November-Zug 2022, los geht‘s in die Freiheit!

Verfasst am: 09.11.2022, 15:53
Mactipp000
Mactipp000
Dabei seit: 21. 08. 2021
Rauchfrei seit: 166 Tagen
Beiträge: 121 Beiträge

Im Novemberzug wird hart gekämpft - mit allen Bandagen. Das kann ja nur erfolgreich sein.
Ich kann dazu nur sagen: Nicht aufgeben, es wieder aufs Neue zu probieren.
Man lernt bei jedem Versuch dazu und hier bekommt niemand den Kopf abgerissen.
Just say no....das ist nicht einfach, aber es stimmt.
Ich hatte mir mit meinem Aufhördatum einen kleinen Pokal im Internet bestellt. Den kann ich bei Verlangen immer in die Hand nehmen
Mir helfen Rituale.Nichtrauchgründe ins Bewusstsein holen...Anwenden, was mich motiviert und mein Glücksbringer.

Verfasst am: 09.11.2022, 16:00
claud74
claud74
Dabei seit: 17. 09. 2022
Rauchfrei seit: 76 Tagen
Beiträge: 43 Beiträge

Hallo Ela,

Ich bleibe auf jeden Fall am Ball. Werde dir bald nachfolgen. Super, dass du es schon solange geschafft hast und es so gut läuft.



Dir, liebe Linda, natürlich ganz viel Glück



Ich bin so froh, dass es dieses Forum gibt. Hier reißt mir wirklich niemand den Kopf ab. Ich hab manchmal schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich immer schreibe, dass ich wieder von vorne anfangen muss. Aber ich gebe nicht auf und will es einfach schaffen. Ich weiß auch nicht, wann am Tag der beste Zeitpunkt ist für die letzte. Wie habt ihr das denn alle so gemacht? Wäre für Tipps dankbar.

LG Claudia

Verfasst am: 09.11.2022, 16:03
claud74
claud74
Dabei seit: 17. 09. 2022
Rauchfrei seit: 76 Tagen
Beiträge: 43 Beiträge

Dir, liebe Monty, natürlich auch viel Glück



Dein Schreibstil gefällt mir gut. Es muntert richtig auf.

LG Claudia

Verfasst am: 09.11.2022, 16:44
Monty70
Monty70
Dabei seit: 20. 09. 2022
Rauchfrei seit: 80 Tagen
Beiträge: 15 Beiträge

Liebe/r Linschgo,

geil, geil, geil - dass Du die Kurve nimmst, BEVOR Deine Gesundheit beschädigt ist. Großartig, Respekt!

Ich habe jahrelang gar nicht kapiert - die Ärzte übrigens auch nicht - dass ich mit nem fetten Raucherschaden unterwegs bin. Ich hatte Schwierigkeiten beim Joggen und Treppensteigen. Ich also zu dem Doc, zu jenem Orthopäden, Heilpraktiker... Physio, RehaSport, Krankengymnastig.. weiß der Geier.. Nix half wirklich. Meine Muskeln wollten nach kurzer Strecke einfach ihre Ruhe haben.
Zu der Zeit habe ich nicht geraucht. Wenn also ein Doc danach gefragt hat, ich so: Nö, hab vor Jahren aufgehört. Doc so: Hammse gut gemacht. - Aber: Auf der Basis hat auch keiner das Thema Arterienverengung abgeklärt.
Letztes Jahr dann nochmal ein Versuch, neuer Orthopäde. Der so: Rauchen Sie? Ich so: Ja, leider. Er so: prfff. Checkt aber endlich mal meinen Fußpuls (wusste ohne Scheiß gar nicht, dass ich so was habe) und stellt fest: Da kommt echt nicht viel an. Also, eigentlich eher wenig. Sehr! wenig..
Es folgte eine OP an der dicken Arterie im Bein.
Jetzt wäre es ja echt gut gewesen, den krankenhausbedingten Rauchstopp beizubehalten. Wenn Du drei, vier Tage geschafft hast, dann ist ja schon mal echt ne fette Hürde genommen. Habbich aber nicht gemacht. Ich bin aus dem Krankenhaus und hab erst mal eine geraucht. - bäh, die war echt ekelig. Und schwindelig war mir so sehr, dass ich mich hinlegen musste. Aber als Raucher wissen wir ja: Üben, üben, üben, das wird schon wieder...
Jedenfalls: Die OP schien erst mal den gewünschten Erfolg erzielt zu haben, aber nach ein paar Tagen ging das Kribbeln in den Muskeln wieder los.
Ich also kapiert: Da müssen wir nochmal bei. - Ich aber auch kapiert: Wenn ich da im Krankenhaus wieder aufschlage und denen erkläre "Müssen wir nochmal bei, und ja, ja, ich rauche immer noch." - dann werde ich in viele skeptische Gesicher schauen, ob ich sie vielleicht nämlich einfach nicht mehr alle am Brett habe..
Das will ich nicht haben. Ich mag nicht gerne, wenn man mich für ne Idiotin hält. Und irgendwie finde ich auch, so lange ich rauche, hab ich´s nicht verdient, dass da jemand nochmal dran rumoperiert. Auf dass ich´s wieder vollschmiere.
Also musste ich aufhören. Und da bin ich jetzt seit über einem Jahr dran. Prfff..
Was ich sagen will: Gute Entscheidung! Ich drücke Dir fest den Daumen, dass Du den Zonk besiegst!!!

LG, Monty

Verfasst am: 09.11.2022, 16:47
Eichel
Eichel
Dabei seit: 01. 11. 2022
Rauchfrei seit: 84 Tagen
Beiträge: 195 Beiträge

Hallo liebe Claudia,

du hast nach Tipps für die letzte Zigarette gefragt. Ich glaube nicht, dass es dafür den ultimativen Tipp gibt, ich kann nur sagen, wie ich es gemacht habe.
Zuerst habe ich überlegt, welche Kippe ist meine „liebste“. Das ist die am Morgen zum ersten Pott Kaffee. Also kann die nicht die letzte sein, weil ich sie doch so gern habe. Dann muss es die Letzte am Abend sein. Außerdem ist nur dann der erste Tag wirklich komplett rauchfrei und das wollte ich für meine persönliche Statistik unbedingt! Nächste Überlegung, wie unterbreche ich die Kombi Kaffee/Kippe. Die Antwort ist klar, der Morgen muss anders laufen. Mein erster Tag war also, aufstehen, sehr lange duschen, Zähne putzen, Haare föhnen und bissel aufhübschen, dann ganz wichtig Pflaster kleben. (Sonst begann der Tag mit Kaffee/Kippe und erst danach Bad usw.)
Danach ne Runde um den Block, Brötchen holen, frühstücken ohne Kaffee! Damit war die erste Klippe umschifft! Im Laufe des Tages immer wieder das Pflaster befühlt und mir zugeredet, du hast Nikotin, also keine Kippe!

Das klingt alles so leicht, aber das war es nicht! Um ehrlich zu sein war ich froh, als der Tag um war, aber war mächtig stolz auf den 1.Tag rauchfrei!

Ich wünsche dir und allen anderen ganz viel Durchhaltevermögen!

Liebe Grüße Ela

Verfasst am: 09.11.2022, 17:15
Monty70
Monty70
Dabei seit: 20. 09. 2022
Rauchfrei seit: 80 Tagen
Beiträge: 15 Beiträge

Liebe Claudia,

dankeschön für Deine guten Wünsche!

Ich find die Community hier auch jetzt schon sehr großartig. - Genau: Keinem wird der Kopf abgerissen. Es gibt ohne Ende Unterstützung - und zwar auf die, wie ich finde, wirklich nützliche Art. Nicht einfach hohles Tschakka!, ohne drauf zu gucken, was denn jetzt der einzelne gerade zu beißen hat. Sondern die Leute hier lesen, was wen wie beschäftigt und das Rauchfrei ggf. schwierig, und dann gehen sie drauf ein.

Ich drück jedenfalls den Daumen, dass Du das für Dich hilfreichste Szenario für den Ausstieg findest.

...und dann vom Stängel und stattdessen bei der Stange bleibst;-)

LG, Monty

Verfasst am: 09.11.2022, 18:55
XT600E
XT600E
Dabei seit: 28. 06. 2022
Rauchfrei seit: 67 Tagen
Beiträge: 93 Beiträge

Und wieder ist ein Tag ohne Zigarette vergangen.
Geht doch
Grüße Beate

Verfasst am: 09.11.2022, 19:00
Monty70
Monty70
Dabei seit: 20. 09. 2022
Rauchfrei seit: 80 Tagen
Beiträge: 15 Beiträge

Daumen hoch, liebe Beate!
Und Daumen hoch klar allen, die heute einen Zähler mehr auf den Tacho schreiben können! Hut ab, geiler Scheiß!

Verfasst am: 09.11.2022, 19:05
Monty70
Monty70
Dabei seit: 20. 09. 2022
Rauchfrei seit: 80 Tagen
Beiträge: 15 Beiträge

..nochens an Beate: XT 600 E: Geiles Mopped!
Ich übrigens SLR 650. 98er Baujahr. Auchen geiles Mopped. XT fand ich früher auch schon immer gut. Ich war immer schon so Fan von Honda oder Yamaha. Zwischendurch mal ein gedanklicher Fremdgeher Richtung BMW F 650, is abba nix draus geworden. Bisher zumindest;-))

Verfasst am: 09.11.2022, 19:35
claud74
claud74
Dabei seit: 17. 09. 2022
Rauchfrei seit: 76 Tagen
Beiträge: 43 Beiträge

Hallo,

@ Eichel: danke für die ausführlichen Tipps. Ich denke auch, dass die letzte am Abend sein sollte, ich würde mir sonst auch immer denken, dass das ja kein ganzer rauchfreier Tag ist.

Und allen anderen auch vielen Dank, das schreiben und lesen hier hilft so sehr bei der Vorbereitung. Ich schreibe immer viel auf von dem, was ich hier lese.

Haltet weiter durch.



LG Claudia