Absprung

Verfasst am: 10.11.2019, 00:09
Coni64
Coni64
Dabei seit: 30. 10. 2019
Rauchfrei seit: 1153 Tagen
Beiträge: 30 Beiträge

Hallo Unikat, ich bewundere dich.....du fällst und stehst wieder auf. Ich hatte jetzt auch einen monate langen Rückfall. Ich habe doch lange gebraucht bis ich wieder bereit war.

Derzeit lese ich sehr viel über suchtentstehung. Rückfälle scheinen doch nicht selten zu sein.
Sehr viel,e Süchtige benötigen mehrere Abläufe.

Wir schaffen das und sind am Ende rauchfrei.

Liebe Grüße

Verfasst am: 09.11.2019, 22:17
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 09.11.2019, 21:51
gibnichtauf
gibnichtauf
Dabei seit: 11. 08. 2019
Rauchfrei seit: 1259 Tagen
Beiträge: 841 Beiträge

Hallo Unikat,
Bleib stark du schaffst das irgendwann, es ist auch sehr schwer.
Genau diese harten wenige Tage benötigst du viel Kraft
Ich hatte das Gefühl ich drehe durch, habe manche Tage über eine Stunde benötigt um
die Gedanken an die Zigarette loszuwerden. An diesen Tagen habe auch zweimal gezogen,
mega schlechtes Gefühl gehabt. Bringt nichts und bin noch härter mit mir ins Gericht gegangen.
Dann hat’s geklappt.
Blei dran egal wie, vieleicht Pflaster ?
Bis dann GabI
Viel Glück

Verfasst am: 09.11.2019, 18:42
Unikat
Unikat
Themenersteller/in
Dabei seit: 01. 11. 2019
Rauchfrei seit: 1184 Tagen
Beiträge: 17 Beiträge

So, da melde ich mich mal wieder. Es ist wie verhext. Immer wenn ich ein paar Tage schaffe, rauchfrei zu bleiben, werde ich doch wieder rückfällig.
Ich fange zwar immer wieder von vorne an, und mache weiter mit meinem Vorhaben, aber dann sind es wieder ein paar Tage und ich breche wieder ein. Es macht mich wahnsinnig... jetzt habe ich zwei Zigaretten geraucht und könnte mich dafür in den Hintern treten. Also doch lieber ein Kaugummi reingeschoben, damit ich wenigstens wieder aufstehe und es weiter versuche, aber schon wieder von vorne! Es ist zum Mäuse melken. Ich kann noch nicht mal genau sagen, warum. Irgendwie ist die Vorstellung in meinem Kopf, dass ich etwas vermissen werde, was ich aber in meinem Inneren weiß, dass es nicht so ist. Das komplette Loslassen fällt mir so schwer.
Also wieder auf ein neues in ein rauchfreies Leben. Ich werde das auch noch, wie so viele hier, schaffen....
Liebe Grüße
Unikat

Verfasst am: 08.11.2019, 07:42
gibnichtauf
gibnichtauf
Dabei seit: 11. 08. 2019
Rauchfrei seit: 1259 Tagen
Beiträge: 841 Beiträge

Hallo Unikat, noch ne Gemeinsamkeit, arbeite auch in der Forensik.
Bleib dran und ich wünsche dir ein tolles rauchfreies Wochenende.
Welche Forensik arbeitest du denn? Ich arbeite in Bremen.
Liebe Grüße Gabiein:

Verfasst am: 07.11.2019, 23:22
May-BY
May-BY
Dabei seit: 05. 08. 2019
Rauchfrei seit: 1271 Tagen
Beiträge: 1206 Beiträge

Liebes Unikat,
wie geht es dir? Hast den Tag einigermaßen
hinter dir gelassen.
Ja ich weiss ebenso alle andern, wie bescheiden
die erste Zeit ist. Bei mir waren es auch die
Nächte, Schweissausbrüche u. Schlaflosigkeit
hatten mich fest im Griff.
Immer wieder kamen der depperte
u. en:
War zum Haare ausreißen.Die ersten Wochen
habe ich permanent im Forum verbracht,
irgendwo musste die Motivation herkommen.
Ohne den vielen Mutmachern hier hätte ich
das nicht durchgehalten.
blassen:blassen:
Heute geht es was Sucht anbelangt wesentlich besser.
Gesundheitlich wird sich hoffentlich auch noch
alles einpegeln.
Meine Hausärztin meint, was ich in 35 Jahren
kaputt gemacht hab, is ned in 4 Wochen
wieder gerichtet.
Wahrscheinlich hat sie recht.
Darum machen wir weiter, Schritt für Schritt

Gemeinsam sind wir stark.
Heute rauchen wir nicht.
Liebe Grüße Maria

Verfasst am: 07.11.2019, 19:32
gibnichtauf
gibnichtauf
Dabei seit: 11. 08. 2019
Rauchfrei seit: 1259 Tagen
Beiträge: 841 Beiträge

Hallo Unikat,
es ist ein Stück harte Arbeit dieses nicht mehr rauchen wollen, aber es funktioniert immer besser.
Der Suchtdruck wird weniger mit der Zeit. Auch ich arbeite auf einer Therapiestation für Suchterkrankte.
Kann die Patienten viel besser verstehen, da diese nicht so viel Möglichkeiten haben sich abzulenken.
Wünsche dir weiter viel Erfolg bleib am Ball
Es lohnt sich. LG Gabien:faelle:
Bekämpfe ihn

Verfasst am: 07.11.2019, 19:01
Unikat
Unikat
Themenersteller/in
Dabei seit: 01. 11. 2019
Rauchfrei seit: 1184 Tagen
Beiträge: 17 Beiträge

Hallo zusammen,

Ich habe auch mit den Tücken zu kämpfen. Im Moment brauche ich echt viel Willensstärke, es macht mich stellenweise echt verrückt. Gerade, wenn man abends im Bett liegt und der Körper zur Ruhe kommt, dann meldet sich das kleine Suchtverlangen...

Ich persönlich finde es sehr erstaunlich, dass ich beim Nikotinentzug Parallelen zu meiner Arbeit und den Patienten sehe, die einen Drogenentzug machen. Ich finde es erstaunlich, wie ähnlich dieser verläuft, dass man sehr genau nachvollziehen kann, wie es sich anfühlt - Suchtdruck zu haben oder wie bestimmte Situationen diesen hervorrufen. Man versteht die Welt in deren Köpfen eher und kann es z.T. nachvollziehen.

Aller Anfang ist schwer, also weiter machen und durchhalten!

Eine schöne Restwoche-

Unikat

Verfasst am: 02.11.2019, 07:20
Helly
Helly
Dabei seit: 24. 09. 2014
Rauchfrei seit: 3055 Tagen
Beiträge: 3949 Beiträge

Hallo Unikat,
ich kenne viele, die es nicht mit dem ersten Anlauf geschafft haben(ich auch nicht). Aber dann gibt es halt den nächsten. Wichtig ist nur, dass du nicht aufgegeben hast , und den Willen hast du ja. Bleib stur ! Und du wirst über jeden neuen rauchfreien Tag stolz sein. Ablenkung ist immer gut,wenn möglich. Und belohne dich mit etwas Schönem.
Viele Grüße und viel Durchhaltevermögen,
Helly

Verfasst am: 02.11.2019, 07:01
Unikat
Unikat
Themenersteller/in
Dabei seit: 01. 11. 2019
Rauchfrei seit: 1184 Tagen
Beiträge: 17 Beiträge

Danke Tanja,
Mal schnell hier vorbei schauen, istcwährend ich arbeite, nicht so möglich. Darf kein Medium wie Handy etc. mitnehmen und die PCs sind auf den Servern von der IT auch nachvollziehbar. Aber ich werde mir für die Arbeit andere Strategien überlegen um die Zeit da rum zu bekommen.
Schönes Wochenende