Frustrierend, die lieben Mitmenschen...

Verfasst am: 10.01.2020, 18:35
Tine2311
Tine2311
Dabei seit: 16. 12. 2019
Rauchfrei seit: 1070 Tagen
Beiträge: 225 Beiträge

Hi,

Ich glaube die noch-nie-Raucher haben keinen blassen Schimmer was wir durchmachen. Ist halt so

Verfasst am: 10.01.2020, 12:45
epsilontik
epsilontik
Themenersteller/in
Dabei seit: 29. 12. 2019
Rauchfrei seit: 1124 Tagen
Beiträge: 3 Beiträge

Ich hätte ja auch nur eine Reaktion von den Irokesenträgern erwartet, die mich seit Jahren wegen meiner Rastazöpfe ächten und dissen.

Verfasst am: 09.01.2020, 10:53
Neveragain
Neveragain
Dabei seit: 13. 12. 2019
Rauchfrei seit: 843 Tagen
Beiträge: 622 Beiträge



Moin, Epsilontik!

Wunderbare Beispiele
Ich glaube es kommt uns frischen Nichtmehrrauchern nur so vor, als sei Nichtrauchen bahnbrechend.
Für uns ist das auch so, zum Glück, weil daraus zieht man Energie.
Wenn alle n Irokesen haben, fällt deiner den anderen nicht auf.
Feiern wir uns hier

Pokal für die 8 Tage für dich
Grüße von Britta

Verfasst am: 09.01.2020, 10:34
epsilontik
epsilontik
Themenersteller/in
Dabei seit: 29. 12. 2019
Rauchfrei seit: 1124 Tagen
Beiträge: 3 Beiträge

@Dorolinchen
Wie schön, dass Dein Umfeld Dich unterstützt. Ich persönlich halte jeden Hinweis für überflüssig. Würdest Du Sätze sagen, wie:
Übrigens, ist Dir schon aufgefallen, dass ich:

  • mir einen Irokesen habe schneiden lassen

  • im 8 Monat schwanger bin

  • mir zwei komplette Ärmel habe tätowieren lassen

  • mir eine stretch Limo zugelegt habe

  • im Frontzahnbereich vergoldete Implantate trage

  • ein brandneues septum piercing und endgeile Ohr Flesh Tunnels habe
?

Verfasst am: 06.01.2020, 19:52
stressless
stressless
Dabei seit: 06. 03. 2016
Rauchfrei seit: 351 Tagen
Beiträge: 1563 Beiträge

Hallo Epsilontik,
du hast eine sehr humorvolle Art zu schreiben.
Das hat mir doch glatt ein Lachen entlockt... und zack war sie weg, meine schlechte Laune
Danke dafür. Ich hoffe ich werde noch viel von dir lesen.
Hab einen schönen Abend.
LG stressless

Verfasst am: 06.01.2020, 18:05
Dorolinchen
Dorolinchen
Dabei seit: 21. 11. 2019
Rauchfrei seit: 1154 Tagen
Beiträge: 615 Beiträge

Hallo Epsilontik, dann musst Du den Leuten erzählen, dass Du nicht mehr rauchst! So mach ich es und bekomme total viel positive Rückmeldung!!!

Verfasst am: 06.01.2020, 15:23
May-BY
May-BY
Dabei seit: 05. 08. 2019
Rauchfrei seit: 1264 Tagen
Beiträge: 1205 Beiträge

Servus Epsilontik,
das kommt mir alles sehr bekannt vor.
War starke Raucherin, 35 Jahre, fast, ansich
ununterbrochen ca. 40 Stk. tgl..
Mein Mann ist Nichtraucher, nach 4 Wochen
hat es ihm meine Tochter mitgeteilt,
natürlich hat er es mitbekommen, wollt nur
nix sagen, bin eh immer schlecht drauf.
A bessere Ausrede is ihm ned eingefallen.
Kannst gern in meinem WZ, nenn es mal
,, Leidensgeschichte", nachlesen.
Gemeinsam schaffen wir das. e:
Heute rauchen wir nicht.
Liebe Grüße Maria

Verfasst am: 06.01.2020, 15:09
rauchfrei-lotse-christian
rauchfrei-lotse-christian
Dabei seit: 01. 01. 2017
Rauchfrei seit: 2308 Tagen
Beiträge: 1356 Beiträge

Grüß Dich epsilontik.

Schön das dich dein Weg zu uns hergeführt hat. Sei herzlich Willkommen bei uns im Forum.

Gräm dich nicht über deine Mitmenschen, denen der Sinn für Details fehlt.

Einerseits kann ich Dich ganz gut verstehen. Da ändert man was ganz Essentielles in seinem Leben. Am liebsten will man an dem Novoum, die ganze Welt dran teilhaben lassen. Und...... Was passiert? Gar nichts, niejente, nada.
Selbst die einem am Nächsten stehen, fällt es nicht mal auf. Und um dich herum dreht sich die Welt weiter, als wär nichts geschehen.
Lass dich mal
Tröstet Dich der Umstand, dass es mir auch nicht anders erging? Dem Ersten den es auffiel, dass sich was ganz Entscheidendes verändert hatte, war ein Mitarbeiter von mir. Nur da war ich schon, sechs gaaaanz lange Wochen rauchfrei. Von da an verbreitete sich die frohe Kunde wie ein Lauffeuer.

Anderseits ist für Nichtraucher es vollkommen normal ohne Zigarette auskommen zu können. Nichtrauchen bedarf für sie keinerlei besondere Erwähnung. Es ist schlicht und ganz einfach der Normalzustand. Rauchen versetzt sie in einen Erregungszustand, das ist wäre der Ausnahmezustand.

Merkst, den Unterschied?

lg
christian

Verfasst am: 06.01.2020, 14:47
Tapferes-Schneiderlein
Tapferes-Schneiderlein
Dabei seit: 27. 11. 2019
Rauchfrei seit: 1296 Tagen
Beiträge: 720 Beiträge

Hallo epsilontik,

.... war bei mir auch nicht anders

Selbst meinem Mann ist es nicht aufgefallen und der ist ja näher dran an mir, wie alle anderen.
Meine Freunde musste ich auch darauf aufmerksam machen...fragte sie alle; ob Ihnen nicht irgendwas auffällt.... kamen die üblichen Antworten.... warst du beim Frisör ....
... fand ich auch ganz toll am Anfang.

.... egal..
Wir tun es für uns und nicht für die anderen.
Glg bettina

Verfasst am: 06.01.2020, 14:36
epsilontik
epsilontik
Themenersteller/in
Dabei seit: 29. 12. 2019
Rauchfrei seit: 1124 Tagen
Beiträge: 3 Beiträge

Ja, ich schaffe den Ausstieg jetzt zum dritten Mal in 54 Jahren. Da bin ich ganz sicher!

Was mich allerdings (neben den Entzugserscheinungen und der notwendigen Änderung von Reflex-artigem eigenen Verhalten) aktuell am meisten ärgert, sind die Reaktionen meines Umfeldes. Während vormals (und zwar jedesmal, wenn ich mir eine ins Gesicht gesteckt habe) die üblichen Kommentare kamen:

* das/du stinkst!
* brauchst Du den Lungenkrebs auch noch?
* so krank kannst du gar nicht sein, schließlich qualmst du noch
* davon kannst Du dir ein Wellness WE finanzieren
* iss lieber was mit vielen Kalorien,
* kein gutes Vorbild für die Töchter
* ... beliebig fortsetzbar

FÄLLT ES JETZT NICHT MAL IRGENDWEM AUF, dass ich nicht mehr rauche. Nie, nirgendwo. Ich hatte ja nicht mit Lobeshymnen gerechnet, aber DAS finde ich nun schon frustrierend. Und sollte mir deshalb trotzdem keine Frustweg-Fluppe anstecken.

LG
epsilontik