März-Zug 2021 Rauchfrei in den Frühling starten

Verfasst am: 03.03.2021, 15:01
sister67
sister67
Themenersteller/in
Dabei seit: 10. 06. 2019
Rauchfrei seit: 193 Tagen
Beiträge: 209 Beiträge

Ja, paar Minuten später eingefallen, meine Orchideen im Fenster bewundert und dabei geatmet,
Erstmal 146 runter,
Danke meikel, meine Hypertonie ist seelische Ursprungs ua. Mit.

Verfasst am: 03.03.2021, 14:57
rauchfrei-lotse-meikel
rauchfrei-lotse-meikel
Dabei seit: 02. 07. 2013
Rauchfrei seit: 4018 Tagen
Beiträge: 3598 Beiträge

Sister, lässt sich da vielleicht mit einer Atemübung gegensteuern?

LG
Meikel *BLE

Verfasst am: 03.03.2021, 14:48
sister67
sister67
Themenersteller/in
Dabei seit: 10. 06. 2019
Rauchfrei seit: 193 Tagen
Beiträge: 209 Beiträge

Huhu ich muss mal kurz SOS Funken,

Ich sitze hier und lese, und plötzlich sauselt es mich, Blutdruck 188

War heute morgen zum Herzecho, alles bestens.

Ich bekomme jetz Angst, da ich im Nov. 20 erst so ne Attacke hinter mir habe.

Ich denk das normalisiert sich

Sister

Verfasst am: 03.03.2021, 10:12
Valemo
Valemo
Dabei seit: 06. 08. 2020
Rauchfrei seit: 1439 Tagen
Beiträge: 68 Beiträge

Hallo, haltet durch es lohnt sich. Das Leben ohne Zigarette ist so viel schöner. Lasst euch von der Sucht nichts anderes erzählen sie lügt.

Verfasst am: 03.03.2021, 07:27
Gretilein
Gretilein
Dabei seit: 28. 02. 2021
Rauchfrei seit: 1189 Tagen
Beiträge: 0 Beiträge

Der Smiley sollte eine 8 sein. Lies sich nicht ändern.

Verfasst am: 03.03.2021, 07:22
Gretilein
Gretilein
Dabei seit: 28. 02. 2021
Rauchfrei seit: 1189 Tagen
Beiträge: 0 Beiträge

Guten Morgen Brigitte und an alle anderen,

Danke, Brigitte, für die motivierenden Worte!

Zwei Tage geschafft, im Moment fühle ich mich gut, musste nur vorhin erstmal wieder abhusten. Hoffentlich legt sich das bald!

Gestern Abend war es heftig bei mir. Geholfen haben mir Atemübungen (4-6- an der frischen Luft. Ist wie Meditation,man entspannt sich, nimmt seine Lunge bewusst war und möchte ihr gar keinen weiteren Schaden mehr zufügen.

Zu Deinen positiven Motiven möchte ich hinzufügen: bessere Durchblutung in Fingern und Zehen! War gerade kurz draußen, bei Frost, und meine Finger sind mal wieder eiskalt.

Allen einen schönen, rauchfreien Tag! Es kann nur besser werden!

Verfasst am: 03.03.2021, 07:10
sister67
sister67
Themenersteller/in
Dabei seit: 10. 06. 2019
Rauchfrei seit: 193 Tagen
Beiträge: 209 Beiträge

Guten Morgen, ihr Mitreisenden



Geht auf und wir können, wollen, werden

Heute nicht rauchen!!!

Danke Brigitte du hast jetz gut rüber erbracht, ich finde heute keine Worte.

Bei mir setzt glaub ich die Reinigung ein. Als ob der Körper des alles ausscheiden beginnt.

LG sister

Verfasst am: 03.03.2021, 06:56
rauchfrei-lotsin-brigitte
rauchfrei-lotsin-brigitte
Dabei seit: 17. 09. 2020
Rauchfrei seit: 4120 Tagen
Beiträge: 4045 Beiträge

Ein fröhliches "Guten Morgen!" in die rauchfreie Frühstücksrunde

Erinnert euch bitte immer wieder an die positiven Motive, weshalb ihr nicht mehr rauchen möchtet:
- Ich möchte eine samtige Haut, weiße Zähne und einen frischen Atem zurück!
- Ich möchte hustenfrei tief durchatmen können!
- Ich möchte mir von dem gesparten Geld das neue Fahrrad kaufen!
Was sind eure positiven Ziele? Habt ihr sie vielleicht sogar auf kleine Zettelchen geschrieben, die ihr irgendwo deponieren könnt? Um sie bewusst oder auch mal gedankenlos wieder in die Hand zu nehmen, dabei aber immer wieder an eure wirklichen Motive erinnert werdet?

Behaltet bitte immer die vier As für die Reaktionsmöglichkeiten im Hinterkopf:
- Aufschieben
- Ausweichen
- Abhauen
- Ablenken

Und wenn´s richtig heftig wird:
Frische Luft ist ein super Gegenmittel gegen Nikotinkoller - also Fenster auf und tief durchatmen, vielleicht sogar ein kleiner Spaziergang oder eine Runde Laufen. Mir hat das immer prima geholfen!
Erinnert euch bitte daran, dass ein derartiger Suchtanfall nur kurz andauert, normalerweise nur ca. zwei Minuten. Und in dieser Zeit schiebt ihr einfach auf, indem ihr euch entschlossen sagt: "Nö, im Moment will ich nicht rauchen!"und lenkt euch anderweitig ab. Für mich war dieser Satz in schwierigen Situationen das Allheilmittel, bis ich ihn nahezu vergessen konnte, weil ich ihn gar nicht mehr brauchte.
Denkt bitte auch daran, viel zu trinken - wenn eure Lippen und euer Mund mit dem Trinken von Wasser, Kaffee oder Tee beschäftigt sind, wird der "Schnuller für Erwachsene" überflüssig - und beim Entgiften hilft es obendrein.

Ich kann,
ich will,
ich werde
es schaffen!


Liebe Grüße und einen erfolgreichen Tag
Brigitte

Verfasst am: 03.03.2021, 00:56
rauchfrei-lotse-meikel
rauchfrei-lotse-meikel
Dabei seit: 02. 07. 2013
Rauchfrei seit: 4018 Tagen
Beiträge: 3598 Beiträge

Hallo und guten Abend Nina,

da hab ich dich ja gerade noch erwischt-so kurz vor'm Lichtausmachen...
Herzlich willkommen in dieser wunderbaren Gemeinschaft angehender und tatsächlicher Nichtmehrraucher, und -innen. Das Forum lebt vom regen Austausch über Strategien, über Risiken, über gelebte Entwöhnung. Der rein körperliche Entzug vom Suchtstoff Nikotin ist nach wenigen Tagen abgeschlossen. Alles, ausnahmslos alles, was folgt, spielt sich ausschließlich in deinem Kopf ab. Du hast das schon sehr treffend benannt, schreibst von "rituellen" Zigaretten und "gemütlichen" Zigaretten. Und du beschreibst noch die "wenn-alles-getan-ist" Zigarette, die so typische "nach-dem-essen"-Zigarette und noch so einiges anderes.
Frei übersetzt heißt das für mich: Nina hat eine Großbaustelle.
Damit möchte ich dir keine Angst machen. Ganz im Gegenteil! Ich finde, im ehrlichen Umgang mit dir und deiner Rauchergeschichte liegt dein ganz persönlicher Schlüssel zum Erfolg.

Ich bitte dich aber, dir über einen Punkt im Klaren zu sein: alles, was du dir in über 20 Raucherjahren als Ritual, als Verbindung einer ganz bestimmten Situation, einer speziellen Emotion, mit der Zigarette, antrainiert hast, wird sich nicht in zwei oder drei Wochen in Luft auflösen lassen. Das erfordert Geduld, Mut, und auch ein gewisses Durchhaltevermögen. Begib dich mit Zuhilfenahme dieses Forums auf deine Reise in die Rauchfreiheit. Ich bin überzeugt, dass dich die anderen Teilnehmer morgen im Laufe des Tages begrüßen werden und dir ihre Hand reichen, um dich zu unterstützen. Dort, wo du es dir wünschst und dort, wo du es zulassen kannst. Wenn du diesen März-Express schon etwas näher durchgesehen hast, könnte dir das Motto dieser Fahrt aufgefallen sein. Falls nicht, zitiere ich es gerne noch einmal für dich:

ICH KANN
ICH WILL
ICH WERDE...
es schaffen!

Nochmal, herzlich willkommen und gute Fahrt,
wünscht dir
Meikel *BLE

Verfasst am: 02.03.2021, 23:33
naretz
naretz
Dabei seit: 27. 02. 2021
Rauchfrei seit: 1230 Tagen
Beiträge: 1 Beiträge

Hallo alle zusammen! Ich springe auch noch auf den Zug auf. Ich hatte am 28.2. meinen ersten rauchfreien Tag. Es ist das erste Mal, dass ich probiere, nur für mich aufzuhören. In der Schwangerschaft/Stillzeit habe ich zwar auch nicht geraucht, aber ich habe mich im Kopf nicht als Nichtraucherin gesehen, weil mir klar war, dass ich nach der Stillzeit weiter rauchen möchte. Ich rauche seit über 20 Jahren, vor dem "Mama sein" sicher mind. 20 Zigaretten/Tag. In letzter Zeit so gut zehn Stück/Tag.
Es ist der Hammer, wie süchtig ich bin, das merke ich erst durchs Aufhören. Am schlimmsten sind für mich die "rituellen Zigaretten", die ich nicht rauchen kann, v.a. die "gemütlichen" Zigaretten am Abend nach getanem Tagewerk. Aber auch nach dem Essen oder nach längerem Aufenthalt an rauchfreien Orten (z.B. Bibliothek). Ich denke schon die ganze Zeit darüber nach, welches Ritual ich mir am Abend schaffen könnte, um die Zigarette "das Kind liegt im Bett, der Tag ist vollbracht und jetzt "atme" ich 5 Minuten tief ein und belohne mich" zu ersetzen. Was macht ihr? Liebe Grüße Nina