsch !
Bei mir war es so, dass ich ab Tag 200 gar nicht mehr mitgezählt habe. Es wird einfach selbstverständlich. Tatsächlich ist es aber so, dass auch ich manchmal denke, jetzt kannste aber mal eine. Ich sage dir, das ärgert mich, weil ich genau den Zusammenhang erkenne, nämlich mein früheres Verhaltensmuster.
Wie geht es dir mit der schweren Erkrankung deiner Mutter? Es ist schon sehr einschneidend für die ganze Familie mit einer Krebserkrankung zurecht zu kommen. Ich wünsche dir insbesondere , die Kraft und den Trost zu finden, den du in der nächsten Zeit ganz dringend brauchst.
Kommst du innerlich mit deiner Gewichtszunahme zurecht? Das sollte dich jetzt nicht noch zusätzlich belasten.
Setze deine Prioritäten. Die erste sollte deine eigene Gesundheit sein und denke daran, um für andere dasein zu können, musst du dir zunächst selbst liebevoll entgegenkommen.

Ich drück dich, Nicole

liche Grüße von Monika

Verfasst am: 22.01.2023, 14:53
Beronic
Beronic
Themenersteller/in
Dabei seit: 16. 08. 2022
Rauchfrei seit: 225 Tagen
Beiträge: 114 Beiträge

Danke liebe Emma,
Ja ich habe einige Kämpfe durch gestanden.
Es fiel mir schwer.....hier im Forum habe ich viel Unterstützung erfahren.
Im Nachhinein frage ich mich wie nervig muss ich gewesen sein.....und glaube mir 40 Tage ist ein besonderer Tag ...jetzt ...fängt es ganz sicher an leichter zu werden jetzt hast du die echte Chance es zu schaffen...das schlimmste hast du hinter dir....und so ab dem 4 Monat wird es nochmal deutlich leichter. Dein Ziel muss jetzt die 4 Monatsgrenze sein.... und dann hast du wirklich es fast ganz geschafft....
Mach weiter!!!!
Und schreib mit Andreas,Moni und Andrea unseren Lotsen die sich geduldig immer wieder mein Gejammer gelesen haben und mit Rat immer erreichbar waren.. hat gut getan.....und ich ehrlich gesagt würde ich sie wieder anschreiben wenn ihre Hilfe brauche .. es tut der Raucherseele und Nichtmehrraucherseele und irgendwann auch der Nichtraucherseele... .ein langer Weg ........es ist ja eine schwere Suchterkrankung dieses Rauchen......
Also bleib am Ball.. du schaffst es.
Ich finde es toll wie du dich dich hier im Forum engagiert.....das hilft den ganz neuen!!! Sie orientieren sich gerne an Betroffenen die Hürden auch erst geschafft haben.....super