August 22 - Start frei, in ein rauchfreies Leben.

Verfasst am: 17.12.2022, 07:57
Bolando
Bolando
Dabei seit: 14. 09. 2018
Rauchfrei seit: 1799 Tagen
Beiträge: 2418 Beiträge

Zitiert von: Mactipp000

...
Oder gibt es hoffnungslose Fälle?


Es gibt hoffnungslose Menschen. Sie haben die Hoffnung verloren dies oder das zu schaffen. Wenn man sie bedrängt, wehren sie sich dagegen (auch unbewusst), wollen ihr Ansehen schützen. Da das richtige Maß an Einflussnahme zu treffen, halte ich für extrem schwierig, Aufgeben soll man trotzdem niemand, aber sich selbst eine Schuld geben, wenn es nicht klappt, soll man nicht.
Allen ein schönes Wochenende und 4. Advent

Verfasst am: 17.12.2022, 07:29
KlausRausB
KlausRausB
Dabei seit: 30. 11. 2019
Rauchfrei seit: 1215 Tagen
Beiträge: 1066 Beiträge

Zitiert von: Mactipp000


Nun erlebe ich meinen Freund ja verzweifelt. Alle Versuche scheiterten und er weiss, er sollte durch die schon diagnostizierte COPD wirklich aufhören.


Guten Mactipp000 und alle anderen,
du kannst auf deinen Freud einreden wie du willst, nur er entscheidet wann er endlich aufhört.
Ich hatte ja mal das Video hier gepostet und stelle es zur Erinnerung noch mal rein-
https://www.youtube.com/watch?v=q3rpk0HyjK8
dann habe ich noch ein anderes Video zum anschauen und zum überlegen
[Externer Link vom rauchfrei-Team entfernt]
da sieht man, was wir unseren Lungen antun bzw angetan haben
Für dich, deinen Freund und alle hier wünsche ich einen schönen, rauchfreien 4. Advent

vlG Klaus

Verfasst am: 16.12.2022, 21:36
Confuzius
Confuzius
Dabei seit: 01. 12. 2022
Rauchfrei seit: 188 Tagen
Beiträge: 46 Beiträge

Vielleicht kannst du ihm einen Rauchfrei-Kurs empfehlen. Aber machen muss er halt dann selbst.

Manche Krankenkassen finanzieren solche Kurse anteilig.

Ich hab einen gemacht, um meine Abstinenz zu stärken und fand diesen sehr gut. Hatte ein Psychologe gemacht.

Gibt auch Online-Angebote.

Verfasst am: 16.12.2022, 21:30
Mactipp000
Mactipp000
Dabei seit: 21. 08. 2021
Rauchfrei seit: 171 Tagen
Beiträge: 125 Beiträge

Hallo Confuzius,

Genau das wirds sein...ich bin halt außen vor....helfen lassen wäre eine Voraussetzung.

Nun erlebe ich meinen Freund ja verzweifelt. Alle Versuche scheiterten und er weiss, er sollte durch die schon diagnostizierte COPD wirklich aufhören.

Nur reicht das anscheinend nicht als Motivation (Ich habe MS und sollte auch dringend aufhören und das war mir Aufhörgrund genug ) Jeder Jeck ist anders.

Nun....ich werde weiterhin unterstützen, wie ich kann. Über 30 Jahre Freundschaft erreiche ich in diesem Leben nicht wieder so schnell und leider gab es schon Todesfälle in meinem engsten Freundeskreis. Ich mache mir große Sorgen...that's it.

Verfasst am: 16.12.2022, 21:15
Confuzius
Confuzius
Dabei seit: 01. 12. 2022
Rauchfrei seit: 188 Tagen
Beiträge: 46 Beiträge

Hallo Mactipp,

ich glaube, es ist wie bei anderen Süchten auch. Man kann von außen nicht helfen, solange der Süchtige es nicht will. Zwar ist der Wille nicht allein ausschlaggebend, ob man es schafft (da spielen noch andere Dinge eine Rolle), aber der Wille bleibt dennoch essentiell.

Auch ein Punkt ist der Glaube, dass man es wirklich schaffen kann. Manche können es sich nicht vorstellen. (und womöglich versuchen sie es dann gar nicht erst).

So traurig wie das ist. Meine Freunde rauchen auch alle. Ich bin die Einzigste, die den Absprung geschafft hat.

Ich schaue mittlerweile auch mehr auf meinen Weg, auch gesundheitlich. Die anderen sind für ihren Weg zuständig.
Diese Einstellung tut mir sehr gut, auch mental. Wenn ich dann noch Kraft übrig hab, kann ich teilen. Aber anders herum nicht mehr. Mir zu liebe.

LG Confuzius

Verfasst am: 16.12.2022, 21:06
Mactipp000
Mactipp000
Dabei seit: 21. 08. 2021
Rauchfrei seit: 171 Tagen
Beiträge: 125 Beiträge

Da bin ich nun vier Monate rauchfrei und inzwischen triggern mich auch rauchende Menschen nicht mehr.
War gestern mit meinem Freund ( der mit COPD 2) in einer Raucherkneipe. Habs nicht lange ausgehalten...er rauchte beim Bierchen eine nach der Anderen....ich bekam keine Luft mehr und wir wechselten den Raum..Es tut mir wirklich in der Seele weh ihn so rauchen zu sehen aber ich hab auch keine Idee mehr. Er hat so zahlreiche Aufhörversuche hinter sich - ich kann ihn nur ermutigen, es trotzdem wieder weiter zu versuchen. Oder gibt es hoffnungslose Fälle???

Verfasst am: 13.12.2022, 10:54
Ingo8
Ingo8
Dabei seit: 23. 09. 2021
Rauchfrei seit: 154 Tagen
Beiträge: 237 Beiträge

Hallo Wipps,

danke für die Glückwünsche und ich wünsche Dir gute Besserung.

VG Ingo

Verfasst am: 12.12.2022, 17:00
Mactipp000
Mactipp000
Dabei seit: 21. 08. 2021
Rauchfrei seit: 171 Tagen
Beiträge: 125 Beiträge

Hallo Wipps,

ganz doll gute Besserung für Dich.

Auch das geht vobei

LG Christian

Verfasst am: 11.12.2022, 20:30
Wipps55
Wipps55
Dabei seit: 24. 08. 2022
Rauchfrei seit: 178 Tagen
Beiträge: 58 Beiträge

Hallo Christian,

bei mir kommt leider noch "oft" so ein Verlangen hoch.
Zumindest finde ich so 3mal die Woche noch häufig...

Mich nervt der dann tierisch!

Aaaaaber mein Kopf sagt ganz klar: Nein, ich rauche nicht mehr! Vor allem möchte ich nie nie nie wieder aufhören. Ich habe das Gefühl es wird jedes mal schwieriger.

Jetzt liege ich leider mit Corona zu Hause krank im Bett und bin so dankbar nicht mehr Rauchen zu müssen und bin auch stolz auf mich das ich es schon 4Monate geschafft habe ohne den Gift zu leben.

Euch allen einen guten Start in die neue Woche

LG Wipps

Verfasst am: 11.12.2022, 14:19
Mactipp000
Mactipp000
Dabei seit: 21. 08. 2021
Rauchfrei seit: 171 Tagen
Beiträge: 125 Beiträge

Hallo liebe Augustzüglinge,

wie sieht es bei Euch aus?

Denkt Ihr noch oft ans Rauchen? Mit Verlangen oder ohne?

In der letzten Woche kamen überraschenderweise ab und an Gelüste. Das Durchhalten auszuhalten fällt jedoch heute deutlich einfacher als in den ersten Wochen.....kein Vergleich in der Intensität.

Wenn das zukünftig alles ist, bleibe ich Nichtraucher

Liebe Grüße

Christian