Ein großes Projekt braucht gute Vorbereitung.

Verfasst am: 07.12.2018, 02:08
dewdrop
dewdrop
Dabei seit: 05. 12. 2018
Rauchfrei seit: 1519 Tagen
Beiträge: 23 Beiträge

Hallo Mikel,
Ich hab einen Threat mit dem Titel Frei sein angelegt.

Verfasst am: 07.12.2018, 01:43
dewdrop
dewdrop
Dabei seit: 05. 12. 2018
Rauchfrei seit: 1519 Tagen
Beiträge: 23 Beiträge

Lieber Mikel,
Ganz ganz lieben Dank für deine ausführliche Antwort. Ja ich werde das gleich machen und mich im Forum umschauen und diesen Thread anlegen. Da schreibe ich dann mehr vielen Dank noch mal ich hoffe dass ich’s mit dieser Hilfe schaffe!!

Verfasst am: 06.12.2018, 09:47
rauchfrei-lotse-meikel
rauchfrei-lotse-meikel
Themenersteller/in
Dabei seit: 02. 07. 2013
Rauchfrei seit: 3497 Tagen
Beiträge: 3533 Beiträge

Hallo, guten Morgen Martina!

schön, dass du den Weg hierher gefunden hast. Zufall? "Es gibt keine Zufälle," hat mir vor vielen Jahren mal ein Psychologe erzählt. Egal! Nun bist du hier. Und das ist gut so. .. Herzlich willkommen.

Ja ja, die Zigarette ... ein ständiger Begleiter in allen Lebenslagen. Ärger mit dem Partner/der Partnerin? Lässt sich alles nur mit Zigarette aushalten, nicht? Im stressigen Job gibt es Pausen? Natürlich. Dann flugs "an die frische Luft gehen" -und? Genau! Erstmal schnell eine ins Gesicht stecken. Aber auch in Genusssituationen. Ein gutes Essen ist erst 'rund' mit der Zigarette "danach." Die Liste ließe sich endlos fortsetzen. Wie ist das bei dir? Welche Kopplungen hast du dir geschaffen, zwischen bestimmten Anlässen und dem Rauchen? Gut wäre, wenn du dir eine Liste machst. Denn es sind genau diese Situationen, diese "Kopplungen", mit denen du dich auseinandersetzen solltest.

Gut wäre auch, wenn du dir hier im Forum einen eigenen Thread anlegst. Wir nennen Sie "Wohnzimmer". Dazu gehst du auf den Reiter FORUM, dann suchst du dir eine für dich passende Überschrift aus, z. B. ICH BEREITE MICH VOR. Auf der nächsten Seite gehst du ganz nach unten und klickst auf den orangefarbenen Knopf NEUES THEMA. Und schwupps, kannst du dir eine eigene Überschrift geben. Das wärs. Schon können dich alle leichter finden und dich mit ihren Erfahrungen unterstützen.

Ich bin jetzt schon was länger rauchfrei. Aber glaube mal nicht, dass das "easy going" war. Auch für mich war die Zigarette ein "Freund in allen Lebenslagen". Schöner "Freund". Pah! Jemand, der dir nur schaden will, dich krank macht, der eine unfassbare Macht über dich hat, hat diese Bezeichnung nicht verdient. Ganz sicher nicht!

Liebe Martina, du schreibst, du hast bereits schon mal für zehn Jahre rauchfrei gelebt. Das ist sicher eine großartige Erfahrung gewesen, nicht? Was war es, welche Situationen haben dich doch wieder rauchen lassen? Auch das sind Themen, mit denen du dich auseinandersetzen solltest. Klicke dich doch auch mal durch die verschiedenen Themen, die es hier im Forum gibt.

Damit möchte ich zunächst einmal schließen für heute. Ich freue mich, mehr von dir und deinen Raucher-Zeiten zu erfahren. So ließe sich auch gezielter auf dich eingehen.

Wir lesen uns!

Herzliche Grüße
dein Meikel

Verfasst am: 05.12.2018, 18:22
dewdrop
dewdrop
Dabei seit: 05. 12. 2018
Rauchfrei seit: 1519 Tagen
Beiträge: 23 Beiträge

Hallo lieber Mikel,, ich heiße Marina und habe eben dieses Forum gefunden. Ich versuche schon seit vielen Jahren aufzuhören habe zwischendrin fast zehn Jahre nicht geraucht. Jetzt aber seit mehreren Jahren wieder und leider auch sehr viel. Trotzdem habe ich es immer wieder versucht aber bis jetzt nicht geschafft. Ich würde mich über eine Nachricht von dir sehr freuen.
vielen Dank liebe Grüße Marina

Verfasst am: 08.10.2018, 20:25
Hekola4444
Hekola4444
Dabei seit: 26. 01. 2015
Rauchfrei seit: 2929 Tagen
Beiträge: 672 Beiträge

Danke lieber Meikel,

Ich danke dir für die information. Ich guck mir den Bericht an.

Liebe Grüße

Helga

Verfasst am: 08.10.2018, 20:04
rauchfrei-lotse-meikel
rauchfrei-lotse-meikel
Themenersteller/in
Dabei seit: 02. 07. 2013
Rauchfrei seit: 3497 Tagen
Beiträge: 3533 Beiträge

Hallo liebe Nichtmehrraucher und Nochnichtmehrraucher,

heute läuft im TV ab 20:15 Uhr eine Reportage über einen Mann, der sich unter Zuhilfenahme verschiedener Hilfsmittel nach 37 Raucherjahren das Rauchen abgewöhnen will. Ich bin gespannt, werde es mir auf jeden Fall anschauen. Und vielleicht ist das auch für den Einen oder Anderen interessant.

Liebe Grüße
euer Meikel

Verfasst am: 09.09.2018, 11:26
rauchfrei-lotse-meikel
rauchfrei-lotse-meikel
Themenersteller/in
Dabei seit: 02. 07. 2013
Rauchfrei seit: 3497 Tagen
Beiträge: 3533 Beiträge

Hallo LUAT,

leider komme ich erst jetzt dazu, dir zu antworten. Ich hatte technische Probleme mit der Benachrichtigung über eingegangene Nachrichten. Jetzt aber!

Zunächst einmal vielen Dank für deinen Vertrauensvorschuss und herzlich willkommen hier im Forum.

Du bräuchtest "mehr Druck", hast du beschrieben. Ich behaupte mal, dass es mit dem 'Druck' so eine Sache ist. Vielfach sind wir Menschenkinder so gestrickt, dass wir auf "Druck" mit Gegendruck reagieren. Aber du schreibst ja auch, dass dich zusätzliche Motivation durch diese Community beim Rauchstopp unterstützen kann. Darauf möchte ich mich eher konzentrieren.

Du hast mehrere Schlagworte genutzt:

-Morgendliche Hustenanfälle
-Schlechtes Gewissen gegenüber deinen Kindern
-Angst davor, ernsthaft zu erkranken
-Angst frühzeitig an den Folgen des Rauchens zu sterben

Meine Idee dazu ist, dass sich alle diese Leitsätze ins Positive umkehren lassen. Es ist sicher kein Zufall, weshalb du dieses "Wohnzimmer" als erstes gewählt hast :
EIN GROßES PROJEKT BRAUCHT GUTE VORBEREITUNG!
Ich behaupte weiter, dass dir völlig bewusst ist, so einen Rauchstopp macht man nicht mal eben - so "nebenbei", könnte das auf dich zutreffen, LUAT? Wenn du deine Wohnung renovierst, fängst du sicher nicht als erstes damit an, die Teppiche zu verlegen und anschließend die Decke zu streichen, oder?

Aber zurück zu deinen Leitsätzen:
Ich möchte dir empfehlen, dich mit Stift und Zetteln zu bewaffnen. Wir sind nämlich in der Lage, uns und unsere Gedanken zu steuern, uns also auf Erfolg, oder Misserfolg zu "programmieren". Und das ist kein esoterisches Hokuspokus, sondern einer der wichtigsten ersten Schritte im verhaltenstherapeutischen Ansatz. Dieser Ansatz geht eben davon aus, dass wir alles das, was wir GE-lernt haben, auch wieder VER-lernen können. Bevor ich dich hier aber mit weiterem zupflastere, möchte ich dich bitten, doch mal deine Ziele schriftlich festzuhalten. Das ist manchmal nicht ganz so leicht, wie es sich vielleicht liest. Probiere dich aus, es gibt ja keine Schulnoten. Registriere, falls es dir bei bestimmten Themen eher schwer fällt.

Wenn du das möchtest, können wir gerne gemeinsam an dieser Stelle weitermachen. Du wirst sicher auch von anderen NichtMehrRauchern den einen oder anderen Tipp bekommen. Lass dich inspirieren, nimm dir das in deinen Seesack, was dir hilfreich erscheint. Und dann können wir auch schon an Bord gehen, unser Kurs ist die Rauchfreiheit, sicherheitshalber sollten wir uns auch auf so manches Unwetter mit Sturmböen gefasst machen. Also, mein Lieber ... nochmal ein "herzliches Willkommen an Bord."
Wir lesen uns.

Viele Grüße
Meikel

Verfasst am: 06.09.2018, 23:28
LUAT
LUAT
Dabei seit: 06. 09. 2018
Rauchfrei seit:
Beiträge: 1 Beiträge

Moin,
ich bin über einen Link meiner Krankenkasse auf diese Seite aufmerksam geworden. Ich bin männlich, 53 Jahre alt und rauche seit meinem 20. Lebensjahr. Habe aber zwischendurch immer wieder rauchfreie Phasen gehabt. Die letzte von 1996 bis ca. 2002. Seitdem rauche ich wieder. Bin über "Zigarrenabende" im Restaurant bei gutem Essen wieder verführt worden, bzw. habe mich selbst verführt und es dann nicht mehr steuern können. Mir geht es aber mit zunehmendem Alter nicht mehr gut damit. Morgendliche Hustenanfälle, schlechtes Vorbild für die Kinder (19, 17 und 13) die mich im Prinzip ihr Leben lang rauchen sehen, Angst ernsthaft zu erkranken, zu sterben, gesundheitliche Einschränkungen - all das motiviert mich aufzuhören. Ich wünsche mir hier die Hilfe, die ich benötige. Ich brauche Alternativen und Druck bzw. Motivation aus der Gemeinschaft.

Liebe Grüße

LUAT

Verfasst am: 31.08.2018, 14:12
rauchfrei-lotse-meikel
rauchfrei-lotse-meikel
Themenersteller/in
Dabei seit: 02. 07. 2013
Rauchfrei seit: 3497 Tagen
Beiträge: 3533 Beiträge

Liebe Motte,

schön, dass du dich hier meldest.

Ich habe mich gerade durch dein Wohnzimmer gelesen. Auf einige Punkte möchte ich gerne eingehen:

COPD (in welchem Stadium? ) ist, wie du vermutlich weißt, nicht heilbar. Ihr Verlauf kann aber verlangsamt werden und deine Lebensqualität kann verbessert werden.

Wenn die Atemnot immer größer, die Belastbarkeit immer geringer wird, folgt als logische Konsequenz der Rückzug. Das setzt eine Abwärtsspirale in Gang, die dramatisch ist. Du wirst immer schwächer, weil deine Muskulatur nicht mehr ausreicht. Und genau deshalb vermeidest du möglichst alles, was dich in Luftnot bringt. Hast du auch schon Erstickungsanfälle mit Todesangst erlebt? Das wünscht man seinem ärgsten Feind nicht.

Es gibt inzwischen großartige Medikamente. Besonders wichtig ist ein Trainingsprogramm, mit dessen Hilfe du speziell deine Atem-Hilfsmuskeln trainieren kannst. Kommt für dich eine REHA in Betracht? Wenn du dich stationär im Krankenhaus behandeln lässt, kannst du direkt eine "Anschlußheilbehandlung" machen. Innerhalb von 14 Tagen nach der KHs-Behandlung.

Die tollsten Medikamente und Therapien sind allerdings sinnfrei, wenn du weiterhin rauchst. Darüber solltest du dir im klaren sein.

Ich halte alle Daumen für dich gedrückt, ab 04. 09.

Liebe Grüße
Meikel

Verfasst am: 31.08.2018, 09:47
motte389
motte389
Dabei seit: 21. 08. 2018
Rauchfrei seit: 1618 Tagen
Beiträge: 10 Beiträge

Hallo Meikel,
hier spricht die Motte
Habe COPD mit Lungenemphysem
Mir geht's nicht gut dabei einfach schlecht. Rauchstopp geplant am Dienstag den 4.9.18
Motte