Betriebsanleitung für werdende Nichtraucher

Verfasst am: 24.01.2023, 13:25
Soissesnuma
Soissesnuma
Dabei seit: 20. 01. 2023
Rauchfrei seit: 48 Tagen
Beiträge: 202 Beiträge

Hallo Caro!
Du bist ja schon eine ganze Zeit "Ex"....ich find es cool, in schwierigen Phasen hier immer eieder eintauchen zu können und unterstützt zu werden!!

Ich will mal ehrlich sein, hab 3 Kilo schon zugenommen, obwohl ich noch geraucht habe, ich esse einfach zu gerne und in stressigen Zeiten brauch ich halt Kalorien das wird mich ewig begleiten , soissesnuma......

Verfasst am: 24.01.2023, 13:11
Carokr
Carokr
Dabei seit: 21. 09. 2019
Rauchfrei seit: 1240 Tagen
Beiträge: 537 Beiträge

Hallo in die Runde, leider ist es bei mir auch das Essen, heute noch, hier ein Bonbon, da ein Schokoriegel, da ein Gummibärchen, schlimm-- ich ärgere mich immer wieder das ich einen Ersatz für diese ehemalige Raucherei brauche. Das alles an Kilos wieder los zu werden ist mein nächster Kampf

Verfasst am: 22.01.2023, 15:25
Soissesnuma
Soissesnuma
Dabei seit: 20. 01. 2023
Rauchfrei seit: 48 Tagen
Beiträge: 202 Beiträge

Hallo Nicole,
Danke für so viele kleine Belohnungsideen, tatsächlich ist es bei mir eher das Essen, 2,5 Monate plus 8 Kilo, eigentlich habe ich immer etwas im Mund, lol....ich hadere damit nicht, war mir klar, dass das passiert, ab morgen wird reduziert, ohne in Verzicht auszuarten. Tatsächlich lässt mich der olle Stinketeufel meist in Ruhe, guckt nur kurz mal vorbei und lässt mich wieder in Ruhe. Und falls er verstärkt wieder auftaucht, bin ich ruckzuck in Evinas neuem Zimmer und brülle rum! Sehr befreiend, denke ich....
Meine schönste Belohnung bisher war der Kinofilm Avatar, über 3 Stunden und ich hab alle angegrinst, schadenfroh, die nach 1...2 Stunden rauchen "mussten"!! MEGA!!
Liebe Grüße , eine lächelnde Birgit

Verfasst am: 22.01.2023, 15:11
Beronic
Beronic
Dabei seit: 16. 08. 2022
Rauchfrei seit: 225 Tagen
Beiträge: 114 Beiträge

Liebe Birgit,
Deinen Titel finde ich klasse!
BETRIEBSANLEITUNG wirklich gut. Genau so etwas braucht man.....wenn man aufhört..
Mir hat dieser 100 Tage Kalender zum Abreißen geholfen. .. der abgerissene Stapel wurde vo Tag zu Tag dicker....er lag bei mir im Bett! Jeden Morgen habe ich meine Seite gelesen ...
Und Eis essen hilft im Notfall auch recht gut. Gute Ablenkung und schmeckt und verursacht Glücksgefühle....
Es ist hart ....die ersten 40 Tage sind die schwersten.....du schaffst das...
Ich habe mir immer auch kleinen Luxus gegönnt .. zum Teil auch blödsinnige Dinge, aber meiner Seele hat es gut getan. ...und überlege dir etwas was du gerne hättest aber normalerweise nicht kaufen würdest.....ein teures Parfun oder einen besonders teuren Käse oder geh in die teuerste Eisdiele u d ess dort einen großen Bechet....oder oder hauptsache etwas besonderes....und sag dir immer wieder so muss das Leben sein!!!
Stimmt ja auch....
Du sparst ja auch tatsächlich Geld.....
Und vorallem lächle

Verfasst am: 21.01.2023, 23:20
Evina
Evina
Dabei seit: 13. 03. 2022
Rauchfrei seit: 335 Tagen
Beiträge: 652 Beiträge

Hallihallo, ihr Lieben,
was herrscht denn hier für eine Aufruhr?
Ich kenne das Gefühl gut, von wegen fehlender Beachtung von Geschriebenem.
Also so nach 300 Tagen Rauchfreiheit bin ich gelassener. Dennoch habe auch ich mich wieder mal dabei erwischt, mich missachtet zu fühlen, als auf irgendwas keine Resonanz kam.
Tja, wo kommt das her, dieses Beachtet werden wollen...hmmm, keine Ahnung, vielleicht fühlt man sich da einsam mit sich selbst und im Real Life klappt das schon nicht so recht mit der Anerkennung des Geleisteten oder dem Leid, das man grad fühlt oder oder oder.
Und dann les ich grad "Les doch mal bei Evina nach" und schwupps, da is sie wieder, die und mein geht auf.
Tja, wir sind schon komische Wesen, wir Mebschen. Ob jemals ein Schwan gedacht hat: hey, schaut doch mal, ich hab so schön meine Flügel geputzt...oder die Ameise: Halloooo, schaut Mal, ich schlepp den Baumstamm (der eigentlich "bloß" ein Zweig ist in unseren Augen:wink gaaanz allein zum Bau...oder der Hahn, der morgens um 5 Uhr kräht und alle drehen sich voll genervt rum und pennen einfach weiter.

Versucht euch den Humor zu bewahren, nehmt euch ernst in all euren Bedürfnissen,
aber vielleicht ein bisschen weniger in euren Trauermienen oder den Wuttänzen.
Versucht mal über die Schmacht zu lächeln, seht in euren lieb gewonnenen Schmachtteufeln ruhig mal die kleinen, tobenden Kinder, die sich auf den Boden schmeißen und stampfen.
Und in den Depris die alten Damen und Herren, die eeeinfach nicht mehr können und wollen.

Denn ja, wir veranschieden uns von ihnen, ihr Leben geht in gewisser Weise eben gerade vorbei.
Zumindest aben werden sie schmählich sitzen gelassen und stalken uns noch eine Weile.
Hmmm, vielleicht könnt ihr ja auch einen inneren Richter finden, der eine Bannmeile um euch zieht.

Es wird besser mit der Zeit und wenn eben dich nicht einfach von ganz allein, dann sucht euch Hilfe.
Beim Psychologen, in einer Selbsthilfegruppe, beim Reha- oder sonstigen Sport.
Die Trauer geht vorbei und auch die Wut.
Es ist irgendwie wie eine Trennung, man braucht schon mal ein Jahr, um sie zu überwinden... Um wieder tu sich selbst zurück zu finden und sich neu zu orientieren.

Aber es wird jeden Tag ein wenig leichter,
und es gibt auch wieder andere Tage, an dem man nur anrufen will und betteln, dass er, sie, es doch einfach zurückkommen mag.

Ich hab eine Idee.

Ich eröffne gleich ein Wohnzimmer für eben diese Nachrichten.

Für die guten und auch die schlechten Nachrichten.

Lasst mich euer imaginäre Suchtteufel sein, schreibt mir eure Wut oder eure Sehnsüchte, als wäre ich eben der, die das, was an einem Tag zurück und im nächsten Moment lieber doch auf den Mond kommen soll.

Jammert, schimpft, heult, schleimt, säuselt, um im nächsten Moment wieder mit dem "Dolch" zuzustoßen.

Probiert es.

Ich nenne das Wohnzimmer.

"Ich bin dein Suchtteufel, was willst du mir sagen"?

Lieber Gruß
Evina

Verfasst am: 21.01.2023, 22:48
Soissesnuma
Soissesnuma
Dabei seit: 20. 01. 2023
Rauchfrei seit: 48 Tagen
Beiträge: 202 Beiträge

Hallo, Claudia,
Wenn du diesen Thread komplett gelesen hast, dann weißt du, dass ich mit dem "Übersehen" werden auch unzufrieden war....
Nachdem ich so liebe Reaktionen darauf bekommen habe und andere Sichtweisen, kann ich gelassener ( nicht wahr, Confusius!) damit umgehen. Ist ja bei Rauchen aufhören immer auch Tagesform abhängig.
Nun schreibt auch Kirsten, dass manchmal die Kraft nicht da ist, Depressionen einen zurückhalten, auch das kann man ja verstehen oder? Und wenn ein Zug so voll ist, kann man einfach nicht jedem gerecht werden. Sonst vergisst nan sich selbst vielleicht dabei!

Ex-Schornstein, du siehst, zu lesen gibt es genug, willkommen....

und Claudia, ich würde mich freuen, du wärst nicht nur "still" dabei, nicht aufgeben, das Forum nicht und die Nichtmehrraucherei auch nicht, dauert ein bisschen, bis man sich hier zurecht findet, mir erschließt sich auch jetzt noch nicht alles.

Last but not least: Christian, ich finde es wunderbar, wie du Menschen trösten kannst, motivieren, du machst das sehr liebevoll, danke dir dafür.

Und falls ich jetzt wen vergessen habe: nicht mit Absicht, bin ein Mensch,
nicht perfekt .......

Ich wünsche euch allen eine gute Nacht!

Verfasst am: 21.01.2023, 22:12
Ex-Schornstein?
Ex-Schornstein?
Dabei seit: 21. 01. 2023
Rauchfrei seit:
Beiträge: 1 Beiträge

Hallo, ich möchte rauchfrei werden, und lese bestimmt in der nächsten Zeit öfter die Beiträge in diesem Forum. Viele Grüße

Verfasst am: 21.01.2023, 22:11
rauchfrei-lotsin-monika
rauchfrei-lotsin-monika
Dabei seit: 12. 03. 2022
Rauchfrei seit: 407 Tagen
Beiträge: 437 Beiträge

Cue0301

Liebe Claudia, ich habe dir eine private Nachricht geschickt.

Verfasst am: 21.01.2023, 22:10
OmaKirsten
OmaKirsten
Dabei seit: 16. 12. 2022
Rauchfrei seit: 74 Tagen
Beiträge: 153 Beiträge

Leider habe ich auch den Eindruck dass manchmal keine Resonanz kommt auf das was man schreibt. Aber irgendwie auch verständlich wenn man wie ich nach 56 Tagen immernoch jammernd in der Ecke sitzt. Wie soll man so jemanden trösten oder Mut zusprechen. Es sind ja dann doch immer die gleichen Dinge. Lenk dich ab, sei stolz dass du schon soviel geschafft hast....
Ich denke oft an dich Jutta, da du ja auch mit Depressionen zu kämpfen hast. Der Rauchstopp hat mich wohl in ein Loch geworfen wo ich alleine nicht raus komme. Das ist ein Zusammenspiel von vielen körperlichen Beschwerden und Einschränkungen die sonst nur vernebelt vom Zigarettenrauch da waren. Und nun stehen sie klar wie eine riesige Mauer vor mir und ich weiß nicht wie ich sie überwinden soll.

Verfasst am: 21.01.2023, 21:55
Mactipp000
Mactipp000
Dabei seit: 21. 08. 2021
Rauchfrei seit: 177 Tagen
Beiträge: 132 Beiträge

Hallo Claudia,
Ja...es ist schade ohne Resonanz auf eigene Beiträge.

Hättest Du etwas Erfahrung mit Foren , wüsstest Du das dies ärgerlich, aber ganz *normal* ist.

Nicht ärgern...nur wundern.

Sicher ist zumindest, dass Du gelesen wirst. Und daher meine Bitte: Bleib dabei und keep going.

Guck...ich habe Dich gelesen und bin bestimmt nicht der Einzige

Liebe Grüße
Christian