Energieraubende Endlosschleife

Verfasst am: 03.02.2023, 20:28
TrompetenkäferFrida
TrompetenkäferFrida
Themenersteller/in
Dabei seit: 06. 01. 2021
Rauchfrei seit: 36 Tagen
Beiträge: 44 Beiträge

Zitiert von: Los!
Hallo Frida

Ich habe gerade im Zug gelesen, dass du den Teufel in seiner Schleife dumm stehen gelassen und ihm davon gefahren bist.

Super! Ich denke, der Wunsch nicht wieder neu anfangen zu müssen kann sehr viel Hilfe bedeuten.
Man muss sich halt an ihn erinnern. Und das hast du geschafft.

Mir als Neuling macht das Mut. Danke und dir weiterhin so starke Munition.

Gruß Ulrike


Hallo Ulrike!

Vor 5min hatte ich dir einen langen Text zurückgeschrieben, wenn da nicht der Finger meines Mannes plötzlich meinen Touch Screen von meinem Laptop berührt hat und ZACK war alles weg.....

.......auf alle Fälle mutig bleiben, egal wie wir uns selbst austricksen möchten ist die Devise

Grüße, Frida

Verfasst am: 03.02.2023, 09:01
Los!
Los!
Dabei seit: 29. 01. 2023
Rauchfrei seit: 6 Tagen
Beiträge: 8 Beiträge

Hallo Frida

Ich habe gerade im Zug gelesen, dass du den Teufel in seiner Schleife dumm stehen gelassen und ihm davon gefahren bist.

Super! Ich denke, der Wunsch nicht wieder neu anfangen zu müssen kann sehr viel Hilfe bedeuten.
Man muss sich halt an ihn erinnern. Und das hast du geschafft.

Mir als Neuling macht das Mut. Danke und dir weiterhin so starke Munition.

Gruß Ulrike

Verfasst am: 02.02.2023, 21:49
TrompetenkäferFrida
TrompetenkäferFrida
Themenersteller/in
Dabei seit: 06. 01. 2021
Rauchfrei seit: 36 Tagen
Beiträge: 44 Beiträge

Zitiert von: Soissesnuma
Guten Morgen Frida, ein Monat ist rum, gratuliere!
1/12 Origami kannst du falten. Was am Ende dabei herauskommt? Ich vermute, eine Frida ......

Ich finde es gut, dass du dein Umfeld mit ins Boot genommen hast, deine Kollegen Bescheid wissen um deine seelische Situation und das durch Supervision weiter besprochen wird!
Ich hab das mit meinen Kollegen ähnlich gemacht. Absolute Ehrlichkeit ist da von Nöten, was das eigene Befinden angeht, ungewohnt erst, aber es funktioniert
Ich wünsche dir, dass dein Leben bald in seichteren Gewässern stattfindet!
LG Birgit


JUHU JUHU, und danke Birgit dass du mir gratulierst!

Ganz liebe Grüße

Verfasst am: 01.02.2023, 08:44
Soissesnuma
Soissesnuma
Dabei seit: 20. 01. 2023
Rauchfrei seit: 45 Tagen
Beiträge: 185 Beiträge

Guten Morgen Frida, ein Monat ist rum, gratuliere!
1/12 Origami kannst du falten. Was am Ende dabei herauskommt? Ich vermute, eine Frida ......

Ich finde es gut, dass du dein Umfeld mit ins Boot genommen hast, deine Kollegen Bescheid wissen um deine seelische Situation und das durch Supervision weiter besprochen wird!
Ich hab das mit meinen Kollegen ähnlich gemacht. Absolute Ehrlichkeit ist da von Nöten, was das eigene Befinden angeht, ungewohnt erst, aber es funktioniert
Ich wünsche dir, dass dein Leben bald in seichteren Gewässern stattfindet!
LG Birgit

Verfasst am: 31.01.2023, 23:48
TrompetenkäferFrida
TrompetenkäferFrida
Themenersteller/in
Dabei seit: 06. 01. 2021
Rauchfrei seit: 36 Tagen
Beiträge: 44 Beiträge

Gleich ist ein ganzes Monat um und ich kann endlich die Zeit von diesem Jahr wie Origami ein Stückchen zusammenfalten.

Bin schon gespannt, was am Ende vom Jahr für eine Orgamifigur raus kommt? Vielleicht eine Trompete oder ein Käfer???

Ich schlafe nachts großteils noch n Etappen , aber das wird schon werden und am Wochenende leiste ich mir immer eine extra große Etappe noch am Morgen oder wenn irgendwie
möglich zwischendurch als "Weekendschmankerl ". Im Winter fällt das auch nicht so auf, wenn alle Geburtstagsommerkinder sich in den Decken verstecken.

Verfasst am: 27.01.2023, 14:02
rauchfrei-lotsin-monika
rauchfrei-lotsin-monika
Dabei seit: 12. 03. 2022
Rauchfrei seit: 404 Tagen
Beiträge: 435 Beiträge

Liebe Frida,

In der Tat ist man sich gerade im ersten halben Jahr selbst genug.
Da Bestreben rauchfrei zu werden, ist schon wieder zusätzlich auferlegte Selbstdisziplin . Da kommt jede von wem auch immer gestellte Anfrage einem Übergriff ins eigene Seelengleichgewicht gleich.
Bei mir war sogar anfangs das Miauen von meinem heißgeliebten Kater nach Futter zuviel. Das habe ich ihm dann wortlos hingestellt. EIgentlich wird er vorher mit Streicheleinheiten und lieben Worten bedacht.
Ich weiß nicht, ob er mir das übel nahm. Jetzt ist schon lange wieder alles wie immer und ich habe das Gefühl, seit ich nicht mehr rauche, mag er sehr viel öfter bei mir kuscheln. Das ist natürlich nicht 1:1 auf deinen jungen Kollegen zu übertragen
aber du weißt bestimmt, was ich damit sagen möchte.

Du wirst es schaffen!
Söhne sind sehr wichtig bei der Rauchentwöhnung der Mutter Ich spreche da aus Erfahrung

Ich wünsche dir ein gutes Ergebnis bei der Supervision und ein schönes rauchfreies , musikalisches Wochenende

Monika

Verfasst am: 27.01.2023, 14:02
rauchfrei-lotsin-monika
rauchfrei-lotsin-monika
Dabei seit: 12. 03. 2022
Rauchfrei seit: 404 Tagen
Beiträge: 435 Beiträge

Liebe Frida,

In der Tat ist man sich gerade im ersten halben Jahr selbst genug.
Da Bestreben rauchfrei zu werden, ist schon wieder zusätzlich auferlegte Selbstdisziplin . Da kommt jede von wem auch immer gestellte Anfrage einem Übergriff ins eigene Seelengleichgewicht gleich.
Bei mir war sogar anfangs das Miauen von meinem heißgeliebten Kater nach Futter zuviel. Das habe ich ihm dann wortlos hingestellt. EIgentlich wird er vorher mit Streicheleinheiten und lieben Worten bedacht.
Ich weiß nicht, ob er mir das übel nahm. Jetzt ist schon lange wieder alles wie immer und ich habe das Gefühl, seit ich nicht mehr rauche, mag er sehr viel öfter bei mir kuscheln. Das ist natürlich nicht 1:1 auf deinen jungen Kollegen zu übertragen
aber du weißt bestimmt, was ich damit sagen möchte.

Du wirst es schaffen!
Söhne sind sehr wichtig bei der Rauchentwöhnung der Mutter Ich spreche da aus Erfahrung

Ich wünsche dir ein gutes Ergebnis bei der Supervision und ein schönes rauchfreies , musikalisches Wochenende

Monika

Verfasst am: 26.01.2023, 22:31
TrompetenkäferFrida
TrompetenkäferFrida
Themenersteller/in
Dabei seit: 06. 01. 2021
Rauchfrei seit: 36 Tagen
Beiträge: 44 Beiträge

Hallo Monika,

Danke für deine positiven Worte...ja meine Gesundheit ist natürlich mein größter Antriebsmotivator und mein Sohn, der mich immer wieder liebevoll und besorgt gekniffen hat. Ich möchte ihm zeigen, dass man nie aufgeben soll an sich selbst zu glauben.

[Markennennung vom rauchfrei-Team entfernt] in allen möglichen Variationen habe ich ausprobiert, jedoch war das wohl nicht mein Weg um rauchfrei zu bleiben.

Meine Kollegen in der Arbeit wissen Bescheid und sind wirklich, wirklich rücksichtsvoll. Jedoch ICH nicht bei ihren Anliegen, vor allem bei meinem jüngeren Kollegen, der immer wieder Unterstützung braucht , bin ich hammerhart und das ist niemand gewöhnt von mir und ich selbst finde es sehr ungerecht da auszuteilen , aber ich kann einfach derzeit mit Entscheidungsfragen, Problemen, Schwierigkeiten und Extrawürsteln gar nicht umgehen . Ich mag derzeit stupide Routine, Gelassenheit und Harmonieeeee. Schwierig bin ich selbst genug für mich derzeit .
Ich habe deshalb Supervison für nächste Woche arrangiert, damit unsere Teamarbeit nicht kippt.

Ja, Musik hilft mir immer noch wenn es schlimm ist und ich meinen ganzen Fokus darauf setze ( geht halt in der Arbeit schlecht), spült meine Gedanken recht gut weg und bringt positive Stimmung und Schwingungen in mein Herz.

Verfasst am: 26.01.2023, 21:08
rauchfrei-lotsin-monika
rauchfrei-lotsin-monika
Dabei seit: 12. 03. 2022
Rauchfrei seit: 404 Tagen
Beiträge: 435 Beiträge

Hallo Frieda,

Ich fasse mal zusammen, du bist seit 26 Tagen rauchfrei, du magst dich und andere gerade nicht haben, bist wütend auf dich und Selbstmitleid kommt für dich gar nicht in Frage?
Träumst du wenigstens nachts vom guten Leben?
Warum willst du nicht mehr rauchen? Was sind deine Beweggründe dir solche Tage böse zuzumuten?
Ich denke, ein guter Grund fürs Aufhören ist die Gesundheit und immer wieder die Vorteile darin zu erkennen, werden deine Wut in Selbstfürsorge umwandeln können. Du sitzt am Steuer deines Lebens und dazu passen deines Erachtens keine Zigaretten mehr auf den Beifahrersitz , oder sehe ich das falsch?

Spielst du noch Klavier? Die Liebe zur Musik kann mich oft über schwierige Momente hinwegtrösten. Und ich hatte sehr, sehr viele Unannehmlichkeiten in den ersten Monaten.
Ein Hobby, Sport, gute Freunde oder sehr empfehlenswert ein Kurs zur Stressreduktion, machen dich frustrationstoleranter.
Gerade wo du zur privaten Nichtraucher Challenge auch beruflich sehr gefordert wirst. Hast du bei deinem Kollegium für Verständnis geworben? Dass es nunmal gerade für dich eine schwer Zeit ist? Es gibt Menschen, die bekommen vom Arzt dafür eine Krankmeldung, weil es eben nicht einfach ist, sich von einer Tabaksucht zu befreien und es oft zu körperlichen und psychischen Beschwerden kommt.

Hast du dich schon einmal über verschiedene Nikotinersatzprodukte informiert, Arzt oder Apotheker geben dir da qualifiziert Auskunft.
Hier im Forum berichten viele von guten Erfolgen, der Ausstieg leichter war und dadurch gelang.

Übrigens gibt es Klangtrommeln, die entspannend auf das Nervensystem wirken. Gerade für dich als Trommelkäferin geeignet?

Bitte stelle dein Rauchfrei Datum im Profil neu ein. Es ist dann einfacher für andere zu sehen wo du stehst

Hier noch ein paar hilfreiche Links

https://rauchfrei-info.de/aufhoeren/tipps-fuer-ihren-rauchstopp/hilfe-bei-entzugserscheinungen/

https://rauchfrei-info.de/aufhoeren/tipps-fuer-ihren-rauchstopp/tipps-bei-verlangensattacken/

https://rauchfrei-info.de/aufhoeren/tipps-fuer-ihren-rauchstopp/der-umgang-mit-anderen/

Herzliche Grüße von Monika

Verfasst am: 28.02.2021, 07:02
Lesirma
Lesirma
Dabei seit: 10. 12. 2019
Rauchfrei seit: 1152 Tagen
Beiträge: 1654 Beiträge

Hallo Frieda,
Wenn ich beim Fahrrad fahren mich mit meiner COPD den Berg hoch quäle, sage ich mir immer, dass es irgendwo auch wieder bergab geht. Das liegt in der Natur der Sache. Genauso ist es mit Seelenfahrten: nach dem Tief geht es wieder bergauf. Allerdings wird dir jeder Therapeut empfehlen, deine Aktivitäten nicht aufzugeben. Gerade Sport eignet sich hervorragend gegen Talfahrten. Ich lerne auch Klavier und während des Entzugs war das wirklich Scheer, weil ich beim Üben immer geraucht hatte. Aber ich lasse mir vom Nikotinteufel en: nicht mein Klavier wegnehmen. In diesem Sinne toi toi toi. Kopf hoch und in dein ❤️ gehen.
Liebe Grüße
Lesirma